Kingdom Come: Deliverance wird tatsächlich verfilmt

Das Mittelalter-Rollenspiel Kingdom Come: Deliverance wird als Film oder TV-Serie adaptiert. Wie genau das aussehen soll, bleibt aktuell jedoch noch offen.

von Vali Aschenbrenner,
09.10.2020 10:41 Uhr

Kingdome Come: Deliverance des tschechischen Entwicklers Warhorse Studios bekommt eine Adaption als Film oder TV-Serie spendiert. Kingdome Come: Deliverance des tschechischen Entwicklers Warhorse Studios bekommt eine Adaption als Film oder TV-Serie spendiert.

Kingdom Come: Deliverance kommt ins Kino oder TV. Ob das Mittelalter-Rollenspiel der Warhorse Studios als Film oder Serie adaptiert wird, steht aktuell noch nicht fest - wie Variety berichtet.

Was wir bisher zur Kingdom Come-Verfilmung wissen

Dafür ist bereits bekannt, wer das Projekt verantwortet: Erik Barmack arbeitet mit seinem relativ neuen Studio Wild Sheep Content gemeinsam mit Warhorse-CEO Martin Fryvaldsky an der Live-Action-Adaption. Barmack produzierte als ehemaliger Vize-Präsident von Netflix unter anderem TV-Serien wie Dark, The Rain oder Marseille.

Vergleich mit The Witcher: Im Gespräch mit Variety zieht Erik Barmack einen Vergleich zwischen Kingdom Come: Deliverance und The Witcher und beschreibt, inwiefern sich die beide Rollenspiele ähneln:

"Besonders interessant ist, wie sich Videospiele mit einem starken Fokus auf ihre Erzählungen - wie zum Beispiel The Witcher und Kingdom Come: Deliverance - auf ihre eigene Art und Weise adaptieren lassen, und gleichzeitig lokal wie global [ein Publikum ansprechen]."

The Witcher des polnischen Autors Andrzej Sapkowski wurde bereits von Netflix mit Henry Cavill in der Hauptrolle des Hexers Geralt als TV-Serie adaptiert. Aktuell steht die zweite Staffel in den Startlöchern, während angeblich bereits an einer dritten gearbeitet wird.

The Witcher auf Netflix - Staffel 2: Fünf wichtige Fakten zur Story   89     5

Mehr zum Thema

The Witcher auf Netflix - Staffel 2: Fünf wichtige Fakten zur Story

Viele offene Fragen

Aktuell noch keine Infos zum Release oder Cast: Wann die Verfilmung von Kingdom Come: Deliverance erscheinen soll und welche Darsteller in welchen Rollen auftreten werden, ist aktuell nicht bekannt. Ebenso gibt es derzeit keine Informationen, in welcher Entwicklungsphase sich das Projekt befindet. Wir halten euch diesbezüglich auf dem Laufenden.

Um was geht es in Kingdom Come: Deliverance? Die Geschichte des Mittelalter-Spiels spielt sich im Jahr 1403 ab und dreht sich um Heinrich, den Sohn eines Schmieds. In dessen Rolle werden wir Teil einer Widerstandsbewegung gegen den König von Ungarn, nachdem Heinrichs Eltern im Zuge der Kämpfe und Thronstreitigkeiten des Heiligen Römischen Reiches ermordet werden.

Ob die Verfilmung von Kingdom Come: Deliverance die Story der Videospielvorlage adaptiert oder ihren eigenen Weg geht, bleibt noch offen. Die enge Zusammenarbeit von Warhorse und Wild Sheep würde zumindest vermuten lassen, dass sich die Adaption nicht zu viele Freiheiten herausnimmt. Allerdings sollte man dabei beachten, dass die Story des Rollenspiel ohnehin stark von den Entscheidungen seines jeweiligen Spielers geprägt wird.

Unseren ursprünglichen Test zu Kingdom Come: Deliverance könnt ihr hier nachlesen. Dem Rollenspiel haben wir aber nochmal einige Wochen nach Release auf den Zahn gefühlt, nachdem sich diverse Patches den größten technischen Problemen angenommen hatten:

Kingdom Come: Deliverance im Test - Verdiente Absolution   128     10

Mehr zum Thema

Kingdom Come: Deliverance im Test - Verdiente Absolution

Kingdom Come wurde von Warhorse Studios übrigens auch nach Release mit diversen DLCs ausgebaut: So zum Beispiel Band of Bastards, From the Ashes oder zuletzt A Woman's Lot.

Kingdom Come: Deliverance - Wie gut sind die DLCs? 11:06 Kingdom Come: Deliverance - Wie gut sind die DLCs?

Nicht die einzige Videospiel-Adaption von Barmack: Wild Sheep Content arbeitet neben Kingdom Come: Deliverance übrigens noch an einer Verfilmung der Yakuza-Reihe, die Sega ins Kino bringen möchte. Darauf geht Barmak abermals im Interview mit Variety ein und beschreibt, dass auch kleinere Spiele, die nicht zwangsläufig aus den USA stammen, durchaus »mit der Big-Budget-Konkurrenz mithalten« können.

zu den Kommentaren (100)

Kommentare(100)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.