GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Fazit: Devil May Cry 5 im Test - Geniale Action, aber kein neuer Serienkönig

Fazit der Redaktion

Maurice Weber
@Froody42
Das Reboot von Devil May Cry ging mir seinerzeit enorm auf den Keks. Es war nicht mal ein schlechtes Spiel, aber es fehlte einfach die lässige Coolness des Originals. Umso begeisterter war ich, als das alte Team endlich ein echtes Devil May Cry 5 ankündigte! Das fertige Spiel kann meine Hoffnungen aber nur zum Teil erfüllen. Story mag nicht jedermann in einem Actionspiel wichtig sein, aber ich fand die von Devil May Cry 3 klasse und hätte mir eine Fortsetzung auf diesem Niveau gewünscht. Der fünfte Teil kommt nur in ganz wenigen Momenten an diese Klasse heran.

Beim Leveldesign sind meine Ansprüche eigentlich gar nicht so hoch und ich find's grundlegend nicht mal verkehrt, dass Devil May Cry 5 weniger Rätsel und Platforming zwischen die Kämpfe streut - für die Kämpfe bin ich ja hier! Aber mehr Abwechslung in irgendeiner Form hätte es dann doch sein dürfen. Seien es nun mehr Kämpfe unter besonderen Bedingungen oder einfach mehr eindrucksvolle Umgebungen. Die Engine des Spiels hat ja offensichtlich genug auf dem Kasten!

Und trotzdem: Devil May Cry 5 macht verdammt viel Spaß. Weil die Kämpfe so fantastisch sind, dass sie selbst in lahmen Standardlevels so richtig die Hütte brennen lassen. Weil die Bossgegner dann doch für zumindest ein wenig Auflockerung sorgen. Und weil das Spiel trotz einiger Macken so unglaublich cool ist, dass ich auch mal ein Auge zudrücken kann.

Heiko Klinge
@HeikosKlinge

Devil May Cry 5 ist eines dieser Spiele, die schlechter werden, je länger man sie zockt. Meine Gedanken nach 30 Minuten: Yeah, endlich mal wieder herrlich hirnloses Fratzengeballer - gebt mir mehr davon! Nach 60 Minuten: Boah, so langsam könnt ihr euch aber mal wieder was Neues einfallen als die ewig gleichen Dämonenbaum-Schläuche. Nach 120 Minuten: Och nö, schon wieder eine Larve in ein Tentakel stecken - das kann nicht euer Ernst sein!

Auf kurze Sicht funktionieren das knackige Kampfsystem, das eklig-absurde Gegnerdesign und vor allem die großartige Grafik ganz fantastisch. Auf lange Sicht fehlt es Devil May Cry 5 aber eindeutig an Abwechslung und inspirierenden Ideen. Insbesondere bei Level- und Missionsdesign spielt mein persönlicher Serienfavorit DMC4 halt doch eine Liga höher. Wer spektakulär inszenierte Prügel-Action schätzt, sollte sich Devil May Cry 5 trotzdem nicht entgehen lassen. Aber eben nicht als Dauerbeschäftigung, sondern fürs gepflegt-kurzweilige Dampfablassen.

4 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (40)

Kommentare(40)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.