Resurrected im Wertungsspiegel: Auch 20 Jahre später erntet Diablo noch Traumwertungen

Alle Tester und Reviews sind sich einig: Diablo 2 war noch nie so gut wie mit Resurrected! Doch es gibt auch Kritik. Lest hier, was die internationale Presse sagt.

von Dennis Zirkler,
24.09.2021 13:45 Uhr

Am Abend des 23. September 2021 kehrte das uralte Böse zurück – und besonders Computermäuse müssen jetzt zittern. Denn mit Diablo 2: Resurrected ist das Remaster des legendären Action-Rollenspiels nun endlich erhältlich und viele von euch werden dieses Wochenende in Sanktuario auf Monsterjagd gehen. Vorausgesetzt natürlich, dass die aktuellen Serverprobleme bis dahin aus der Welt geschafft sind.

Unseren Eindruck lest ihr im Test inklusive Wertung. Wir prüfen, ob das düstere Hack’n’Slay auch 2021 noch genauso gut ist wie vor 20 Jahren und welche Unterschiede es zum Original gibt:

Resurrected im Test: Diablo 2 war noch nie so gut   139     26

Mehr zum Thema

Resurrected im Test: Diablo 2 war noch nie so gut

Doch wie kommt Diablo 2: Resurrected bislang bei den internationalen Kollegen weg? Das lest ihr im großen Wertungsspiegel.

Diablo 2: Resurrected im internationalen Wertungsspiegel

Bei einer Sache sind sich alle Tester einig: Diablo 2: Resurrected ist ein hervorragendes Remaster, das nicht nur hervorragend aussieht, sondern auch den Charme und das Spielgefühl des Originals perfekt einfängt.

Es gibt zwar auch kleinere Änderungen, doch diese sind perfekt integriert worden und tun der immer noch dichten Atmosphäre keinen Abbruch. In unserem Video stellt euch Maurice alle Neuerungen vor:

Alle Neuerungen von Diablo 2 Resurrected in 11 Minuten 11:00 Alle Neuerungen von Diablo 2 Resurrected in 11 Minuten

Bei Opencritic erreicht D2: Resurrected aktuell einen Wertungsdurchschnitt von 83 Punkten – alle bisherigen Wertungen findet ihr folgender Tabelle:

PublikationWertung
Game Informer88
Destructoid85
GameStar82
Hobby Consolas80
God is a Geek80
Multiplayer.it80
GamersGlobal75
Dexerto70

Die Stimmen der Tester

Die höchste Wertung vergibt die US-amerikanische Webseite Game Informer. Für Autor Daniel Tack zeigt das Remaster, warum für ihn Diablo 2 auch noch nach 20 Jahren das Maß aller Dinge im Bereich der Action-Rollenspiele ist.

Diablo II: Resurrected zeigt, warum der Originaltitel nach wie vor der Maßstab ist, an dem alle anderen ARPGs gemessen werden. Auch wenn es nicht mit vielen Aufhängern und sich ständig weiterentwickelnden Inhalten daherkommt, die im Zuge der Umwandlung des Genres in ein Game-as-a-Service-Modell zur Grundvoraussetzung geworden sind, müssen nicht alle Spiele mit dem Gedanken an die Ewigkeit gespielt werden. Diablo II: Resurrected beweist, dass der Klassiker von Blizzard auch heute noch Spaß macht. Ob es euer erster Ausflug in die Hölle und darüber hinaus oder eure tausendste Stunde ist, Diablo II: Resurrected ist die Zeit wert.

Auch Chris Carter von Destructoid findet viele lobende Worte für das Remaster, findet aber auch Kritik an der Firmenspitze von Blizzard und Activision nach den letzten Skandalen wichtig zu erwähnen.

Diablo II: Resurrected hat das getan, was es als Wiederveröffentlichung tun sollte, und es hat es geschafft, gleichzeitig das Originalspiel zu erhalten. Es ist eine Schande, dass die talentierten Studios, die dahinter stehen, mit dem Versagen der Activision-Führung zu kämpfen haben, das ihre Arbeit überschattet.

Einen der aktuell kritischsten Tests verfasste GameStar-Gründer Jörg Langer von GamersGlobal. Für ihn ist Diablo 2: Resurrected die beste Fassung des Spiels: Es ist ein Augenschmaus, der dennoch die Tradition der Serie wahrt. Dennoch übt er massive Kritik, die aber vielmehr mit seinem persönlichen Geschmack begründet ist.

Ich mag meine Freizeit nicht mehr lange davon auffressen lassen, von einem Random-Number-Generator immer neue Gegnerhorden und Item-Massen vor die Füße geworfen zu bekommen. Bereits das Töti-Klickklick (oder auch Töti-Dauer-A-Drücken) finde ich mit zunehmender Spieldauer latent nervig. Doch beim Inventar-Management kommt sofort der große böse Teufel in mir hervor. Obwohl ich wählerisch einsammle, muss ich im 4-Minuten-Takt zurück zur Stadt? Im Jahr 2021 muss ich manuell Ein-Slot-Items umsortieren, um doch noch Platz für ein verheißungsvolles Item zu schaffen? Und beim Händler kaufe ich immer noch einzelne Identify-Scrolls für den Folianten, die ich dann einzeln auf die meisten Items im Inventar anwenden muss, sofern mir Deckard nicht hilft? Leute, ich habe ein Leben, und dessen Hälfte dürfte bereits überschritten sein. Verschont mich mit diesem langweiligen Zeitdiebstahl!

Diablo 2: Resurrected - Der ultimative Guide für Einsteiger und Rückkehrer   36     20

Mehr zum Thema

Diablo 2: Resurrected - Der ultimative Guide für Einsteiger und Rückkehrer

Falls ihr aktuell plant, auch (wieder) in die düstere Fantasy-Welt Sanktuario einzutauchen, solltet ihr vorher unbedingt unseren Guide lesen. Dort erfahrt ihr wirklich alles, was man über Diablo 2 wissen muss.

zu den Kommentaren (187)

Kommentare(187)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.