Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 6: Halo 2

Steuerberater gesucht

Im Kampf gegen die Covenant und eine neue Horde Flood- Zombies sind Master Chief und Gebieter immer wieder in Vehikeln unterwegs: in Buggys, Gleitern oder Panzern. Doch auch hier hinkt Halo 2 dem Genrestandard hinterher. Statt wie mittlerweile üblich die Bewegungsrichtung eines Bodenfahrzeugs mit der Tastatur und die Blickrichtung per Maus zu steuern, kontrolliert die Maus beides. Sie können also nicht ohne weiteres mit Ihrem Panzer geradeaus steuern und gleichzeitig nach rechts schauen, sondern fahren dabei eine Rechtskurve – nervig! Zu allem Überfluss reagiert die Maus in Halo 2 ohnehin sehr träge. Aber immerhin können Sie feindliche Vehikel kapern. Per Knopfdruck treten Master Chief oder Gebieter den Gegner aus dem Fahrersitz und schwingen sich selber drauf. Sie ahnen schon, wo die Reise hingeht: Früher oder später machen die beiden gemeinsame Sache. Wenn man also die Vorgeschichte kennt (und das tun Sie ja jetzt), erzählt Halo 2 eine halbwegs spannende, abwechslungsreiche Story. Beim Kampf gegen die Flood in dunklen Gängen wird’s stellenweise sogar richtig spannend, allerdings wiederholen sich große Teile des Leveldesigns. Das trübt die Atmosphäre. Der Schluss ist eine Frechheit: Das Spiel endet abrupt kurz vorm Finale.

Den kompletten Test lesen Sie in GameStar-Ausgabe 7/2007.

6 von 7

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.