Diabotical ist die wahrscheinlich letzte Hoffnung für ein ganzes Shooter-Genre

Die Arena-FPS-Hoffnung Diabotical hat sein erstes Beta-Wochenende erfolgreich abgeschlossen. Doch kann der Shooter ein ganzes Genre im Alleingang retten?

von Dennis Zirkler,
05.03.2020 12:00 Uhr

In Diabotical spielen wir bewaffnete Roboter-Eier. In Diabotical spielen wir bewaffnete Roboter-Eier.

Gut dreieinhalb Jahre ist es her, dass mit Diabotical die letzte große Hoffnung des Arena-Shooter-Genres angekündigt wurde. Am 28. Februar 2020 startete - nach zahlreichen Verschiebungen - endlich das erste Beta-Wochenende im Epic Games Store und war den Entwicklern zufolge ein voller Erfolg.

Insgesamt sollen bereits über 250.000 Spieler einen Blick in die Closed Beta geworfen haben, auf Twitch schauten teilweise über 43.000 Zuschauer gleichzeitig zu. Nicht schlecht für einen relativ unbekannten Indie-Titel. Doch kann das reichen, um im Alleingang das Genre zu retten?

Arena-Shooter in der Krise

Während zu Beginn des Jahrtausends noch hauptsächlich Klassiker wie Quake 3 Arena und Unreal Tournament zu den beliebtesten Multiplayer-Shootern gehörten, verloren die Arena-FPS im Laufe der Jahre immer mehr Spieler an Militär-Shooter wie Call of Duty 4: Modern Warfare.

Seitdem steckt das Genre in der Krise: Quake Live und Quake Champions werden jeweils nur noch von knapp 1.000 Leuten gleichzeitig gespielt, der Online-Modus von Doom war schon kurz nach dem Release wie ausgestorben und Epic Games stellte die Entwicklung am Unreal Tournament Remake zugunsten von Fortnite ein. Das 2018 eingestellte Lawbreakers war sogar so ein großer Reinfall, dass das Entwicklerstudio Boss Key anschließend seine Türen schließen musste.

Diabotical als letzte Hoffnung

Diabotical gilt in der Arena-FPS-Community als »die letzte Hoffnung für ein ganzes Genre«. Das Spiel selbst setzt dabei auf ein Gameplay, welches stark von Quake 3 Arena beeinflusst ist:

  • Die beliebtesten Waffen aus Quake 3 finden sich auch in Diabotical wieder (Rocket Launcher, Lightning Gun, Railgun, etc.)
  • Das Movement ist ebenso vom großen Vorbild inspiriert, Rocket Jumps, Circle Jumps und Strafe Jumps wollen gemeistert werden.

Um eine möglichst große Zielgruppe ansprechen zu können, unterzeichneten die Entwickler einen Deal mit Epic Games: Der ursprünglich als Buy2Play-Titel geplante Shooter wird nun komplett kostenlos im Epic Games Store erscheinen.

Durch die finanzielle Unterstützung soll außerdem die Entwicklung für zwei Jahre nach dem Release gesichert sein. Epic will zudem Preisgelder für E-Sport-Events zur Verfügung stellen.

Sind Arena-FPS noch zeitgemäß?

Ob das allerdings reichen wird, um ein komplettes Genre zu retten, ist fraglich. Zu sehr haben sich die Geschmäcker vieler Spieler in den vergangenen Jahren verändert:

  • Früher galt als Progression, wie beispielsweise in CS:GO seinen eigenen Skill durch stundenlanges Training zu verbessern. In vielen aktuellen Shootern geht es hingegen um Erfahrungspunkte und freischaltbare Fähigkeiten und Waffen- man wird stärker, sobald man eine neue Waffe freigeschaltet hat.
  • Charakter- bzw. Account-Progression ist eine große Motivation für viele Spieler - Overwatch belohnt seine Spieler etwa regelmäßig mit Lootboxen, die Skins und andere Cosmetics enthalten. Diabotical wird zumindest einen Ranked-Modus bieten als motivierendes Element bieten.
  • Arena-Shooter sind für viele Spieler einfach zu schwer. Ähnlich wie Fighting Games haben Arena-FPS eine brutale Lernkurve. Kombiniert mit einer kleinen, aber extrem engagierten Spielerbasis entsteht so eine schwierige Situation für neue Spieler: Sie starten das Spiel, werden von erfahrenen Spielern zerlegt und haben anschließend oft gar keine Lust mehr.
  • Klassenbasierte Shooter wie Overwatch haben Support- und Tank-Charaktere, durch die auch Spieler mit schwächeren mechanischen Skills ihren Teil zum Sieg beitragen können.

Um tatsächlich ein Erfolg zu werden, muss Diabotical also im Idealfall beide Zielgruppen abholen: Jüngere Spieler, die von aktuellen Progression-Mechaniken verwöhnt sind und ständige Motivation durch freischaltbare Gegenstände benötigen sowie alte Arena-Shooter-Hasen, die ein perfektes Gameplay brauchen, um sich vollständig auf einen neuen Titel einzulassen.

Ob das klappen wird, sehen wir ab dem 1. Juni 2020, denn dann soll Diabotical erscheinen. Bis dahin wird es jedes Wochenende als Beta spielbar sein, für die ihr euch auf der offiziellen Homepage anmelden könnt.

zu den Kommentaren (53)

Kommentare(53)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen