GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.

Forza Horizon 5: Das neue Gameplay sieht klasse aus, aber lässt viele Fragen offen

Forza Horizon 5 könnte das beste Rennspiel des Jahres werden, aber bisher wirft das Gameplay noch ein paar Fragen auf.

von Dimitry Halley,
24.08.2021 20:30 Uhr

Mache Wetten würde man niemals eingehen. Dass Peter Molyneuxs nächstes Spiel abgeht wie eine Rakete (beziehungsweise die Rakete überhaupt fertig wird). Dass das nächste FIFA endlich mal substanziell den Karrieremodus ausbaut. Oder dass ein potenzielles Battlefront 3 zum Launch garantiert rund läuft. Aber 9 von 10 Personen würden wahrscheinlich ohne Bedenken drauf spekulieren, dass Forza Horizon 5 ein verdammt gutes Spiel wird.

Einfach auf Basis der Vergangenheit: Forza Horizon 3 war ein Meisterwerk. Forza Horizon 4 noch mehr. Und wenn man mal von PC-Portierungsproblemchen und Online-Verbindungspatzern absieht, sind Microsofts Racing-Open-Worlds ähnlich runde Gesamtkunstwerke wie Davids Michelangelo oder die übrigen Ninja Turtles.

Aber wisst ihr, worauf ich als Journalist auch wetten kann? Dass die Preview-Events vor Release eines Forza Horizon das genaue Gegenteil vom dem sind, was das Spiel eigentlich transportieren will. Sie sind extrem eingeschränkt. In der Regel zeigen Playground und Microsoft bloß das Intro-Rennen, also die ersten fünf Minuten eines neuen Horizon - also den absolut unrepräsentativsten Teil des gesamten Spiels.

Keine Open World, keine Open-World-Aktivitäten oder Spielmodi, keine Fahrzeugliste, kein echtes Gameplay, keine Rennen, keine Gegner-KI. Einfach nur durchorchestriertes Von-A-Nach-B-Düsen mit Jets am Himmel, Zeitlupen und Effektfeuerwerken. Und dann sitze ich danach hier und grüble und grüble, was ich jetzt schreiben soll.

So auch im Fall von Forza Horizon 5. Ich habe wunderschöne acht Minuten lang verfolgt, wie ein 2021er Ford Bronco einen sengend heißen Vulkan herunterfährt, danach durch die mexikanische Baja-Wüste donnert - und prompt düst die Spielfigur per Corvette durch einen Sandsturm, mit dem Porsche durch den Dschungel, im Mercedes AMG 1 über Strände, durch Städte sowie palmenflankierte Urlaubsresorts. Und ... naja ... jetzt sitze ich hier. Und grüble. Denn das Gameplay könnt ihr euch auch einfach selbst angucken:

Die ersten 8 Gameplay-Minuten aus Forza Horizon 5 zeigen Mexicos Rennstrecken 8:48 Die ersten 8 Gameplay-Minuten aus Forza Horizon 5 zeigen Mexicos Rennstrecken

Wie groß muss die Open World sein?

Wo schaut man bei linearen Gameplay-Aufnahmen am ehesten hin, wenn man was über die Open World erfahren will? Richtig, an den Rand. Also habe ich den Hals gereckt und genau das erspäht, was ich mir von Forza Horizon 5 erhofft habe: Mut zur Gleichförmigkeit. Wobei das fast schon unfair klingt.

Die Open World von Forza Horizon 5 wird größer. Bedeutend größer. Von 71 Quadratkilometern im Vorgänger hin zu 107 Quadratkilometern im Nachfolger. Und das gibt den einzelnen Landschaften herrlich viel Raum zum Atmen, auch wenn größere Open Worlds bekanntlich eine Herausforderung für die Entwickler sind.

Was wir bisher über Forza Horizon 5 wissen   258     10

Mehr zum Thema

Was wir bisher über Forza Horizon 5 wissen

Wenn ich in der Intro-Fahrt an den Horizont schaue, sehe ich nur mehr von dem, worin ich gerade ohnehin schon unterwegs bin. Also weitläufige Wüstenlandschaften, gigantische Gebirgsausläufer, endloser Dschungel, üppige Wohngebiete. Und das ist super! Auch die Stadt Guanajuato soll größer sein als bisherige Siedlungen.

Normalerweise ist die Größendebatte bei Open Worlds ähnlich abgedroschen wie die Frage, ob Nintendo jetzt Sega ... sorry, PlayStation jetzt Xbox schlägt, weil gute Open Worlds nicht groß sein müssen (und der Super Nintendo eh besser als jede andere Konsole ist). Aber bei einem Open-World-Racer, der mich im Bugatti Chiron mit 400 Sachen durch die Landschaft brettern lässt, will ich ein Gefühl von Weitläufigkeit, von Unendlichkeit. Noch ein bisschen detaillierter sprechen wir darüber in unserer Video-Analyse zu Horizon 5:

Forza Horizon 5 soll allen gefallen: Muss das sein? 15:52 Forza Horizon 5 soll allen gefallen: Muss das sein?

Auch Horizon 3 und 4 boten beileibe keine Winzwelten, aber ich hoffe so sehr, dass Mexiko sich weniger wie ein Attraktionspark und mehr wie eine echte Welt anfühlt. Natürlich müssen Kompromisse eingegangen werden - zu viel Fläche wird irgendwann zäh -, aber ich möchte gerne mal ein Stündchen durch die Wüste heizen, ohne an jeder Ecke dreimal vorbeizufahren. Und ohne jetzt zu viel in die ersten acht Minuten hineininterpretieren zu wollen: Das Intro stimmt mich vorsichtig optimistisch, dass ich genau das bekomme.

Wie ist das mit den Jahreszeiten?

Im Vorfeld gab es durchaus Verwirrung und Spekulation, wie es denn nun mit den Jahreszeiten in Forza Horizon 5 aussieht - und während meine Spielfigur im Intro mitten im Sandsturm kaum zwei Kakteen weit sieht, bekomme ich endlich Klarheit: Frühling, Sommer, Herbst und Winter kehren zurück, aber eben anders, denn in Mexiko funktionieren Jahreszeiten nicht so wie im verregneten England, weil Klimazonen und so. Das betont Playgrounds Creative Director Mike Brown, während er das Gameplay kommentiert.

Der tropische Regenwald heißt ja aus guten Gründen nicht tropischer Manchmal-Schnee-manchmal-Herbstlaub-Wald. Im Winter steigt in den Gebirgsregionen die Chance auf Schneefall, dafür können im Sommer auch mal Wirbelstürme über das Land fegen. Regen und Frost wirken sich natürlich physikalisch auf das Fahrverhalten aus, bei den Sandstürmen beschränkt sich die Wirkung nur aufs Optische. Aber gut, das dürfte auch genügen, denn bei drei Meter Sichtweite fährt sich ein Hypercar mit 300 km/h mit Sicherheit riskanter.

Jahreszeiten wechseln wieder im Wochenrhythmus, allerdings wirkt sich das im warmen Mexiko lange nicht so sehr aus wie in England. Jahreszeiten wechseln wieder im Wochenrhythmus, allerdings wirkt sich das im warmen Mexiko lange nicht so sehr aus wie in England.

Die Jahreszeiten wechseln wieder im Wochenrhythmus. Also nach sieben Tagen in der realen Welt wird aus Frühling Sommer und so weiter. Da die Auswirkungen in Mexiko weniger gravierend ausfallen als in Großbritannien, dürfte die Kritik der Fans hier merklich zurückgehen. Die Seasons von Forza Horizon 4 gefielen einem großen Teil der Community, doch es fanden sich durchaus viele genervte Stimmen, die einfach keine Lust hatten, sieben Tage den Winter aufoktroyiert zu bekommen. Kann ich verstehen, geht mir jedes Jahr mit der Sommerhitze so.

So, jetzt habe ich in meiner Grübelei übers Wetter und die schöne Natur geplaudert - Zeit für ein letztes großes Thema: Gefühle.

Forza Horizon verändert sich

Forza Horizon verändert sich. Für mich persönlich wird es wahrscheinlich nie ein besseres Intro geben als das von Forza Horizon 2, weil es 2014 so perfekt auf den Punkt brachte, um welche Fantasie es hier eigentlich geht:

Link zum YouTube-Inhalt

180 Sekunden lang zählt eine Ansagerin langsam hoch, während ich mit Bildern traumhafter südfranzösischer Landschaften, feiernder Menschen, wunderschöner Karossen überflutet werde - Horizon 2 beginnt wie eine Meditation, die mich aus meinem Alltag rausreißt, bevor es dann per Schwarzblende ins eigentliche Spiel geht. Eric Prydz wird langsam wie eine Hymne eingespielt, während die Kamera von den Wellen des Meeres hin zu den Supersportwagen schwenkt - und 10 Sekunden später donnere ich mit Elektrobeats im Hintergrund und Lamborghini Huracan unter den Füßen an der traumhaften Riviera entlang.

Damals war die Idee noch brandneu, mich direkt zum Einstieg hinter das heißeste Eisen des ganzen Spiels zu klemmen. Horizon 2 verkaufte punktgenau den großen Millenialtraum, den ich als 24-jähriger immer verfolgen wollte (und es doch nie tat, weil ich eine nerdige Couch-Kartoffel bin). Sieben Jahre später sieht das ein bisschen anders aus.

Auf den ersten Blick findet sich in Horizon 5 natürlich immer noch die heitere Sportwagen-Feierorgie der Vergangenheit, aber mittlerweile geht es in der Serie um andere Fantasien: Ich erkunde dort in erster Linie ein fremdes Land, bekomme all die Besonderheiten Mexikos von einheimischen Menschen gezeigt, ich lebe dort meine ganz persönlichen Wünsche aus.

Will ich Rennen fahren, fahre ich Rennen. Will ich Quatsch mit Bekannten erleben, brettern wir einfach durch die Landschaft. Will ich als Neuling bloß ein schönes Erlebnis mitnehmen, dann muss ich mich nicht zwangsläufig mit anderen messen. Kreative Naturen basteln einfach stundenlang im Editor neue Renntypen zusammen.

Forza Horizon 5 bietet natürlich eine klassische Rennfahrer-Fantasie - aber ihr müsst sie nicht verfolgen. Forza Horizon 5 bietet natürlich eine klassische Rennfahrer-Fantasie - aber ihr müsst sie nicht verfolgen.

Und diese grenzenlose Erkundung eines fremden Landes ist für mich als 31-jähriger mittlerweile viel cooler als die große Partysause. Horizon hat Spiel für Spiel Barrieren abgebaut, sodass ich jetzt völlig frei durch die Landschaft donnern kann, über Stock und Stein düse und jeden Winkel dieser faszinierenden Welt aufsauge. Diesen Traum vermittelt das Intro ziemlich gut - und ich bin voll an Bord. Gleichzeitig hängen genau hieran die großen offenen Fragen von Forza Horizon 5.

Was hält Horizon zusammen?

Während der Gameplay-Präsentation spricht Creative Director Mike Brown den großen Elefanten im Raum an. Wenn ein Open-World-Spiel jedem Menschen jede mögliche Spielerfahrung bieten möchte - riskiert so ein »everybody's darling« dann nicht, irgendwie beliebig zu werden? Laut Mike Brown soll die eigentliche Kampagne des Spiels das große Ganze diesmal besser zusammenhalten. Wo Horizon 4 größtenteils aus Mini-Geschichten bestand (»Verdinge dich als Stuntfahrer«), verspricht Playground diesmal eine kohärentere Gesamtvision.

Und das klingt so maximal vage, weil bis auf Weiteres unklar bleibt, was das konkret bedeutet. Horizon 5 setzt die »Story« des Vorgängers fort: Als frisch gebackener Superstar des britischen Horizon-Festivals müsst ihr jetzt auch in Mexiko die große Sause hochziehen. Auch hier: Was immer das im Hinblick auf »Kampagnenmissionen« konkret heißen mag.

Neben Sandstürmen gibt's natürlich auch Regen, Schnee und andere Wetterwidrigkeiten. Neben Sandstürmen gibt's natürlich auch Regen, Schnee und andere Wetterwidrigkeiten.

Das bisher gezeigte Gameplay deutet darauf hin, dass die Erkundung mexikanischer Sehenswürdigkeiten diesmal eine große Rolle spielt. Aber das sind Unklarheiten, die das knappe Intro nicht aus der Welt räumt. Aber um den Bogen zum Anfang zu schlagen: Ich würde trotzdem noch immer drauf wetten, dass sich niemand um Forza Horizon 5 große Sorgen machen muss. Aber bis zum Startschuss bleibt es immerhin spannend.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (81)

Kommentare(81)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.