Flight Simulator erscheint nicht in China, aber warum ist unklar

In China dürfen virtuelle Piloten aktuell nicht in Microsofts Flight Simulator steigen. Über die Gründe kann nur spekuliert werden.

von Mathias Dietrich,
20.08.2020 09:50 Uhr

In China ist der Flight Simulator nicht erschienen. Über die Gründe lässt sich nur spekulieren. In China ist der Flight Simulator nicht erschienen. Über die Gründe lässt sich nur spekulieren.

Der Release des Microsoft Flight Simulator begeisterte die Presse und auch Spieler. Hobby-Piloten aus China schauen jedoch in die Röhre: Sie haben keine offizielle Möglichkeit, den Titel zu spielen. Im Land der Mitte ist das Spiel nicht erschienen.

Da China jedoch selten offen über die Gründe spricht, kann derzeit nur über diese spekuliert werden. Es ist nicht ungewöhnlich für das Land, Spiele zum Beispiel wegen Gewalt oder der Darstellung von Dingen wie Skeletten und Totenköpfen zu verbieten. Doch der Flight Simulator bietet nichts dergleichen. Nicht einmal Abstürze werden dargestellt, sondern äußern sich nur mit einer Textbox, die erklärt: »Du bist abgestürzt.«

Sind sensible Kartendaten der Grund?

Eine mögliche Ursache sieht Business Developer Daniel Camilo der South China Morning Post zufolge in der Bereitstellung von Kartenmaterial und Probleme mit Lizenzen. Camilo arbeitet bei der Firma Apptutti, die anderen Unternehmern dabei hilft, ihre Produkte in China anzubieten.

Dank der Azure Cloud liefert die Flugsimulation sehr detaillierte Terraindaten und Städte. Auch China wird entsprechend hochauflösend dargestellt. China könnte sich allerdings daran stören, wie das Spiel Regionen wie Xinjiang und Taiwan darstellt, und auch daran, dass Spieler sie besuchen können. Bestätigt ist von diesen Spekulationen aber nichts.

Auch der komplexe Veröffentlichungsprozess im Land der Mitte könnte dem Verkauf im Weg stehen. Die Freigabe eines neuen Spiels kann Monate bis Jahr dauern und niemand weiß, wann und ob Microsoft überhaupt jemals eine Freigabe des Flight Simulator erbeten hat.

Spiele in China: Neben Totenköpfen jetzt auch Englisch verboten   232     1

Mehr zum Thema

Spiele in China: Neben Totenköpfen jetzt auch Englisch verboten

Chinesen finden Workarounds

Entsprechend gibt es die Simulation derzeit nicht auf Chinesisch. Das hält die Einwohner des Landes allerdings dennoch nicht davon ab, trotzdem in das virtuelle Cockpit zu steigen. Workarounds, mit denen ihr das Spiel hierzulande noch vor dem offiziellen Release spielen konntet, finden auch in China Anwendung um den Titel zu starten.

Unser Sonderheft zum Flight Simulator
Dieser Artikel stammt aus unserem kommenden Sonderheft zum Microsoft Flight Simulator, das in Zusammenarbeit mit den Experten des FS Magazins entstanden ist. Darin findet ihr zahlreiche Guides, Hintergründe und Infos sowie Tipps zu allen Flugzeugmodellen. Das Heft könnt ihr bereits vorbestellen:

Zum Flight Simulator Sonderheft
Mehr Guides bei GameStar Plus
Assistenz-Systeme: Welche Flughilfen brauche ich wirklich?
Instrumentenkunde: Die Cockpit-Anzeigen und was sie bedeuten
Wetter-Warnung: Sicher fliegen bei Sturm, Frost und Turbulenzen

Wie bereits oben erwähnt, sind all diese Möglichkeiten reine Spekulation und müssen nicht zwangsläufig der Grund für das Ausbleiben einer chinesischen Version sein. Um der Sache nachzugehen haben wir bei Microsoft nachgefragt und aktualisieren diesen Artikel, sobald wir eine Antwort erhalten.

zu den Kommentaren (32)

Kommentare(32)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.