Entwickler will Raid-Schwierigkeit in Division 2 vorerst nicht anpassen

Der Raid in The Division 2 ist hart und spaltet PC- und Konsolenspieler. Entwickler Massive Entertainment zeigt sich jedoch zufrieden mit der Herausforderung.

von Robin Rüther,
23.05.2019 16:06 Uhr

Operation Dark Hours ist die größte Herausforderung in The Divison 2. Doch ist sie zu groß? Nein, sagen die Entwickler. Operation Dark Hours ist die größte Herausforderung in The Divison 2. Doch ist sie zu groß? Nein, sagen die Entwickler.

Fünf Stunden. So lange brauchte der POG Clan, um als erstes Team der Welt den Raid Operation Dark Hours abzuschließen. Dafür werden sie im Weißen Haus von The Division 2 verewigt.

Der Raid ist allerdings alles andere als leicht, vor allem die Bosse können euch stundenlang beschäftigen. Zudem hat sich eine Kluft zwischen PC und Konsole aufgetan. Denn auf PS4 und Xbox One ist der Raid aufgrund technischer Einschränkungen und ungenauerer Steuerung noch ein ganzes Stück schwieriger.

Bis das erste Team auf PS4 Operation Dark Hours erfolgreich beenden konnte, vergingen mehrere Tage, der Durchgang dauerte über 36 Stunden.

Probleme mit dem Raid? Guide zu allen Raid-Bossen

Im State of the Game, dem wöchentlichen Entwickler-Stream für The Division 2, hat Community Manager Chris Gansler über den Raid-Schwierigkeitsgrad gesprochen und erklärt: Massive hat aktuell keine Pläne, Operation Dark Hours leichter zu machen.

"Wir haben Gerüchte gehört, dass wir den Schwierigkeitsgrad vom Raid anpassen werden. Es gibt aktuell keine Pläne, das zu tun. Wir wissen, dass der Raid härter auf Konsolen ist [...]. Aber wir sind zufrieden mit dem aktuellen Stand, wir haben mehrere Leute gesehen, die den Raid abgeschlossen haben.

Wir sind immer offen für Veränderungen. Das Entwicklerteam steht leidenschaftlich hinter dem Spiel. Wenn uns die Community Feedback gibt, dass sie etwas nicht mögen, haben wir keine Angst, Veränderungen vorzunehmen. Was den Raid im Moment jedoch angeht, planen wir keine Balance-Anpassungen."

Konsolenspieler frustriert

Operation Dark Hours polarisiert die Community, vor allem viele Konsolenspieler sind frustriert. In einem Reddit-Beitrag schreibt User Viper-Venom:

"Massive, wenn über 7.000 Spieler den Raid auf PC abgeschlossen haben und weniger als 150 auf beiden Konsolen, dann gibt es ein Problem."

Mit dieser Meinung steht er nicht alleine da. In den vergangenen Tagen häuften sich Posts und Videos von Konsolenspielern, die den hohen Schwierigkeitsgrad des Raids monieren. Ein User startete sogar eine Petition, in der er die Entwickler auffordert, den Raid auf Konsole durchzuspielen.

Ein weiteres Problem ist das fehlende Matchmaking, was die Gruppenbildung für viele Spieler erheblich erschwert. Hier hat Massive allerdings bereits angekündigt, Matchmaking nachzuliefern.

Von Schnatterente bis Eagle Bearer - Guide zu allen Exotics in The Division 2

The Division 2: Operation Dark Hours - Trailer zum 8-Spieler-Raid nennt den Release-Termin 1:28 The Division 2: Operation Dark Hours - Trailer zum 8-Spieler-Raid nennt den Release-Termin


Kommentare(30)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen