FIFA 20: Pro Clubs bekommt endlich Neuerungen und überfällige Bug-Fixes

Neue Spielmodi, verbesserter Charaktereditor und weniger Bugs: Der Pro-Clubs-Modus von FIFA 20 erhält endlich die Verbesserungen, die sich Fans schon seit Jahren wünschen.

von Michael Herold,
26.07.2019 15:25 Uhr

Der Charakter-Editor von Pro Clubs soll in FIFA 20 umfangreicher ausfallen als früher. Der Charakter-Editor von Pro Clubs soll in FIFA 20 umfangreicher ausfallen als früher.

EA Sports spendiert dem Pro-Clubs-Modus von FIFA 20 ein ordentliches Paket an Neuerungen. Genau wie den Karrieremodus haben die Entwickler Pro Clubs in den letzten Jahren nur stiefmütterlich mit Verbesserungen ausgestattet, doch dieses Jahr gibt es neue Spielmodi, einen besseren Charaktereditor und die nervigsten Bugs sollen endlich aus dem Spiel verschwinden.

Bevor wir ins Detail gehen: Was ist Pro Clubs überhaupt?
In diesem Superkoop-Modus treten bis zu 22 Spieler gleichzeitig gegeneinander an, wobei jeder seinen eigenen virtuellen Pro auf seiner festen Position steuert. Vom Torwart, über den Innenverteidiger bis zu den Flügelflitzern und Mittelstürmern kann also das gesamte Team selbst gelenkt werden, kommt eine Mannschaft mal nicht auf 11 Mitspieler übernimmt der Computer die Steuerung der übrigen Fußballer.

Alle Neuerungen in FIFA 20 Pro Clubs

In den offiziellen Patch Notes haben die Entwickler von EA Sports vier Kern-Verbesserungen vorgestellt, die sie in den Pro-Clubs-Modus eingebaut haben:

1. Verbesserte Customization der virtuellen Pros

  • Alle bekannten Einstellungsmöglichkeiten (wie Kommentarnamen oder Stutzenlänge auswählen ) bleiben erhalten.
  • Dazu kommt eine freiere Gesichtsmodellierung.
  • Die Auswahl der Position, der Körpergröße und des Gewichts wirken sich noch mehr auf die Attribute des Pros aus.
  • Die Ausdauer wurde überarbeitet. Wer künftig viel in die Ausdauer seines Pros investiert, muss mit Einbußen bei anderen Attributen rechnen (welche das sind, verrät EA Sports noch nicht).
  • Drei neue Positionen stehen zur Verfügung, nämlich der linke und rechte Außenstürmer (LS/RS), das linke und rechte Mittelfeld (LM/RM) und der linke und rechte Außenverteidiger (LAV/RAV).
  • Alle virtuellen Pros starten mit einem Rating von 80.
  • 30 neue Spieler-Eigenschaften lassen sich freischalten.

2. Neue Spielmodi: House Rules und Practice Match

  • House Rules: Statt den altbekannten Pokal-Turnieren (EA Cup, Continental Cup, usw.) wechseln sich künftig jeden Tag neue Cups ab, in denen unterschiedliche Spezialregeln gelten. Der House-Rules-Modus wurde in FIFA 19 für den Anstoß eingeführt und ermöglicht zum Beispiel Partien ohne Abseits oder Karten.
  • Practice Matches: Wer nicht immer in der Liga oder im Pokal antreten und dabei notfalls wertvolle Punkte im Aufstiegsrennen oder Abstiegskampf verlieren möchte, kann künftig auch gegen die KI antreten. In diesen Übungspartien können wir mit unseren Pro-Clubs-Mitspielern Taktiken testen und selbst festlegen, welche Ratings die Gegner haben sollen.

Bei den House Rule Cups gelten besondere Regeln, zum Beispiel zählen Tore von außerhalb des Sechzehners doppelt. Bei den House Rule Cups gelten besondere Regeln, zum Beispiel zählen Tore von außerhalb des Sechzehners doppelt.

3. Visuelle Verbesserungen

  • Matches im Pro-Clubs-Modus werden auch optisch aufgehübscht. Unter anderem gibt es neue grafische Einblendungen der Club-Logos, im Publikum tauchen Banner in den Club-Farben auf, außerdem blendet das Spiel nun schickere Infos beim Einlauf, zur Halbzeit und nach jedem Tor ein.

4. Bugfixes

Der Pro-Clubs-Modus litt in den letzten Jahren regelmäßig unter nervigen Spielfehlern, wie zum Beispiel dem Captain-Bug. Nachdem sich Fans häufig darüber beschwert haben, dass andere Modi (vor allem Ultimate Team) sehr viel schneller mit Fixes und Updates versorgt werden, liefert EA Sports nun nach. Hier einige Probleme und Fehler, die in FIFA 20 behoben wurden:

  • Any-Stamina-Bug: Wenn man "alle Spieler" gesteuert hat, sank die Ausdauer des Spielers unverhältnismäßig viel schneller.
  • Innenverteidiger in der Mauer: Mittelfeldspieler und Stürmer werden häufiger in die Mauer gestellt.
  • Torwart-Standards: Wenn der Torwart Mannschaftskapitän ist, litt bei Freistößen oder Elfmetern die Stabilität des Spiels.
  • Club-Jubel: Wer einen Cup gewinnt, kann sich künftig ohne Probleme die komplette Siegerehrung anschauen.
  • Ähnliche Trikot-Farben: Vor jeder Partie können beide Mannschaften nun sehen, welches Trikot der Gegner trägt und notfalls auf ein Auswärts-Exemplar wechseln. Dadurch stehen dann nicht mehr elf blau-schwarz und elf schwarz-blau gestreifte Spieler auf dem Feld und niemand weiß, wer Freund und Feind ist.

In den kommenden Wochen plant EA Sports auch noch Neuerungen zum Karrieremodus, sowie weitere Details über Ultimate Team und den neuen Modus Volta Football zu veröffentlichen. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden, bis dahin könnt ihr euch aber schon mal die 13 wichtigsten Fakten zu FiFA 20 durchlesen.

PES 2020 hat keine Chance gegen FIFA 20, daran ändert auch die Allianz Arena und Juve nichts

FIFA 20: Erster Gameplay-Trailer zeigt neue Standards & verspricht jede Menge Neuerungen 1:29 FIFA 20: Erster Gameplay-Trailer zeigt neue Standards & verspricht jede Menge Neuerungen


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen