Wieso ihr Mafia 3 2021 eine Chance geben solltet - trotz aller Probleme

Meinung: Fünf Jahre nach Release bricht Dimi eine Lanze für Mafia 3. Obwohl es immer noch kein wirklich rundes Spiel ist.

von Dimitry Halley,
25.04.2021 15:00 Uhr

Ihr solltet Mafia 3 eine Chance geben - selbst wenn es keinen Spaß macht. Ihr solltet Mafia 3 eine Chance geben - selbst wenn es keinen Spaß macht.

Was haben Journalistinnen, Hundeführer und Sexualtherapeuten gemeinsam? Gut, wahrscheinlich einiges, aber mir geht's heute vor allem darum: Es sind ungeschützte Berufsbezeichnungen. Jeder darf sich als Komponist, Dolmetscherin oder Rentenberater bezeichnen. Ich könnte mich sogar Detektiv Halley nennen (natürlich habe ich da schon drüber nachgedacht).

Mit sogenannten Definitive Editions für Videospiele verhält es sich ähnlich. Was das »Definitive« bedeutet, entscheidet jeder anders: Microsoft versteht darunter beispielsweise ein aufwendiges Remaster mit aufgehübschter Grafik (siehe Age of Empires: Definitive Edition). Dann gibt's Definitive Editions wie für Mafia 1: ein komplettes Remake, von null auf entwickelt, neu vertont und schlichtweg beeindruckend.

Ich habe mich verführen lassen von einer Definitive Edition, die weder das eine noch das andere ist. Und das in meinem Urlaub! Fünf Jahre nach dem GameStar-Test von 2016 wollte ich Mafia 3 nochmal eine Chance geben. In der Definitive Edition mit allen DLCs, aufbereitet für 2021.

Aber wie ist das umstrittene Mafia 3 gealtert, nachdem sich der ganze Staub gelegt hat? Wie verbessern die DLCs die Erfahrung? Verdient Mafia 3 vielleicht sogar eine Renaissance?

Assassin's Creed Unity war zum Release auch verpönt, aber heute schwärmen Fans in wilden Lobeshymnen, dass es wenigstens noch ein »echtes« Assassin's Creed war. Hilft der Zahn der Zeit einem Mafia 3?

50 Stunden später habe ich eine glasklare Antwort: Jein.

Welche Probleme hat die Definitive Edition von Mafia 3?

Eigentlich ist die Definitive Edition von Mafia 3 eine Frechheit - und irgendwie auch nicht. Denn was man ihr zugute halten muss: Wer das »alte« Mafia 3 damals gekauft hat, bekommt das Upgrade auf die Definitive Edition komplett gratis inklusive aller ursprünglich kostenpflichtigen Story-Erweiterungen. Netto schenkt 2K mir also den Season Pass. Cool! Aber »definitive« ist daran trotzdem nichts.

Denn Mafia 3 spielt sich 2021 technisch immer noch holprig. Klar, diverse Bugs der ursprünglichen Release-Version wurden gefixt. Es fliegen keine Autos mehr ineinander und Passanten wachsen keine kilometerlangen Glieder aus der Schulter. Aber:

  • Die Nachladeruckler plagen euch in der Open World immer noch. Gelegentlich friert das Spiel auch für mehrere Sekunden ein.
  • Gerade in den DLCs stürzt mir das Spiel permanent ab.
  • Mehrere Missionen haben kaputte Missionstrigger, die erst ein Neustart behebt.
  • In einer Geschützturm-Verfolgungsjagd, in der ich eigentlich am Geschütz hocke, spawne ich dauernd neben dem Geschütz auf der Straße und muss dem wegfahrenden Geschütz irgendwie hinterherlaufen.
  • Das Balancing ist unter aller Kanone. Cops zerschießen meine Autoreifen präziser als Shroud, viele Missionen sind unabhängig vom Schwierigkeitsgrad viel zu leicht oder viel zu hart - und das Scheffeln von Geld dauert viel zu lange. Ich war mit dem kompletten Spiel samt Nebenmissionen durch, bevor ich ihm Ansatz genügend Knete für alle Upgrades angespart hatte.

Ich bin jetzt mal frech: Das einzige wirklich Neue an der Definitive Edition von Mafia 3 auf dem PC ist Vitos Lederjacke aus Mafia 2. Falls ihr euch der Illusion hingegeben habt, Mafia 3 könnte nach all den Patches und DLCs endlich butterweich und fehlerfrei laufen, dann lasst mich euch diesen Zahn ziehen.

Zum Vergleich: So sah Mafia 3 2016 aus 9:50 Zum Vergleich: So sah Mafia 3 2016 aus

Und trotzdem habe ich mit Mafia 3 2021 viel mehr Spaß als damals.

2021 relevanter denn je

Die Story war schon immer das größte Highlight von Mafia 3. Der blutjunge schwarze Kriegsveteran Lincoln Clay kehrt in seine Heimatstadt New Bordeaux tief in den US-amerikanischen Süden zurück. Ein friedliches Leben bleibt ihm verwehrt, stattdessen gerät er in eine endlose Spirale aus Rache, Gier und Mord. Was wie ein simpler »Ein Mann gegen die Mafia«-Stoff anmutet, ist in Wahrheit eine stilsicher überzeichnete Eskalation der Gewalt. Entwickler Hangar 13 zeichnet mit firmen Strichen ein von Rassismus, Paranoia, Krieg und Profitgier gespaltenes Amerika.

Lincolns CIA-Kumpel Donovan ist ziemlich paranoid - und lässt Lincoln deshalb die halbe Stadt verwanzen. Eine herrliche Ironie. Lincolns CIA-Kumpel Donovan ist ziemlich paranoid - und lässt Lincoln deshalb die halbe Stadt verwanzen. Eine herrliche Ironie.

Und diese bissige Kritik an der amerikanischen Vergangenheit findet in Mafia 3 überall statt. Im Radio, in den Geschäften, selbst in den Polizeidurchsagen. Mafia 3 zeigt eine Gesellschaft, in der sich Diskriminierung, Ungerechtigkeit und Hass hinter dem vermeintlichen Heiligenschein des »American Dream« verbergen. Lincoln kann niemandem bedenkenlos trauen - nicht der Polizei, der Regierung, den Nachbarn oder der eigenen Familie. Selbst die eigenen Freunde können Lincoln aufs Kreuz legen, denn die Wölfe verbergen sich nicht nur in der feindlichen Mafia. Die Paranoia des Kalten Krieges frisst in Mafia 3 ihre Kinder: Überall fürchte ich Verrat, denn Mafia 3 macht ihn überall möglich.

»Aber Detektiv Halley, das war doch schon 2016 so, wieso erzählst du das jetzt?«, fragt ihr völlig zurecht. Und dass die heiklen Thematiken von Mafia 3 in den letzten Jahren weltpolitisch an Brisanz gewonnen haben, muss ich euch nicht extra verklickern - das wisst ihr selbst. Aber verdammt nochmal, diese DLCs. Ich sag's euch, die DLCs machen die Story von Mafia 3 so viel besser!

Mafia 3 lohnt sich 2021 für seine DLCs

Die Definitive Edition von Mafia 3 liefert drei große Story-Erweiterungen:

  • Schneller, Baby! Lincoln reist ins verschlafene Örtchen Sinclair Parish, um einem korrupten Sheriff das Handwerk zu legen.
  • Offene Rechnungen: Lincoln muss seinem CIA-Kollegen Donovan unter die Arme greifen, um einen Kriegsverbrecher zu stoppen.
  • Zeichen der Zeit: Lincoln entdeckt einen blutigen Kult im Untergrund von New Bordeaux.

Alle DLCs erweitern die Geschichte von Mafia 3 um neue spannende Dimensionen. Offene Rechnungen rückt den vermeintlich schrulligen CIA-Agenten Donovan und dessen Vergangenheit vom Spielfeldrand in den Mittelpunkt - und verknüpft ihn mit der blutigen Vietnam-Vergangenheit.

Mafia 3: Faster, Baby! - Fazit-Video zum Story-DLC: Warum nicht gleich so? 2:13 Mafia 3: Faster, Baby! - Fazit-Video zum Story-DLC: Warum nicht gleich so?

Schneller, Baby! zeigt in beklemmenden Szenen, wie schrecklich Rassismus und Staatsgewalt zusammenwirken können, wenn Sheriff Slim Beaumont bei einer simplen Polizeikontrolle auf offener Straße einen Menschen erschießt, ohne dafür ins Gefängnis zu wandern. Klar, am Ende ist all das ähnlich überdreht wie ein Django Unchained. Lincoln zerlegt zusammen mit Kollegin Roxy den gesamten Vorort mit einem unzerstörbaren Panzerwagen. Okay, okay. Aber ähnlich wie in Tarantinos Streifen bleibt in mir am Ende trotzdem mehr zurück als bloß die Katharsis guter Action.

Das liegt nicht zuletzt am besten DLC: Zeichen der Zeit. Denn auf der Suche nach einem bösartigen Kult muss Lincoln ausnahmsweise mal nicht nur Feinde umbringen, sondern auch jemanden retten. Dieser DLC dreht die Story des Spiels auf links. Er diskutiert die Frage, ob es für jemanden wie Lincoln, der für Kampf ausgebildet, von Hass umgeben und von Rache erfüllt ist, ob es für so jemanden auch einen anderen Pfad als den der Gewalt geben kann.

Pater James nimmt hier eine zentrale Rolle ein, was wiederum viel deutlicher illustriert, warum der friedfertige Priester Lincoln in der Kampagne hilft, obwohl er von dessen Gangster-Leben weiß. Außerdem kann ich Sammy's Bar wiederaufbauen - all das hat mir im Hauptspiel gefehlt, ohne dass ich es damals wusste.

Lohnt sich Mafia 3 fünf Jahre später?

Jetzt schwärme ich ellenlang über die Geschichte, die spannenden Figuren und klammere dabei das Gameplay völlig aus. Und das mit gutem Grund. Mafia 3 ist trotz aller Fixes und Erweiterungen (Autorennen, Fahrzeug-Tuning und so weiter) auch in der Definitive Edition kein wirklich herausragendes Open-World-Spiel. Alles wiederholt sich dauernd. Alles wiederholt sich dauernd. Die Missionen, die Gegner, die Herausforderungen. Weder die Gamepad-, noch die Mausbedienung machen in allen Belangen glücklich. Die Bugs, das Balancing, ach, hier bleibt so viel im Argen, das niemals gefixt wird.

Mafia 3 bleibt ein Actionspiel. Aber es ist smarter, als viele Leute denken. Mafia 3 bleibt ein Actionspiel. Aber es ist smarter, als viele Leute denken.

Aber obwohl seit 2016 fünf Jahre voller neuer Open-World-Spiele ins Land gezogen sind, beeindruckt mich Mafia 3 selbst heute noch auf eine ganz eigene Art und Weise - und mehr denn je. Natürlich reden wir hier in erster Linie von einem Actionspiel. Mafia 3 ist keine spielgewordene Kulturstudie, kein tiefschürfendes Gesellschaftsdrama, sondern durchzogen von fulminanten Actionszenen, Verfolgungsjagden, einem üppigen Waffenarsenal, fetziger Musik und all den anderen Qualitäten, die jeder GTA-Klon verfolgt. Aber das macht New Bordeaux nicht automatisch zu einer austauschbaren Open-World-Kulisse.

Wo viele große Studios selbst 2021 noch beim Wort »Politik« panisch zusammenzucken, nennt Mafia 3 die Dinge beim Namen. Mafia 1 und 2 sind die besseren Spiele, doch so sehr ich sie auch liebe: Abseits der ersten zwei, drei Missionen zeigen sie mir selten das größere Ganze, die Gesellschaft jenseits der Mafia. Ja, Vito findet nach dem Krieg in Mafia 2 keine erfüllende Arbeit. Aber die Verbrechen danach finden weitgehend in ihrer eigenen Welt statt - und genau hier dreht Mafia 3 den Spieß rum.

Tommy (Mafia 1) und Vito (Mafia 2) lassen sich vom Luxus des Gangster-Daseins verführen. Aber Lincoln fühlt sich dazu gezwungen. Er weiß, dass ein Sal Marcano niemals für seine Verbrechen hinter Gittern wandert. Dass die Gesellschaft ihm niemals Gerechtigkeit bescheren wird. Und der Rest des Spiels demonstriert mir das mit jeder Mission, jeder Radiodurchsage, jeder rassistischen Anfeindung.

Lincoln Clays Geschichte existiert nie abseits der damaligen gesellschaftlichen Zustände, sondern wird immer wieder durch sie verstärkt. Mafia 3 macht sein Handeln nachvollziehbar, ohne ihm je zuzustimmen. Besonders durch die DLCs erfahre ich, mit wie viel Ablehnung sich Lincoln all die Jahre auseinandersetzen musste. Was ihm im Krieg widerfahren sein muss. Und die Open World unterstreicht diese Diskriminierung mal subtil, mal direkt. Wenn ich aus Supermärkten geworfen werde oder im Radio darüber diskutiert wird, warum nur weiße Menschen an die Uni gehören. Sal Marcano ist Auslöser für Lincolns Sturz in den Abgrund, aber nicht die Ursache.

Was ich damit eigentlich nur sagen will: Spielt Mafia 3 mal, sofern euch die Gameplay-Macken nicht absolut abschrecken. Es steckt mehr drin, als man denkt. Und es lohnt sich heute mehr denn je.

Rassismus in Videospielen: Obwohl viele Großproduktionen politische Inhalte scheuen, wird Rassismus dennoch auf vielfältige Weise in Videospielen verarbeitet. Unser Plus-Report zu Rassismus in Spielen liefert euch einen spannenden Einblick.

zu den Kommentaren (140)

Kommentare(140)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.