Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

Seite 10: Die 100 besten PC-Strategiespiele aller Zeiten: Von Age bis Z

10. Command & Conquer Generals

Platz 10: C&C: Generäle - »Richtig gut, aber diese deutsche Version...« - Die zehn besten Strategiespiele PLUS 9:22 Platz 10: C&C: Generäle - »Richtig gut, aber diese deutsche Version...« - Die zehn besten Strategiespiele

Entwickler: EA Pacific | Publisher: Electronic Arts | Release: 14.2.2003

Markus Schwerdtel: Skeptisch war ich bei der Ankündigung von C&C Generäle ja schon: Keine GDI, keine Bruderschaft von NOD - darf man da überhaupt C&C draufschreiben, oder ist das bereits Betrug am Fan (also mir)? Und dann auch noch diese 3D-Grafik! Entwickler EA Pacific (der Nachfolger des Westwood-Ablegers Westwood Pacific) hatte zwar schon mit dem zu Unrecht etwas vergessenen Emperor: Schlacht um Dune bewiesen, dass sie die Kombi aus 3D und Echtzeit-Strategie beherrschen, aber Standard waren Polygone in diesem Genre selbst im Jahr 2002 noch nicht.

Doch die Skepsis war unberechtigt! Die Landschaften sehen (für damalige Verhältnisse) fantastisch aus und wirken dank zerstörbaren Autos und sogar Gebäuden enorm realistisch. Explosionen rummsen richtig und Partikel- sowie Raucheffekte (Giftgasnebel!) lassen die Konkurrenz Warcraft 3 oder Age of Mythology im Vergleich alt aussehen.

Multiplayer & Kampagne: Generals kann beides

Von der schicken Optik profitieren besonders die schweren Waffen, etwa die Atomraketen. Schon in der Betaphase Ende 2002 ballern wir uns in Multiplayer-Gefechten die tödlichen Projektile um die Ohren beziehungsweise auf die Basen. Ohnehin ist der Multiplayer-Modus eine der Stärken von C&C Generals. Ständig wogt das Schlachtenglück hin und her, Leerlauf ist ein Fremdwort.

Das heißt aber nicht, dass die drei Kampagnen für USA, China und die Terroristenbande Global Liberation Army (GLA) öde wären. Innerhalb der je sieben Missionen gibt's die ganze Bandbreite der Echtzeit-Strategie-Aufträge, und das mit einer angenehmen Lern- und Schwierigkeitskurve.

Panzer in Command & Conquer Generäle - Screenshots ansehen

Denn zu lernen gibt es jede Menge, die Vielfalt der Einheiten, Upgrades und Spezialfähigkeiten verlangen volle Konzentration. Es lohnt sich zum Beispiel, das konsequent durchgezogene Schere-Stein-Papier-Prinzip der 45 Einheiten zu verinnerlichen. GLA-Gifttraktoren sind gut gegen Infanterie, aber schutzlos gegen US-Helikopter, die wiederum anfällig für Raketenbeschuss sind.

Jede der drei Parteien hat zudem ihre Spezialitäten. Die GLA-Terroristen setzen auf Giftgas und Flugabwehr, haben aber selbst keine Helikopter oder Jets. Die Hightech-Armee der USA beherrscht den Luftraum, die Chinesen lieben den mächtigen Overlord-Panzer, der sich mit einem Bunker oder sogar Propagandaturm ausbauen lässt.

Und dann ist da noch das Generalsmenü, eine Art simpler Fertigkeitsbaum, der auch Spezialmanöver wie Luftangriffe oder Fallschirmspringer bietet. Bei Erreichen des fünften Generalslevels winkt eine bildschirmfüllende, extrem befriedigende Attacke. Das sehr empfehlenswerte Addon »Die Stunde Null« legt mit neuen Einheiten noch mal eine Komplexitäts-Schippe drauf.

Zu ernst für Deutschland

Bisserl flau wird mir aber damals wie heute bei einigen der GLA-Aktionen. Da werden UN-Versorgungs-Konvois beschossen und Großstädte mit Chemiewaffen vergiftet. Spätestens da ist Schluss mit der humorigen Leichtigkeit der C&C-Vorgänger, Generäle ist ein ernstes Spiel. Publisher Electronic Arts merkt sogar kurz vor Release, dass man wohl ein bisserl über das Ziel hinausgeschossen ist und lässt eine Mission komplett entfernen, in der man 300 Zivilisten mit Giftgas töten muss.

Trotzdem wird das Spiel rund zwei Wochen nach Release überraschend indiziert, Grund sind unter anderem die Massenvernichtungswaffen. Im September 2003 kommt deshalb mit C&C Generäle eine angepasste Fassung in Deutschland: Cyborgs statt Soldaten, keine Zivilisten, fiktive Namen für die Kriegsparteien und Städte etc. Allerdings lassen sich die Änderungen mit einem Uncut-Patch leicht rückgängig machen. Am 30. September 2013 wird die Indizierung aber ohnehin vorzeitig aufgehoben.

Der Niedergang von C&C - Teil 2: Am Höhepunkt angekommen   17     11

Mehr zum Thema

Der Niedergang von C&C - Teil 2: Am Höhepunkt angekommen

Trivia:

  • Die russische Botschaft in Großbritannien benutzte 2016 einen Screenshot aus C&C Generals, um eine angebliche Waffenlieferung in Syrien zu illustrieren.
  • Zum geplanten C&C Generäle 2 gab es in der GameStar-Ausgabe 02/2012 bereits einen Preview-Artikel, der Titel wurde jedoch im Oktober 2013 eingestellt

10 von 19

nächste Seite


zu den Kommentaren (1656)

Kommentare(1656)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.