Fortnite: Battle Royale - Umsatz von über 300 Millionen US-Dollar allein im Mai

Laut der Analysefirma SuperData generierte die Goldgrube Fortnite im Mai über 300 Millionen US-Dollar. Ähnlich positiv schaut Pokémon Go in die Zukunft.

von Martin Dietrich,
27.06.2018 13:15 Uhr

Fortnite schwimmt weiter im Geld. Im Mai 2018 generierte der Shooter über 300 Millionen US-Dollar.Fortnite schwimmt weiter im Geld. Im Mai 2018 generierte der Shooter über 300 Millionen US-Dollar.

Fortnite bleibt weiter das Maß aller Dinge, zumindest in seiner Sparte als Free2Play-Battle-Royale. Die Analysefirma SuperData liefert regelmäßige Berichte zur finanziellen Situation in der Branche und hat für den Mai 2018 ermittelt, dass Fortnite bei geschätzten Einkünften von 318 Millionen US-Dollar gelandet ist.

Im Vergleich zum April 2017 stellt das eine Steigerung von sieben Prozent dar. Insgesamt muss SuperData aber ein klein wenig auf die Euphoriebremse treten, weil der Wachstum von Fortnite langsam abebbt und nicht mehr so stark exponentiell von Monat zu Monat steigt.

Darüber dürfte Entwickler Epic Games bei einem solchen Umsatz aber nicht allzu traurig sein. Insgesamt schafft es Fortnite im Mai 2018 sowohl auf dem PC als auch auf der Konsole unter die Top 10 der finanzstärksten Titel. Im Mobile-Bereich konnte sich der Shooter mittlerweile auch sehr erfolgreich etablieren, für die Top 10 hat es aber nicht gereicht.

Die aktuell umsatzträchtigsten Titel auf PC, Konsole und Mobile. (Quelle: SuperData) Die aktuell umsatzträchtigsten Titel auf PC, Konsole und Mobile. (Quelle: SuperData)

Plus-Report: Explosion der Produktionskosten - Das Spiel mit den Millionen

Digitale Verkäufe legen weiter zu

Dafür erlebt Pokémon Go gerade einen zweiten Frühling oder besser gesagt Sommer. Die Spielerbasis hat ordentlich zugelegt, nur während der kurzzeitigen Pokémon-Ekstase zur Veröffentlichung im Jahr 2016 gab es mehr Spieler. Das schlägt sich auch im Umsatz nieder: 104 Millionen US-Dollar verdienten die Entwickler an der Taschenmonsterjagd - eine Steigerung von 174 Prozent im Vergleich zum Mai 2017.

SuperData konnte außerdem feststellen, dass die digitalen Verkäufe weiter auf dem Vormarsch sind. Im vergangenen Monat gaben Spieler rund 9,1 Milliarden US-Dollar auf allen Plattformen für digitale Einkäufe aus. 7,3 Milliarden US-Dollar waren es noch im Mai 2017. Wichtigster Antreiber ist hier der Mobile-Markt, der sich im Jahresvergleich um 36 Prozent steigern konnte.

Mehr zu Fortnite: Epic liefert sich Rechtsstreit mit angeblichem Leaker

Weitere interessante Beobachtungen betreffen Star Wars: Battlefront 2. Im April tauchten dort die Mikrotransaktionen in veränderter Form wieder auf. Wie SuperData erklärt, nehmen Spieler die zusätzlichen Mini-Käufe aber nicht so stark wahr wie in anderen vergleichbaren Spielen. Die Lootbox-Kontroverse scheint immer noch Wirkung zu zeigen. Genaue Zahlen werden aber nicht genannt.

Detroit: Become Human legte dafür ein ordentlichen Start hin. Das PS4-exklusive Story-Adventure verkaufte sich laut SuperData 291.000 Mal im Launch-Monat Mai.

Quelle: SuperData


Kommentare(69)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen