Icarus bringt 64.000 tote Charaktere zurück, weil Spieler die Regeln nicht verstehen

Das Survivalspiel Icarus belebt die Charaktere vieler Spieler wieder, die es nicht geschafft haben, sich rechtzeitig auf eine Raumstation zu retten.

von Tillmann Bier,
22.12.2021 15:07 Uhr

Das neue Sci-Fi-Survivalspiel Icarus setzt seine Spieler mit harten Regeln – und leider auch mieser Performance – ziemlich unter Druck. Zusätzlich zu den gewohnten Herausforderungen im Survival-Genre wie Hunger, Durst und einer feindlichen Umwelt, müsst ihr auch noch Zeitlimits beachten, um zu überleben.

In der ersten Zeit nach dem Release hat deshalb offenbar sehr viele Charaktere der permanente Tod ereilt. Auf Wunsch von Spielern bringen die Entwickler daher eine ganze Menge der verlorenen Entdecker zurück. Wieso sie diesen Schritt gehen, erklären wir euch hier.

Außergewöhnlich harte Regeln

In Icarus habt ihr es nicht gerade leicht: Eure Missionen von der Raumstation zum Planeten Icarus sind immer auf einige Stunden, Tage oder Wochen begrenzt. Schafft ihr es nicht, vor Ablauf der Zeit zu eurem Schiff zu gelangen, ist euer Charakter und sämtlicher Fortschritt sowie seine Ausrüstung verloren – für immer.

Dazu kommt eine weitere, hohe Hürde: Die Zeit eurer Mission läuft auch dann ab, wenn ihr gerade nicht spielt. Viele Spieler dürften auch daran gescheitert sein, schließlich kommt im echten Leben oft genug etwas dazwischen.

Manche Spieler waren sich möglicherweise auch nicht des Unterschieds zwischen »normalem Tod« und Permatod bewusst: Sterbt ihr während einer Mission, könnt mit eurem Charakter respawnen und eure Beute einfach wieder aufsammeln. Verpasst ihr das Schiff, ist das aber nicht mehr möglich.

Viele Spieler kannten diese Regeln offenbar nicht zur Gänze oder haben es aus anderen Gründen verpasst, sich rechtzeitig von der Planetenoberfläche zu retten. So waren laut Aussage der Entwickler in einigen Fällen auch Bugs oder unerreichbare Server dafür verantwortlich, dass Spieler ihre Charaktere zurücklassen mussten.

Tatsächlich leidet Icarus unter einer Vielzahl von technischen Problemen und hätte wohl besser im Early Access veröffentlicht werden sollen. Warum aber trotzdem aus dem Sci-Fi-Survivalspiel noch ein echter Hit werden könnte, erklärt euch unser Survival-Experte Christian Just:

Icarus kann ein sehr spaßiges Spiel werden   31     7

Mehr zum Thema

Icarus kann ein sehr spaßiges Spiel werden

Rettung als Weihnachtsgeschenk

Am 21. Dezember 2021 verkündeten die Entwickler auf Steam, dass sie in den letzten Wochen an einem Weihachtswunder gearbeitet hätten: Alle auf dem Planeten zurückgelassenen Charaktere befinden sich nun wieder an Bord eurer Station. Insgesamt wurden 64.000 verlorene Entdecker gerettet. Die Entwickler betonen, dass es frustrierend sei einen Charakter auf unfaire Weise, etwa durch Bugs, zu verlieren. Außerdem seien die Regeln möglicherweise nicht klar genug kommuniziert worden.

Per Hotfix wurde nun außerdem ermöglicht, bei der Charakterauswahl mehr als drei Plätze anzeigen zu lassen, sodass ihr auch auf alle eure Charaktere zugreifen könnt.

Zu beachten sind allerdings zwei Dinge: Einerseits wurden nur Charaktere wiederbelebt, die es nicht rechtzeitig zurück zur Raumstation geschafft haben. Von Spielern gelöschte Charaktere werden nicht zurückgebracht.

Außerdem gilt für neue Charaktere weiterhin das Limit von drei Plätzen. Wollt ihr einen neuen Entdecker erstellen, habt aber nun durch die Wiederbelebung drei oder mehr Plätze belegt, müsst ihr zunächst genug andere Charaktere löschen.

Habt ihr auch einen Charakter verloren und freut euch jetzt über seine Rückkehr? Berichtet uns von euren Erfahrungen gerne in den Kommentaren!

zu den Kommentaren (59)

Kommentare(59)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.