Der Kult um Lara Croft - Die bunte Welt der Verehrung

Menschen, die sich als Lara verkleiden, Models, Fan-Artworks, Unterwäsche-Mods, Nackt-Patches und schlechte Musik -- die bunte Welt der Lara-Croft-Verehrung.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Lara Croft auf einem der ersten Artworks von 1996. Lara Croft auf einem der ersten Artworks von 1996.

Das ist sie: Lara Croft. Die bekannteste künstliche Frau, wahrscheinlich die bekannteste Spielfigur überhaupt. So hat sie angefangen, auf den Artworks von Core Design im Jahr 1996. Lara wurde ungeheuer schnell populär, und mit dem wachsenden Rummel schlug der Kult um die dralle Archäologin viele Blüten – und zwar bald auch ziemlich seltsame. Wir haben eine Auswahl zusammengestellt.

Offizielle Artworks

Emanzipatorischer Meilenstein oder abgedroschenes Klischee? Emanzipatorischer Meilenstein oder abgedroschenes Klischee?

So gegen 1998 wurde Lara Croft zu Medien-Ikone, das virtuelle Weib wurde weltweit als emanzipatorischer Meilenstein der Videospiele gefeiert. Die logische Antwort des englischen Entwicklers Core Design: Lara zog sich aus. In den offiziellen Artworks zum dritten Tomb Raider räkelt Frau Croft sich in allerlei lasziven Posen.

Lara Croft und die Suche nach dem verlorenen Oberteil. Lara Croft und die Suche nach dem verlorenen Oberteil.

Gleich noch eins: Lara nackt. Fast. Ganz offiziell, ohne lüsternen Pinselstrich der Fans. Aber dazu kommen wir auch noch, keine Sorge. Einfach tapfer weiterklicken.

Videogames killed the Radiostar. Videogames killed the Radiostar.

Es wird wirrer: Auch dieses Artwork veröffentlichte Core Design zu Tomb Raider 3, und ehrlich gesagt: Wir wissen nicht, warum. Möglicherweise eine besonders blöde Anbiederung an den Zeitgeist, möglicherweise aber auch nur eine willkommene Gelegenheit, das jahrelang ungenutzt in der Grafikabteilung versauernde Modell eines DJ-Sets endlich mal zu verwenden.

1 von 6

nächste Seite


zu den Kommentaren (21)

Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.