Gewehr mit Beinen in Borderlands 3 - Laufen statt explodieren: Das steckt hinter der Tediore-Waffe

Borderlands 3 zeichnet sich vor allem durch seine Waffen auf. Die bisher bekannteste ist das Gewehr mit Beinen. Das gibt es in sehr vielen Ausführungen.

von Mathias Dietrich,
05.05.2019 08:32 Uhr

Tediore-Waffen können Beine wachsen. Doch nicht alle haben diese Fertigkeit.Tediore-Waffen können Beine wachsen. Doch nicht alle haben diese Fertigkeit.

Das Gewehr mit Beinen aus Borderlands 3, das sich bei den Fans großer Beliebtheit erfreut, wird nicht nur herumlaufen und Gegner beleidigen. Mittlerweile sind mehr Details bekannt geworden, und auch eine erste legendäre Version fand man bereits.

Das wissen wir dank dem Gameplayreveal am ersten Mai. Zu dem zeigte Gearbox nicht nur neue Szenen, sondern lud auch Journalisten ein und lies diese Borderlands 3 vor Ort anspielen. Entsprechend viele Informationen gibt es derzeit zu dem kommenden Loot-Shooter.

So funktionieren die Waffen mit Beinen

Laufende Waffen werden vom Hersteller Tediore produziert: Dessen Schießeisen sind dafür bekannt, dass ihr sie nicht nachladen müsst. Stattdessen werft ihr leere Flinten einfach weg. Alle Waffen von Tediore können Beine haben. Dafür brauchen sie nur ein entsprechendes Modul. Ist das vorhanden, machen sie selbstständig Jagd auf Gegner, sobald ihr sie wegwerft.

Borderlands 3 - Screenshots ansehen

Nicht auf ein Gewehr begrenzt: Ihr könnt nicht nur eine Waffe herumlaufen lassen. Stattdessen habt ihr die Möglichkeit, euch durch stetes Nachladen eine kleine Armee herbeizurufen. Die stürzen sich dann auf eure Feinde.

Diese Eigenschaften sind auch möglich: Wenn es keine Beine sind, dann können Tediore-Waffen beim Nachladen auch wie Granaten oder Raketen funktionieren. Andere hingegen verwandeln sich in einen stationären Geschützturm. Manche dieser Besonderheiten gab es bereits in den Vorgängern.

Auch legendäre Versionen gibt es

Ein Anwesender hatte das Glück, die legendäre Waffe »Smart Gun XXL« zu finden. Die stammt ebenfalls vom Waffenhersteller Tediore, hat aber noch einige weitere Besonderheiten.

Das macht die Smartgun XXL besonders: Statt einer herumlaufenden Waffe hinterlässt das legendäre Gewehr eine kleine Spinne, die dem Spinnendämon aus Doom nicht ganz unähnlich ist. Grob beschrieben handelt es sich um ein Gehirn mit zwei Augen auf vier mechanischen Beinen.

Wir waren natürlich auch vor Ort. Unser Fazit zu Borderlands 3 und mehr Infos gibt euch Maurice - der die Klassen Agent und Zirene ausprobierte - im Video am Ende dieser News.

Plus-Podcast: Wie will Borderlands 3 Handsome Jack toppen? - Wir fragen den Autor

Borderlands 3 angespielt - Fazit & Infos nach 6 Stunden Gameplay 24:54 Borderlands 3 angespielt - Fazit & Infos nach 6 Stunden Gameplay


Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen