Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Madden NFL 19 - Die 19 wichtigsten Neuerungen der 2018er-Fassung

Auch 2018 erscheint mit Madden 19 ein neuer Teil der Football-Reihe. Die wichtigste Besonderheit: Nach 10 Jahren erstmals wieder für PC! Hier alle weiteren wichtigen Neuerungen.

von Dimitry Halley,
23.07.2018 16:55 Uhr

Madden 19 erscheint am 10. August 2018 für PC, PS4 und Xbox One.Madden 19 erscheint am 10. August 2018 für PC, PS4 und Xbox One.

Man mag es lieben, man mag es hassen: Jedes Jahr schickt EA Sports seine Marken in eine neue Runde. Was für NHL, Fifa und NBA Live gilt, betrifft auch den Football. Mit Madden NFL 19 startet am 10. August 2018 ein neuer Serienteil - und unterscheidet sich auf den ersten Blick freilich nur marginal vom 2017er Madden 18. Kritiker werfen da sofort ins Feld, dass es sich hier bloß um ein teures Spielerupdate handelt.

Doch wer fleißig nachforscht, findet durchaus einige substanzielle Neuerungen. Ob die ausreichen, um einen Kauf zu rechtfertigen, wird sich erst im Test entscheiden. Doch schon vorweg können wir sagen: Madden 19 mag das Ei nicht neu erfinden, es hat aber durchaus das Potenzial, sich an die Spitze der eigenen Football-Marke zu tackeln.

Dieser Umstand ist 2018 relevanter denn je, denn eine der wichtigsten Neuerungen für unsere GameStar-Community stellen wir direkt an den Anfang: Madden 19 bringt die Serie zum ersten Mal seit über 10 Jahren zurück auf den PC! Wer seit Madden 08 ausgesetzt hat, dürfte dann doch einen gehörigen Sprung feststellen.

Neue Gameplay-Features von Madden 19

Im direkten Vergleich zu Madden 18 haben wir 11 Gameplay-Neuerungen zusammengefasst, die Madden 19 zur bisher besten Football-Sim machen sollen.

  • Der Story-Modus wird fortgesetzt: Longshot 2: Homecoming erzählt analog zu Fifas The Journey die Geschichte von Devin und Colt weiter. Diesmal geht es tatsächlich in die NFL, wahrscheinlich spielt man für die Dallas Cowboys.
  • Der Koop wird erweitert: In Madden Ultimate Team (dem Pendant zu Fifa Ultimate Team) könnt ihr künftig gemeinsam mit zwei Kumpels gegen die KI antreten. In Madden 18 ging das nur gegen echte Spieler.
  • Squad Battles: Wie in Fifas Squad Battles tretet ihr in einer Reihe von 13 Matches pro Woche an - gegen die KI. Je besser ihr abschneidet, desto dicker die Belohnungen.
  • Das Leveln in Ultimate Team wird grundlegend überarbeitet. Man soll sich nicht länger durch Sets wuseln müssen, sondern kann Karten direkt in der Kartenansicht aufwerten. Dazu gibt es eine neue Währung namens Training sowie die Möglichkeit, Spieler auch downzugraden, um bestimmte Items zurückzubekommen.

Madden NFL 19 - Screenshots ansehen

  • Custom Draft Classes sind nicht komplett neu, fehlten aber seit einigen Jahren in Madden. Ihr könnt eure Draft-Listen in der Karriere individuell anpassen und sogar online mit anderen Spielern tauschen.
  • Neue Spielermanöver: Vor allem im Running Game beherrschen Spieler nun einige neue Manöver. Zum Beispiel lassen sich schärfere Cuts machen oder Mitspieler beim Verfolgen zur Seite schieben. Auch mitten in einer Menge bekommt man dadurch individuellere Kontrolle beim Vorstoß.
  • Kombo-Manöver: Wer beim Rush Laufmanöver wie Jukes oder Spins verwendet, kann diese jetzt gezielter aneinanderketten und so komplexe Tricks ausführen.
  • Neue Spielerprogression: Im Franchise-Modus funktioniert das Aufleveln von Spielern jetzt anders. Statt einzelne Attribute aufzuwerten, investiert ihr Punkte in grobe Archetypen wie Strong Arm oder Scrambler. Am jeweiligen Typus hängen dann gewisse Attribute, die automatisch gelevelt werden.
  • Neue Positionen in den Depth Charts: Eine sehr coole Neuerung. In eurer Aufstellung gibt es jetzt noch spezialisiertere Positionen, über die ihr einzelne Spieler für ganz bestimmte Situationen festlegen könnt. Je nach Spielzug werden dann automatisch die richtigen Spieler an die richtige Position gebracht, ohne dass ihr euch jedes Mal individuell darum kümmern müsst. Ein Beispiel hierfür wäre der Slot Cornerback.
  • Schemes werden wichtiger: Im Franchise-Modus könnt ihr seit eh und je eigene offensive und defensive Schemes festlegen. Die wirken sich jetzt auf die Entwicklung der Spieler aus. Habt ihr Leute im Team, die mit einer bestimmten Strategie harmonieren, dann entwickeln sie sich deutlich besser als solche, die mit dem Scheme nichts anfangen können.
  • Steuerbare Touchdown-Tänze: Erringt ihr einen Touchdown, entscheidet ihr jetzt selbst, welches Tänzchen Spieler aufführen sollen - entweder solo oder direkt mit den Team-Kollegen.

Neue Grafik-Features von Madden 19

Natürlich ändert sich nicht nur das Innere, sondern auch die Verpackung. Hier die wichtigsten Neuerungen im Hinblick auf Grafik, Technik und Animation.

  • Die erwähnte PC-Veröffentlichung bringt natürlich grafische Besonderheiten mit sich. Die Entwickler erklärten uns im Interview auf der E3 2018, dass 4K-Support, unbegrenzte Bildrate und diverse Anpassungsmöglichkeiten an Kantenglättung, Gras- und Texturqualität die PC-Version zur optisch ansprechendsten machen sollen.
  • Der Franchise-Modus wurde optisch stark aufgewertet. Die Saison-Planung findet jetzt in modellierten Räumen statt, beispielsweise im Büro des Coaches oder im Umkleideraum. Dort stehen dann beispielsweise auch Spieler und zocken am Handy.
  • Neue Catching-Animationen werten das Fangen von Pässen auf. Beispielsweise blocken Verteidiger hohe Pässe jetzt eindrucksvoller, Receiver fangen indes auch mal mit einer Hand.
  • Es wird eine neue Halbzeit-Show geben.
  • Neue Hit Stick Animationen sorgen dafür, dass brutale Tackles (sogenannte Hit-Stick-Angriffe) jetzt eindrucksvoller aussehen. Die Zeitfenster sollen hier übrigens verschärft werden, die Wirkung dafür aber umso heftiger ausfallen.
  • Spieler unterscheiden sich im Verhalten stärker. Schwere Spieler laufen anders als leichte, bestimmte Quarterbacks erhalten kleine Marotten, die sie auch in der echten NFL auszeichnet.
  • Team-Captains lassen sich jetzt selbst festlegen. Die Auswirkungen sind aber rein optisch in Form des jeweiligen Abzeichens.
  • Die sogenannte Real Player Motion wird von EA als eine der größten optischen Neuerungen beworben. Dahinter verbergen sich verbesserte Spieleranimationen, die sich beispielsweise auch auf die neuen Laufmanöver (siehe Gameplay-Neuerungen) auswirken.

Dass wir am Ende dieser Liste auf 19 Stichpunkte kommen, ist angesichts von Madden 19 zwar ganz lustig, aber natürlich reiner Zufall. In unserem finalen Test werden wir sehr viel ausführlicher auf den Inhalt des Spiels eingehen und auch für Neulinge klären, ob sich das Spiel für 70 Euro Vollpreis lohnt.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen