Wie in den hohen Rängen von Dota Underlords manche Spielmechaniken irrelevant werden

Allianzen und hohe Einheitenlevel beachten die besten Spieler von Dota Underlords nur im Nachhinein. Am wichtigsten sind teure Einheiten.

von Mathias Dietrich,
15.07.2019 09:55 Uhr

Wer in Dota Underlords gut spielt, wird schnell auf Allianzen verzichten.Wer in Dota Underlords gut spielt, wird schnell auf Allianzen verzichten.

Während sich die meisten Spieler von Dota Underlords mit Allianzen und dem richtigen Team-Building rumschlagen, herrschen in den hohen Rängen des Spiels andere Regeln. Das Zusammenspiel der Einheiten und deren Zugehörigkeit ist hier, wie viele Spieler auf Reddit behaupten, beinahe irrelevant.

Wer es auf dem zweithöchsten Rang von Valves Autochess - Big Boss - oder höher zu etwas bringen will, der muss sich mehr Gedanken darüber machen, wie ein eigentlich funktionierendes Team aufgebrochen und neu zusammengestellt wird. Allianzen spielen dabei sogar eine untergeordnete Rolle.

Nur gute Einheiten zählen

Die erfolgreichsten Teams in Dota Underlords setzen vor allem darauf, im Late Game sehr viele Tier-4- und Tier-5-Einheiten auf das Spielfeld zu bringen, selbst wenn deren Allianzen nicht synergieren. Da die jedoch vergleichsweise selten sind, seht ihr bei den Profis häufig Teams voller Einheiten auf der maximal zweiten Upgradestufe.

Die allerbesten Einheiten kosten 5 Gold:

  • Enigma - Warlock / Primordial
  • Gyrocopter - Inventor / Deadeye
  • Lich - Heartless / Mage
  • Techies - Inventor / Scrappy
  • Tidehunter - Hunter / Scaled

Dota Underlords - Screenshots ansehen

Deswegen sind Allianzen unwichtig: Obwohl euch die Bündnisse in Dota Underlords eine Reihe passiver Boni bescheren, gleichen diese die viel besseren Werte und Fähigkeiten von Helden wie Lich, Tidehunter und Enigma nicht aus. Es ist sinnvoller, einfach gezielt die hochstufigen Charaktere zu kaufen.

Selbst das Level ist fast egal: Ein Großteil der niedriger eingestuften Spieler versucht, einzelne frühe Einheiten auf Stufe 3 zu bringen. Doch selbst mit einem höheren Level können die den meisten Helden auf Tier 4 und Tier 5 nicht das Wasser reichen, selbst wenn diese nur auf der ersten Upgrade-Stufe sind. Eine hochgelevelte Tier-5-Einheit ist natürlich dennoch einer nicht-gelevelten vorzuziehen.

Deswegen ist es dennoch schwer zu spielen

Dota Underlords dreht sich nicht nur darum, einmal ein gutes Team aufzubauen. Viel wichtiger ist es, vernünftig von einem Starterteam auf ein Endgame-Team zu wechseln. Denn dafür müsst ihr viele Einheiten austauschen. Wer hier Fehler macht, wird einige Niederlagen einstecken.

Warlocks bestimmen das Early-Game. Zu Beginn sieht man in Big-Boss-Matches häufig eine Kombination aus vier Warlocks, die manchmal noch um drei Magier erweitert wird. Der passive Effekt der Warlocks stellt eine gewisse Überlebensfähigkeit sicher, wohingegen die Magier sehr gut darin sind, Schaden auszuteilen.

Auch ist die Positionierung wichtig. Wer zum Beispiel gegen Gegner mit vielen Flächenangriffen spielt, wird mit einer engen Formation schnell verlieren. Deswegen ist es stets wichtig die Formation der Gegner zu kontern, um deren Angriffe so weit wie möglich abzuschwächen.

Trailer zu Dota Underlords zeigt das Taktik-Spinoff für Steam, iOS & Android 0:33 Trailer zu Dota Underlords zeigt das Taktik-Spinoff für Steam, iOS & Android

Das hält die Community von dem Zustand

Die Spieler von Dota Underlords äußern auf Reddit ihre Bedenken gegenüber der Situation. Ein Team voller 1- und 2-Stern-Legendaries sollte nicht dazu in der Lage sein, eines aus Einheiten mit 3 Sternen und Allianzen zu schlagen.

Deswegen sind die legendären Einheiten so stark: Die meisten der Tier-5-Einheiten setzen auf AoE-Effekte. Denn Flächenangriffe sind übermächtig und Nahkämpfer können nicht gut genug austeilen. Bei der Autochess-Mod für Dota 2 ging man dem Problem aus dem Weg, da man Gegenstände auf Einheiten stacken konnte. In Dota Underlords ist das nicht möglich: Jede Einheit kann maximal ein Item halten.

Diese Lösung erhofft man sich: Die Spieler sehen verschiedene Methoden, um die Problematik anzugehen. So könnte Valve nicht nur die mächtigen AoE-Attacken abschwächen, sondern auch Allianzen als solche stärken. Weiter sieht manch Nutzer einen Buff für günstige Einheiten als Lösung an.

Diese Woche, am 18. Juli, soll ein großes Balancing-Upate für Dota Underlords erscheinen. Über dessen Inhalte ist bisher allerdings nur wenig bekannt. Es steht jedoch bereits fest, dass ihr dann symmetrische Kämpfe haben werdet. Jede Runde wird also die Hälfte aller Spieler einen Kampf verlieren. Für die Zukunft plant Valve zudem einen Turbo-Modus und neue Helden.

Auto Chess ist der neue Online-Hype. Warum? 10:08 Auto Chess ist der neue Online-Hype. Warum?


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen