Valorant: Umstrittenes Anti-Cheat-System nach massiver Spieler-Kritik geändert

Für die Beta von Valorant und alle zukünftigen Spiele setzt Riot auf das viel kritisierte Vanguard. Ein Update soll das System transparenter machen.

von Stephanie Schlottag,
28.04.2020 11:40 Uhr

Valorant setzt auch weiterhin auf Anti-Cheat-System Vanguard, will jetzt aber transparenter vorgehen. Valorant setzt auch weiterhin auf Anti-Cheat-System Vanguard, will jetzt aber transparenter vorgehen.

Was das Spielerinteresse betrifft, hat die aktuelle Beta von Valorant einiges zu feiern: Noch immer sind Keys heiß begehrt und die Twitch-Streams zum Taktik-Shooter laufen rund um die Uhr. Allerdings musste sich Entwickler Riot auch viel Kritik gefallen lassen, besonders zum Anti-Cheat-System Vanguard. Jetzt sollen einige Änderungen die Fan-Sorgen beruhigen.

In einem ausführlichen Reddit-Post zu Vanguard wandte sich Riot an die Valorant-Spieler und gab mehrere ab sofort geltenden Maßnahmen bekannt:

  • Mehr Transparenz: Ab jetzt zeigt Vanguard mittels diesen Icons an, wenn es auf eurem PC aktiv ist. Das Programm läuft standardmäßig auch weiter, wenn ihr Valorant gar nicht spielt.
  • Deaktivierung: Wenn Valorant nicht läuft, könnt ihr über das neue Icon jederzeit Vanguard deaktivieren. Allerdings könnt ihr natürlich nur weiterspielen, wenn ihr den Anti-Cheat wieder aktiviert. Ihr müsst außerdem euren PC neu starten.
  • Deinstallation: Es ist auch möglich, Vanguard über das Icon zu deinstallieren. Es wird allerdings automatisch wieder installiert, wenn ihr Valorant startet.

Falls euch das Icon nervt, könnt ihr es über eure Benachrichtigungs-Einstellungen für Windows entfernen.

»Ja, Vanguard ist sicher«

Weiterhin stellte Riot klar, dass man Datenschutz sehr ernst nehme und dass Vanguard von internen und externen Experten ausführlich auf seine Unbedenklichkeit geprüft worden sei. Der Entwickler verlinkte die Riot-Policy zum Datenschutz, der man natürlich auch bei Vanguard verpflichtet sei.

»Also nein, wir verkaufen eure Daten nicht an China«, heißt es wörtlich in der Meldung. Diese Sorge hatten viele Spieler geäußert, nicht zuletzt, weil Riot zu hundert Prozent Tencent gehört, einem chinesischen Gaming-Giganten.

Die genaue Funktionsweise von Vanguard und warum es nicht zu Unrecht umstritten ist, haben wir in diesem Artikel näher beleuchtet:

Valorant's Anti-Cheat-Programm: Warum Fans es fürchten, aber Riot trotzdem daran festhält   114     2

Mehr zum Thema

Valorant's Anti-Cheat-Programm: Warum Fans es fürchten, aber Riot trotzdem daran festhält

Regelmäßige Updates zu Vanguard solltet ihr übrigens nicht erwarten - es ist laut Riot normalerweise nicht vorgesehen, über Änderungen am System zu berichten.

Was das Gameplay von Valorant betrifft, sieht das anders aus, hier wird während der Beta eifrig am Balancing gefeilt: Im Patch 0.47+ wurden gleich zwei der Agents abgeschwächt.

zu den Kommentaren (114)

Kommentare(114)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen