Ghost Recon mit Raids - Breakpoints DLC-Roadmap im ersten Jahr

Ghost Recon: Breakpoint will auch nach Release mit einer DLC-Roadmap neuen Content liefern. Hier lest ihr, welche Inhalte Ubisoft in Year 1 plant.

von Dimitry Halley, Christian Just,
27.09.2019 14:58 Uhr

Ghost Recon: Breakpoint soll auch nach Release konstant mit Inhalten versorgt werden.Ghost Recon: Breakpoint soll auch nach Release konstant mit Inhalten versorgt werden.

Update
27. September 2019, 14:58 Uhr: Wir haben den Artikel um aktuelle Informationen erweitert.

Normalerweise bekommt ein Shooter nach Release neue Waffen, Maps oder Missionen, doch Ghost Recon: Breakpoint geht es etwas unkonventioneller an. Ubisofts Open-World-Shooter bedient sich beim MMO-Jargon: Unmittelbar nach Release im Oktober 2019 bekommt das Spiel einen Raid. Richtig gelesen, dahinter verbirgt sich das, was man gemeinhin unter einem Raid versteht.

Ihr bereist eine abseits der Open World instanzierte Mission, in der der wahrscheinlich härteste Auftrag des gesamten Spiels wartet: Ihr infiltriert eine Einrichtung am Fuß eines aktiven Vulkans. Wie in The Division 2 oder Destiny 2 wird dieser Raid so schwierig, dass ihr nur mit der maximalen Anzahl an Spielern daran teilnehmen könnt. Also einer kompletten Vier-Personen-Truppe im Koop.

Kerngedanke hinter diesem Raid ist das Endgame. Das verrät uns Ubisoft beim ersten Anspiel-Termin von Ghost Recon: Breakpoint. Das Ende der Story soll beileibe nicht das Ende eurer Reise markieren. Durch Raids und anderen Endgame-Content soll Auroa für Dutzende Stunden jenseits der Kampagne bei der Stange halten.

Ghost Recon: Breakpoint angespielt: Was wir davon halten - und wo Ubisoft noch ran muss

Ghost Recon: Breakpoint - Ein Spiel mit großen Chancen und Risiken

Wie geht es mit Ghost Recon: Breakpoint weiter?

Die Raids bilden nicht den einzigen DLC-Inhalt, der Ghost Recon: Breakpoint nach Release erwartet. Man will das Spiel nach und nach um neue Missionen und PvP-Maps erweitern. Die Basis-Kampagne heißt Operation Greenstone, deren Beginn ihr auch zur Open Beta von Breakpoint an diesem Wochenende spielen könnt. Das erwartet euch im ersten Inhalte-Jahr noch:

  • Neue Missionen für die Kampagne, die nur Year-1-Pass-Besitzer starten können. Allerdings können alle Spieler die erste Stunde der Abenteuer spielen und außerdem Jahrespass-Nutzern beitreten, um die Kampagnen vollständig zu spielen. So stehen im ersten Content-Jahr mit »Deep State« und »Transcendence« zwei jeweils fünfstündige Kampagnen-Erweiterungen an.
  • Spezielle Events für alle Spieler: Diese Ereignisse geben euch die Möglichkeit, außergewöhnliche Inhalte für begrenzte Zeit zu spielen und dafür Waffen, Mods und Outfits zu verdienen. So kommt etwa ein Terminator-Event in Breakpoint vor, bei dem ein T-800 die Insel Aurora bedroht.
  • Battle Rewards: Eine Art Battlepass, aber kostenlos für alle Spieler. Hier schaltet ihr Belohnungen wie Kleidung, Waffen und Fahrzeuge frei, indem ihr Fraktions-Missionen und PvP-Matches absolviert.
  • Drei neue Soldatenklassen für alle Spieler, die die vier Startklassen zum Launch ergänzen. Klassen sind spezielle Professionen wie Assault, Scharfschütze oder Panther, die sich am Lagerfeuer wechseln lassen und euch für bestimmte Aufgaben spezialisieren. Als fünfte Klasse kommt Post-Launch der Engineer ins Spiel. Eine sechste und eine siebte Klasse folgen im Laufe des Content-Jahres.
  • Neue Maps und Modi für den Ghost-War-PvP für alle Spieler: Der Multiplayer gehört jetzt direkt zum Release zu Breakpoint. Bei Wildlands wurde er per Patch nachgereicht. Der PvP soll kontinuierlich erweitert werden.
  • Weitere Raids für alle Spieler, die eingespielte Koop-Teams mit besonders heftigen Herausforderungen konfrontieren.
  • KI-Teamkameraden: Breakpoint bekommt nun doch KI-Teamkameraden für Ghosts, die auf Koop keinen besonderen Wert legen. Im Laufe des ersten Jahres will Ubisoft weitere Informationen zum Entwicklungs-Stand dieses Features verraten.

Mikrotransaktionen in Ghost Recon Breakpoint: Wofür muss man Geld ausgeben?

Early Access: Die neuen Klassen sind mit Year-1-Pass eine Woche früher spielbar. Auch muss eine Klasse mit Jahrenpass nicht mit Skillpunkten freigespielt werden, sondern ist direkt verfügbar. Ein ähnliches Modell bietet auch The Division 2 an - konkret bei der Gunner-Klasse, zu der Pass-Besitzer direkten Zugang erhalten.

Was der Year-1-Pass kostet, verrät Ubisoft derzeit noch nicht. Fest steht aber, dass der Jahrespass in der Gold und der Ultimate Edition von Ghost Recon: Breakpoint enthalten ist und alternativ separat erhältlich ist. Auch Nutzer des Abo-Service Uplay+ erhalten somit Zugang zu den Inhalten, da dort die Gold-Edition verfügbar ist.

Quelle: Ubisoft

Will Ghost Recon: Breakpoint die falschen Dinge? 15:13 Will Ghost Recon: Breakpoint die falschen Dinge?


Kommentare(37)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen