Heroes of the Storm - Unbeliebte Hanamura-Map von Blizzard entfernt

Da soll mal einer sagen, Feedback sei für die Katz. Nach viel Kritik nimmt Blizzard die Map Hanamura aus der Rotation von Hots, um die Karte von Grund auf zu überarbeiten.

von Dimitry Halley,
09.08.2017 13:56 Uhr

Hanamura stammt ursprünglich aus Overwatch - die Umsetzung ins Moba-Genre klappt nicht so ganz.Hanamura stammt ursprünglich aus Overwatch - die Umsetzung ins Moba-Genre klappt nicht so ganz.

Was man dem Map-Design von Heroes of the Storm ganz pauschal lassen muss: Blizzard vermeidet Eintönigkeit. Jede Karte kommt mit eigenen Spielzielen - mal muss man einen Piraten mit Gold bestechen, mal einen Giganten kaputthauen, mal Türme erobern und an anderer Stelle in der Unterwelt Monster umbringen.

Auch die Map Hanamura folgt einer ganz eigenen Marschroute. Sie stammt nicht nur aus Overwatch, sondern übernimmt auch dessen Spielprinzip in leicht abgewandelter Form: Beide Teams müssen eine Wagenladung zu einem Zielpunkt schieben, damit eine Kanone auf die feindliche Basis feuert. Jetzt hat Blizzard die Karte aber aus der Map-Rotation entfernt.

Der Grund: Hanamura kommt bei den Fans nicht gut an, Blizzard begibt sich also ans Fixen der kritisierten Mängel. Bei Reddit finden sich haufenweise Postings, die Hanamura zur schlechtesten Map des Spiels küren. Das fängt beim Balancing der Objectives an - am Anfang lohnt es sich häufig mehr, die gegnerischen Forts anzugreifen und das eigentliche Kartenziel zu ignorieren. Auch die Creep Camps geben enorm viele Erfahrungspunkte, was die Bribe-Fähigkeit einiger Helden zu mächtig macht.

Heroes of the Storm - Screenshots ansehen

Ganz generell fehle der Map das richtige »Hots-Gefühl«: Wenn vier Wagenladungen gleichzeitig auf der Karte unterwegs sind, entbrennt unstrukturiertes Chaos. Überall wird gekloppt, aber selbst mit vier Leveln Vorsprung, kann fast jeder Vorteil rasch zunichte gemacht werden, weil der Core so wenig aushält. Matches seien zu kurz, zu knapp, zu chaotisch.

Blizzards Lead Game Designer Travis McGeathy gibt sich in einem Foren-Posting diplomatisch:

"»Wir bemühen uns fortwährend, Heroes of the Storm um neue Konzepte zu erweitern - und Hanamura bildet da keine Ausnahme. Es führt neue Mechaniken ein, einige davon erfolgreicher als andere. Wir haben die Karte schon einige Male überarbeitet, aktuell aber einige schwerwiegende Probleme festgestellt, die wir jetzt angehen.«"

Auch bei der Map Haunted Mines hatten die Hots-Entwickler kurzzeitig den Stecker gezogen. Wann Hanamura seinen Weg zurück ins Spiel findet, steht aktuell noch in den Sternen.

Heroes of the Storm - Trailer: Admiral Stukov im Video vorgestellt 5:04 Heroes of the Storm - Trailer: Admiral Stukov im Video vorgestellt


Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen