GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Lost Ark: Server sind down, neues Update startet erste PvP-Season und mehr

Die derzeit laufenden Wartungsarbeiten geben den Startschuss für die erste PvP-Season. Außerdem soll Bots das Leben schwer gemacht werden. Alle Infos gibt's hier!

von Sören Diedrich,
24.03.2022 10:45 Uhr

Wie von den Entwicklern angekündigt sind die Spielserver von Lost Ark derzeit für Wartungsarbeiten vom Netz genommen worden. Das heutige Update bringt aber weit mehr als nur ein bisschen durchfegen und abstauben, sondern startet die erste PvP-Season für das erfolgreiche MMO.

Darüber hinaus gibt es noch einige weitere Änderungen, über die wir euch im Folgenden informieren. Vor allem der Kampf gegen Bots steht noch immer im Fokus der Entwickler, weshalb man sich für die Steam-Plattform zu einer neuen Maßnahme entschieden hat.

PvP, neues Event, Geschenke und mehr

Wie lange dauert die Downtime? Die Server sind am 24. März um acht Uhr deutscher Zeit offline gegangen. Derzeit werden für das Aufspielen des Updates acht Stunden veranschlagt, sodass ihr im besten Fall pünktlich um 16 Uhr deutscher Zeit wieder spielen könnt.

Was sind die Highlights des Updates? Wie bereits erwähnt erwartet euch diese Woche ein wirklich großer Content-Patch, der das Spiel in vielen Aspekten erweitert. Falls ihr sämtliche Änderungen nachlesen möchtet, findet ihr wie gewohnt die vollständigen Patch-Notes auf Seite 2 dieses Artikels.

  • Start der ersten PvP-Season: Ab dem 24. März könnt ihr im Kampf Spieler gegen Spieler im Rang aufsteigen. In der ersten Season erwarten euch 3v3-Team-Deathmatches mit festem Zeitlimit. Das Team mit den meisten Kills gewinnt am Ende. Segnet ihr das Zeitliche, werdet ihr nach kurzer Zeit wiederbelebt und dürft erneut ins Geschehen eingreifen.
  • Leichteres Guardian-Raid-Event: Um der nach wie vor anhaltenden Knappheit von Upgrade-Materialien entgegenzuwirken, bringen die Entwickler eine vereinfachte Version der Guardian-Raids, Hier könnt ihr eine neue Art von Währung verdienen, die ihr bei einem speziellen Händler gegen die von euch am dringendsten benötigten Ressourcen eintauschen könnt.

Ebenfalls eine Herausforderung können die Abgrund-Dungeons darstellen. Wie ihr diese ohne Probleme meistert, erklären wir euch in unserem ausführlichen Guide:

So kommt ihr problemlos durch die Abgrund-Dungeons   16     1

Guide

So kommt ihr problemlos durch die Abgrund-Dungeons
  • Geschenke, Geschenke, Geschenke: Wer liebt es nicht, Geschenke zu bekommen? Lost-Ark-Helden können sich auf jede Menge Präsente freuen, wenn sie sich nach der Downtime wieder einloggen. Dazu zählen unter anderem neue Skins für Charaktere und Pets, neue Mounts, Pheons und legendäre Karten-Pakete. Die vollständige Liste an Gratis-Goodies findet ihr in unserer News zu diesem riesigen Geschenkpaket.
  • Neue Anti-Bot-Maßnahmen: Die Entwickler haben sich eine neue Maßnahme einfallen lassen, um die Bot-Problematik einzudämmen. Die Änderung betrifft alle, die Lost Ark via Steam spielen, aber nur, wenn sie einen brandneuen Steam-Account nutzen. Die Anzahl an echten Spielern, die darunter fallen, dürfte also sehr niedrig sein. Kurzgefasst müssen alle Steam-User, deren Konto nicht nicht den "Trusted"-Status genießt, auf viele soziale Features in Lost Ark verzichten, etwa den Handel mit anderen Spielern zu initiieren, Geschenke im Spiel versenden oder das Eintauschen Königlicher Kristalle für Gold. Ihr braucht nun aber nicht nervös werden: Wenn ihr auf eurem Steam-Account einen verifizierten Kauf durchgeführt habt, seid ihr von dieser Maßnahme nicht betroffen. Auch aktive VAC-Banns (Valve Anti-Cheat) in anderen Spielen sollen keine Auswirkungen auf Lost Ark haben.

Großer Erfolg zieht bei MMOs fast unweigerlich auch Probleme mit Bots nach sich. Aber wie konnte Lost Ark überhaupt so einschlagen? Die Gründe für den Triumphzug des Spiels haben wir in diesem Video für euch analysiert:

Lost Ark - Der Preis und die Gründe für den unglaublichen Steam-Rekord 15:32 Lost Ark - Der Preis und die Gründe für den unglaublichen Steam-Rekord

Was mache ich jetzt während der Downtime? Jetzt sitzt ihr vielleicht daheim und fragt euch, wie ihr die restlichen Stunden der Wartungsarbeiten rumkriegen sollt. Ganz verzichten müsst ihr aber nicht auf Lost Ark, denn natürlich haben wir eine ganze Reihe an spannenden Artikeln rund um das Leben und Sterben in Arkesia für euch verfasst.

Etwa eine kleine Notfall-Anleitung, falls euch ihr im Abgrund-Dungeon von einem fiesen Mitspieler eingesperrt werdet. Und wenn euch das noch nicht genügt, erklärt euch Gloria, weshalb sie einfach nicht mit Lost Ark aufhören kann, obwohl sie fast alles daran stört.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (15)

Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.