Ich hatte Overwatch 2 schon aufgegeben, aber die Hoffnung ist zurück

Meinung: Um die Fortsetzung des Heldenshooters ist es so still geworden, dass Mary schon alle Hoffnung aufgeben wollte. Die Blizzcon überzeugte sie jetzt trotz ausbleibender Ankündigung vom Gegenteil.

von Marylin Marx,
23.02.2021 12:13 Uhr

Wenn mir jemand vor der Blizzcon 2021 gesagt hätte, dass ich nach der Messe wieder Hoffnungen für Overwatch 2 haben würde, hätte ich denjenigen den Vogel (nein, nicht Pepe) gezeigt. Da wir seit der großen Ankündigung 2019 so gut wie nichts mehr über Blizzards neuen Heldenshooter erfahren haben, hatte ich einfach keine großen Erwartungen mehr - bis jetzt.

Seit dem Livestream zu Overwatch 2 auf der Blizzcon 2021 erstrahlt wieder ein kleiner, aber feiner Hoffnungsschimmer zwischen all den Zweifeln in mir. Das Entwicklerteam schafft es innerhalb von 40 Minuten, genau die richtigen Dinge anzusprechen.


Die Autorin
Mary hat sich hunderte von Stunden mit ihren Lieblingshelden Reaper, Diva, Mei und Soldier 76 durch Overwatch geschossen, viel im Ranked geflucht und viele spannende Matches mit Freunden gehabt. Overwatch 2 hatte sie bisher aber eher kalt gelassen. Seitdem sie aber den Livestream auf der Blizzcon gesehen hat, ist sie wieder Feuer und Flamme und freut sich sehr auf die Fortsetzung.

Overwatch 2 lebt!

Die einfachste Erklärung für meine Euphorie sind die neuen Info-Häppchen, die uns während des »Behind the Scenes«-Panels zu Overwatch 2 kredenzt wurden. Den vollständigen Livestream könnt ihr euch hier ansehen:

Link zum YouTube-Inhalt

Die wichtigste Nachricht findet aber zwischen den Zeilen statt: Overwatch 2 lebt. Es mag zwar sehr still um die Fortsetzung geworden sein, aber sie wurde nicht vergessen.

Im Stream erklären die Entwickler, an was sie gerade alles arbeiten: realistische Waffensounds, neue Karten mit Wettereinfluss, hunderte von Heldenmissionen, überarbeitete Heldendesigns, viele story-relevante Zwischensequenzen und noch einiges mehr.

Overwatch 2 lebt damit nicht nur, es sprüht vor Ideen und Möglichkeiten. Gerade im Vergleich zur Vorstellung 2019 wirkt es runder und fokussierter und geht auf viele Kritikpunkte der Community ein.

Drehen an den richtigen Schrauben

Aus dem viel kritisieren Talentbaum mit den sechs Fähigkeiten hat Blizzard nun ganze drei Bäume pro Held gemacht, die zumindest so aussehen, als ob sie verschiedene Spielstile zulassen.

Im direkten Vergleich: 3 Talentbäume anstatt nur einem einzigen.

Ein spannendes Singleplayer-Shooter-Erlebnis soll durch neue Gegnertypen geschaffen werden, die entweder uns oder unserem Missionsziel an den Kragen wollen. Während der Brecher mit der großem Bombe auf dem Rücken nur daran interessiert ist, unser Missionsziel in die Luft zu jagen, ist der fliegende Omnic eher an meinem Leben (oder Ableben) interessiert und lässt Rauchbomben fallen, die eine immer größer werdende tödliche Giftwolke freisetzen.

Nicht nur Shooter-Freunde, auch Rollenspiel-Fans sollen dank Dialogbäumen etwas mehr auf ihre Kosten kommen. Wie die aber genau aussehen, zeigte Blizzard bisher noch nicht.

Zusammen mit den neuen Maps und der Idee von passiven, rollenspezifischen Attributen für den PvP könnte daraus ein rundes Paket werden, das in die richtige Richtung strebt. Über den Berg ist Overwatch 2 aber noch lange nicht.

Mehr zur Blizzcon 2021:

Was Overwatch 2 noch leisten muss

Die größte Frage bleibt nämlich trotz aller Lichtblicke noch unbeantwortet: Wie schafft Overwatch 2 für sich eine Daseinsberechtigung als waschechte Fortsetzung? Bisher sehen die Fortschritte zwar gut aus, in seinem jetzigen Zustand wäre es in meinen Augen aber noch immer eher ein DLC als ein zweiter Teil.

Overwatch 2 muss ein waschechtes und vollwertiges Singleplayer-Spiel werden, damit die Leute es nicht als Abzocke sehen. Da der PvP-Multiplayer aus beiden Teilen zusammengelegt wird, braucht Overwatch 2 einen Story- und Heldenmodus, der lang gehegte Singleplayer-Träume erfüllt.

Overwatch 2 Trailer - Die Stunde Null gibt erste Einblicke in die Story der Fortsetzung 8:04 Overwatch 2 Trailer - Die Stunde Null gibt erste Einblicke in die Story der Fortsetzung

Konkret bedeutet das für mich: Eine Story-Kampagne im zweistelligen Spielzeit-Bereich, einen hohen Wiederspielwert und jede Menge spannende Story, die endlich mal die Geschichte von Overwatch vorantreibt, anstatt sie immer nur retrospektiv zu erzählen.

Overwatch 2 kann all das werden, da bin ich mir sicher. Bis dahin ist es aber noch ein weiter, steiniger Weg. Immerhin gibt es seit der Blizzcon 2021 aber wieder einen Hoffnungsschimmer, der uns den Weg weist und uns sagt, dass am Ende doch noch alles gut werden kann.

zu den Kommentaren (50)

Kommentare(50)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.