GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar
Inhaltsverzeichnis

Diablo 2: Resurrected Guide - Die drei besten Builds für den Necromancer

Ihr wollt die Dämonenschaar als Meister des Todes bezwingen? In unserem Guide schlagen wir das Necronomicon auf und lüften die Geheimnisse der besten Totenbeschwörer von Sanktuario.

von André Baumgartner,
03.10.2021 05:00 Uhr

In unserem ausführlichen Guide findet ihr die drei besten Builds für den Totenbeschwörer. In unserem ausführlichen Guide findet ihr die drei besten Builds für den Totenbeschwörer.

Die Zunft der Totenbeschwörer legt viel Wert auf Abwechslung, denn wie einst im Original gibt es auch in Diablo 2: Resurrected wieder viele verschiedene Spielstile. In diesem Guide stellen wir euch mit dem Herbeirufungs-, Knochenspeer-, und Gift-Build drei der erfolgreichsten Skillungen vor.

Mit ihnen beschwört ihr euch entweder eine Armee von bis zu 60 Kreaturen, zwängt selbst die stärksten Bosse in euer Knochengefängnis oder springt in beliebig große Gegnerhorden, um sie mit eurer Gift-Nova in Sekunden zum Platzen zu bringen.

Zudem werfen wir einen Blick auf Runenwörter und die Ausrüstungs-Progression, die Breakpoints für Zaubergeschwindigkeit sowie Blockrate und nützliche Überlebensstrategien für euch und euren Söldner. Falls euch der Totenbeschwörer nicht zusagt, haben wir auch ausführliche Guides für die Zauberin oder den Paladin für euch zusammengestellt. Und falls ihr noch unsicher seid, ob sich Diablo 2: Resurrected für euch lohnt, schaut doch mal in unseren Test rein:

Resurrected im Test: Diablo 2 war noch nie so gut, aber geht trotzdem nicht weit genug   139     26

Mehr zum Thema

Resurrected im Test: Diablo 2 war noch nie so gut, aber geht trotzdem nicht weit genug

Schnellnavigation

Der Autor
Zu den seligen Zeiten des originalen Diablo 2 brachte es André Baumgartner gemeinsam mit seinem besten Kumpel Seve auf sage und schreibe elf Accounts - hauptsächlich gefüllt mit Mulis versteht sich. Seine damaligen Lieblinge waren Zauberin, Bogen-Amazone und Wirbelwind-Barbar. Ihre Online-Charaktere gaben die beiden irgendwann auf, aber zwischen Titan Quest und Grim Dawn frönten sie über die Jahrzehnte noch des Öfteren der fröhlichen Dämonenjagd im Netzwerk.

Unsere Diablo-Experten haben für GameStar Plus noch weitere Guides für das Remaster zusammengestellt. Bei uns findet ihr neben wertvollen Tipps für Einsteiger und Rückkehrer auch Inspirationen für beliebte Builds.

Erste Schritte im normalen Schwierigkeitsgrad

Das beste Starter-Build

Abgesehen vom Herbeirufungs-Totenbeschwörer setzen viele Endgame-Skillungen auf Fähigkeiten, die erst ab einem hohen Charakterlevel verfügbar werden. Deshalb stellen wir euch nun ein Starter-Build vor, dass den Weg durch den normalen Schwierigkeitsgrad zum absoluten Spaziergang macht.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.


Kommentare(37)

Nur angemeldete Plus-Mitglieder können Plus-Inhalte kommentieren und bewerten.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.