Endzeit-Aufbauspiel Surviving the Aftermath kommt mit neuen Features auf Steam

Obwohl der Early Access nicht vorbei ist, wird Surviving the Aftermath noch dieses Jahr auf Steam erscheinen und profitiert von dessen Features.

von Fabiano Uslenghi,
14.05.2020 18:20 Uhr

In Surviving the Aftermath räumen wir die Postapokalypse auf, und ab Oktober sogar auf Steam. In Surviving the Aftermath räumen wir die Postapokalypse auf, und ab Oktober sogar auf Steam.

Eigentlich hätte Surviving the Aftermath erst auf Steam erscheinen sollen, wenn es fertig ist. Und zwar Ende 2020. Jetzt wird daraus aber nichts mehr. Aufgrund der anhaltende Einschränkungen im Zuge der Corona-Krise wird das Aufbauspiel auf 2021 verschoben. Ihr Versprechen wollen die Entwickler aber trotzdem halten. Deshalb erscheint Surviving the Aftermath trotzdem auf Steam, aber eben weiterhin als Early Access Version.

Wann erscheint es auf Steam?

Am 22. Oktober 2020 ist es dann soweit. An diesem Tag endet der Epic-exklusive Deal und ihr könnt im Store von Steam zugreifen. Die offizielle Produktseite zu Surviving the Aftermath ist schon jetzt einsehbar.

Laut der Entwickler von Haemimont Games ist die Sache mit dem Early Access aber gar keine so schlechte Sache, denn so können auch die Spieler auf Steam noch ihre Meinung kund tun und zur Entwicklung beitragen. Einen ersten Eindruck von Surviving the Aftermath bekommt ihr in unserer Screenshot-Gallerie:

Surviving the Aftermath - Screenshots ansehen

Auf Steam mit integriertem Mod-Support

Wer sich für Surviving the Aftermath auf Steam entscheidet, hat sogar einen kleinen Vorteil. Das Aufbauspiel macht dort nämlich von dem integrierten Workshop Gebrauch. Ihr könnt dann jede Menge Mods problemlos über die Steam-Seite abonnieren und braucht euch nicht länger durch die Datensätze wühlen oder Online nach Mod-Guides suchen.

Das Spiel wird schon jetzt von fleißigen Moddern mit neuen Inhalten versorgt. Steam-Spieler werden also von Beginn an auf ein recht großes Kontingent an Fankreation zurückgreifen können. Wenn ihr euch schon mal einen Überblick über aktuelle Mods verschaffen wollt, dann findet ihr auf Paradoxplaza.com eine große Auswahl.

Worum geht es in Surviving the Aftermath?

Surviving the Aftermath ist im Grunde ein klassisches Aufbauspiel. Aber hier besiedelt ihr weder ein neues Land, noch einen fremden Planeten. In Surviving the Aftermath errichtet ihr eine postapokalyptische Siedlung. Da das Ödland aber vor Gefahren nur so wimmelt, habt ihr eine große Verantwortung. Schließlich solltet ihr das Überleben eurer Siedler garantieren. Dafür müsst ihr:

  • Ressourcen Sammeln: Ihr braucht allerlei Zeug, um zu überleben. Erkundet also das Umland und reißt euch so viel nützlichen Kram unter den Nagel wie ihr finden könnt. Daraus errichtet ihr dann neue Gebäude von denen es zum jetzigen Zeitpunkt 61 Stück gibt.
  • Eure Feinde kennen: Die Karten von Surviving the Aftermath werden automatisch generiert. Jede besitzt immer sechs verschiedene Biome, in denen unterschiedliche Gefahren auftreten. Eure Feinde sind also nicht nur ruchlose Räuber, missgünstige Konkurrenten oder wilde Tiere. Auch Naturkatastrophen machen eurer Kolonie zu schaffen.
  • Zu einem Anführer werden: Eure Kolonisten verlassen sich auf euch. Sie sind es immerhin, die ihr als Spezialisten in die Welt sendet um zu kämpfen, zu plündern oder zu forschen. Außerdem müsst ihr immer wieder Entscheidungen fällen, deren Konsequenzen die ganze Kolonie beeinflussen können, und wie die Anführer anderer Kolonien mit euch umspringen.

Wenn ihr jetzt denkt: »Moment! Das gibt kommt mir bekannt vor!«, dann habt ihr sicher schon von Endzone gehört oder es sogar gespielt. Tatsächlich verfolgt das Aufbauspiel von dem deutschen Entwickler Gentlymad Studios ein ganz ähnliches Konzept. Endzone ist vor kurzem auf Steam erschienen und wir haben dem Early-Access-Titel sehr genau auf den Zahn gefühlt:

Wird Endzone der nächste Survival-Aufbauhit? 11:18 Wird Endzone der nächste Survival-Aufbauhit?

Jetzt bekommt das Spiel mit Surviving the Atfermath auf Steam natürlich starke Konkurrenz. Wir werden den Titel also ebenfalls demnächst etwas genauer ins Auge fassen und euch dann verraten, wo die Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Detail liegen.

zu den Kommentaren (11)

Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen