League of Legends: 3.000 nutzen Exploit, Riot greift hart durch

Gelegentliche Banns sind in League of Legends nichts wirklich Neues mehr. Nach einem extremen Exploit hat Riot nun aber 3000 Spieler für drei Jahre gebannt.

von Jonas Hellrung,
02.05.2020 14:42 Uhr

LoL-Charakter Ornn steht gerade im Mittelpunkt einer Exploit-Welle, doch Riot schiebt ganz schnell den Riegel vor. LoL-Charakter Ornn steht gerade im Mittelpunkt einer Exploit-Welle, doch Riot schiebt ganz schnell den Riegel vor.

League of Legends hat schon über zehn Jahre auf dem Buckel und ist immer noch eins der beliebtesten Online-Spiele überhaupt. Das MOBA war laut Entwickler Riot mit acht Millionen gleichzeitigen Spielern im Jahr 2019 das beliebteste PC-Spiel überhaupt. Und die haben natürlich ein Interesse daran, dass das auch so bleibt.

Das Studio, das mit dem neuen Projekt Valorant aktuell alle Hände voll zu tun hat, hat sein Flaggschiff aber noch lange nicht vergessen. Nach einem wirklich unfairen Exploit bannte Riot in China nämlich über 3300 Spieler gleichzeitig - und das für drei Jahre!

Um welchen Exploit geht es?

Flammenregen auf der gesamten Map: Der Charakter Ornn hat eine Fähigkeit, bei der er sich eigentlich nur über relativ kurze Distanz nach vorne bewegt und mithilfe eines Feuerstoßes nahen Gegnern Schaden zufügt und sie außerdem mit Statuseffekten belegt.

Dieses Manöver wurde durch den betreffenden Exploit aber absolut overpowered: So konnte Ornn den Move nämlich über die gesamte Map verteilen, und damit jeden Feind gleichzeitig angreifen. Davon waren nicht nur gegnerische Spieler, sondern auch Türme und Minions betroffen - unabhängig davon, wo sie oder Ornn sich gerade befanden.

Wie das aussieht und was für eine zerstörerische Macht der Exploit hat, zeigt der auf League of Legends spezialisierte YouTuber Vandirill auf seinem Kanal:

So hat Riot reagiert

Klar, dass das weder Spieler noch Entwickler Riot lustig fanden. Immerhin war der Angriff so nicht beabsichtigt und hat der Fairness in Matches massiv geschadet. Durch die massenhafte Nutzung des Exploits sah sich das Team nun also zu extremen Maßnahmen gezwungen und hat an den Nutzern ein Exempel statuiert.

Die betroffenen Spieler wurden nun für drei Jahre lang aus dem Spiel gebannt, dürfen also in keiner Form mehr an den Matches teilnehmen. Dabei handelte es sich hauptsächlich um chinesische Spieler, der amerikanische und europäische Community sind wohl nicht von den Banns betroffen.

Nicht zur Nachahmung empfohlen: Auch wenn das jetzt erstmal so klingt, als wären Exploit-Nutzer hierzulande locker damit davongekommen, sollte eigentlich klar sein, dass Spieler dieses Verhalten nicht imitieren sollen. Unabhängig davon, wie sehr man dadurch der Fairness und damit auch dem Spiel als Ganzes schadet, hat Riot seinen Standpunkt klar gemacht. Statt leeren Drohungen gibt es jahrelange Banns, ihr solltet euch diesbezüglich also lieber im Griff haben.

Auch im neuen Projekt sind bereits unfaire Spieler aufgetaucht. So musste Riot Games schon kurz nach Start der Beta von Valorant erste Cheater bannen.

Die Entwickler nutzen für LoL und Valorant das hauseigene Anticheat-Programm Vanguard, das auf Kernel-Ebene des Betriebssystems operiert und dafür viel Kritik einstecken musste. Warum das System kürzlich wieder geändert werden musste, erfahrt ihr in einem extra Artikel.

zu den Kommentaren (94)

Kommentare(94)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen