Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Dawn of Man im Test - Banished in der Steinzeit? Ja, bitte!

Von einer Handvoll Jäger und Sammler zum florierenden Dorf: Dieser Mix aus Strategie, Survival und Simulation macht die Steinzeit quicklebendig.

von Martin Deppe,
05.03.2019 18:00 Uhr

In der Steinzeit einem Stamm das Überleben sichern - darum geht es in Dawn of Man.In der Steinzeit einem Stamm das Überleben sichern - darum geht es in Dawn of Man.

Fünf Arbeiter zum Steineklopfen, drei zum Baumfällen, vier sammeln Beeren, der Rest jagt Hirsche - so ungefähr fangen Dutzende von Echtzeitstrategiespielen an. Die doofen Zivilisten brauchen wir halt nur, um mächtige Armeen und Siedlungen aufzubauen. Und wenn mal ein paar Malocher durch Raubtier- oder Feindkontakt draufgehen, rekrutieren wir eben neue.

Tja, mit dieser Ex-und-Hopp-Mentalität habt ihr in Dawn of Man schon verloren. Denn hier führt ihr einen Steinzeit-Stamm aus einer Handvoll Kinder, Erwachsener und Senioren durch die stetig wechselnden Jahreszeiten, kämpft gegen Hunger, Kälte, Raubtiere, Räuber, entwickelt neue Technologien, baut euren Haufen Zelte zu einem florierenden Dorf mit Landwirtschaft, Waffen- und Werkzeugschmiede aus.

Das alles natürlich gesichert durch Stadtmauer, Tore und Türme. Unterm Strich spielt sich Dawn of Man eher wie ein Banished als wie ein Age of Empires.

Steinzeit-Strategie Dawn of Man - Test-Video zum Überraschungs-Hit 7:47 Steinzeit-Strategie Dawn of Man - Test-Video zum Überraschungs-Hit

Was steckt in Dawn of Man?

Dawn of Man hat auch keine Kampagnen, stattdessen wählt ihr ein Freies Spiel in einer Open World-Karte. Anfangs gibt's zwei Schwierigkeitsstufen, aber mit bestimmten Meilensteinen à la »Erster Winter überlebt« oder »20 Bewohner geschafft« schaltet ihr zusätzliche Spielmodi frei. Dann werden zum Beispiel die Winter härter und die Rohstoffvorkommen knapper.

Dabei nutzt Dawn of Man ein ausgeklügeltes, aber nachvollziehbares Ressourcensystem. Nahrung zum Beispiel ist nicht einfach Nahrung: Es gibt Beeren und Fische, Nüsse und Fleisch, ihr könnt alles sofort verzehren oder besser erst trocknen, um auch im Winter was zu knabbern zu haben. Aus Holz und Knochen fertigt ihr Werkzeuge und Waffen, aus Fellen wird warme Kleidung. Dabei müsst ihr ständig vorausplanen, Vorräte anlegen, die Jahreszeiten nutzen.

Dawn of Man erobert die Steam Charts - Das Steinzeit-Strategiespiel besiegt sogar Civ 6

Mega-Projekt: Wir zerren den letzten von fünf Megalithen zur neuen Kultstätte.Mega-Projekt: Wir zerren den letzten von fünf Megalithen zur neuen Kultstätte.

Beeren wachsen halt nur im Sommer, dafür können sogar eure Kinder welche pflücken. Auf die Jagd gehen hingegen nur die Erwachsenen, denn die ist natürlich gefährlicher. Cool: Mit der Tab-Taste aktivieren wir den »Urblick«. In dieser Ansicht werden unter anderem Tiere farbig markiert - je gefährlicher, desto röter.

Grüne Rehe lassen sich gefahrlos jagen, rennen aber schnell und weit weg, während ein ausgewachsenes Mammut gewaltige Fleischvorräte unterm Fell hat, aber auch sehr renitent ist. Auch Bären und Wölfe solltet ihr lieber mit mehreren gut ausgerüsteten Erwachsenen jagen.

Steinzeitforschung

Mit jedem erlegten Tier, jeder erwirtschafteten Ressource und errichteten Gebäuden sammelt ihr Wissenspunkte, die sich wiederum in bessere Technologien oder gar einen Zeitaltersprung investieren lassen. Ein Schlitten erleichtert zum Beispiel den Transport größerer und schwererer Ressourcenmengen spürbar. Eine Gerberei verbessert die Kleidung, statt der anfangs aufgeklaubten Feuersteine baut ihr in einfachen Bergwerken nach und nach Kupfer, Zinn und schließlich Eisen ab.

Der »Urblick« zeigt farblich an, welche Tiere wir gefahrlos jagen können. Die Schweine, Wildesel und Steinböcke im Hintergrund sind grün, das Mammut dräut knallrot.Der »Urblick« zeigt farblich an, welche Tiere wir gefahrlos jagen können. Die Schweine, Wildesel und Steinböcke im Hintergrund sind grün, das Mammut dräut knallrot.

Die Jagd bleibt immer wichtig, aber mit dem ersten Zeitaltersprung (ins Mesolithikum) ziehen Ackerbau und schließlich die Domestizierung von Nutztieren nach, weil ihr mit Brot und Hausmacherwurst geplanter produzieren und auch ein Volk aus mehreren Dutzend Mitgliedern durchfüttern könnt. Denn je erfolgreicher ihr spielt, desto mehr Menschen schließen sich euch an. Auch eigener Nachwuchs ersetzt verunglückte oder an Altersschwäche gestorbene Bewohner.

Mit dem Turbo in den Tod

Das alles passiert sehr langsam. Es gibt zwar eine Zeitbeschleunigung, aber die solltet ihr mit Vorsicht nutzen: Gerade auf der Jagd kann schnell was schiefgehen, und es ist ein harter Schicksalsschlag, wenn die Hälfte eurer Bevölkerung plötzlich an akutem Bisonkontakt verstirbt. Hinzu kommt, dass sowohl die KI eurer Leute als auch die der Wildtiere nicht die beste ist.

Ihr könnt euren Steinzeitmenschen zwar Arbeitsbereiche zuweisen (jage in diesem Gebiet!) oder konkrete Befehle erteilen (jage dieses Wildschwein!), aber wenn ihr nicht aufpasst, rennen sie einem fliehendem Fleischlieferanten über die ganze, sehr große Karte hinterher - bis hin zum Kältetod.

Brotbacken und Hausschlachtung: Mit dem zweiten und dritten der sechs Zeitalter werden wir unabhängiger von der Jagd.Brotbacken und Hausschlachtung: Mit dem zweiten und dritten der sechs Zeitalter werden wir unabhängiger von der Jagd.

Die motivierten Jäger marschieren auf der Hatz nach Hirschen auch mal stur durch eine Gruppe Löwen, ihr solltet sie also unbedingt von Hand steuern.

Auch vier besondere Herausforderungsmissionen lassen sich aktivieren, allerdings schwankt deren Qualität. In der ersten sollen wir eine Handvoll Mammuts quer über die Karte führen, ohne eines zu verlieren. Also weichen wir Raubtieren aus, trinken zwischendurch an einem See - und sind nach zehn Minuten fertig.

Stonehenge vor der Haustür

Eine andere Herausforderung ist da schon anspruchsvoller: Eine Megalithen-Kultstätte sollen wir errichten, und zwar noch zu Lebzeiten eines bestimmten Stammesmitglieds.

Wir müssen also die notwendigen Technologien entwickeln und gleichzeitig aufpassen, dass Kollege Morkar nicht vorzeitig dahinscheidet. Apropos dahinscheiden: Ab dem Neolithikum, also dem dritten der sechs Zeitalter, tauchen gelegentlich Räuber wie aus dem Nichts auf und überfallen unsere Siedlung.

Gelegentlich schaut ein Händler vorbei. Manchmal hat er sogar Technologien im Angebot.Gelegentlich schaut ein Händler vorbei. Manchmal hat er sogar Technologien im Angebot.

Diese Kämpfe sind jedoch sehr simpel. Lediglich auf dem höheren der beiden Schwierigkeitsgrade werden sie knackiger, weil die Aggressoren mit fortschrittlichen Waffen wie Kompositbögen und Eisenschwertern anrücken können. Größere Schlachten mit Wurfmaschinen erlebt ihr in Dawn of Man allerdings nicht, der Fokus liegt klar auf dem wirtschaftlichen Überleben eures Stammes.

Allerdings dürfte das Spiel bald Nachschub bekommen: Die Entwickler wollen es stetig weiterentwickeln und neue Modi nachreichen. Außerdem ist der Steam Workshop bereits live - darum dürften hier bald die ersten Mods aufschlagen.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(78)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen