Wieso Magic: Legends eingestellt wird, noch bevor es erscheint

Das Action-Rollenspiel wird die Open Beta nie verlassen und keinen Release anstreben. Die Erwartungen konnten schlicht nicht erfüllt werden.

von Sören Wetterau,
30.06.2021 10:21 Uhr

Die Pyromagier-Klasse war eines der letzten Updates von Magic: Legends, bevor es eingestellt wurde. Die Pyromagier-Klasse war eines der letzten Updates von Magic: Legends, bevor es eingestellt wurde.

Mitte März startete die Open Beta von Magic: Legends, die das Kartenspiel-Universum in ein Action-Rollenspiel verwandelte. Trotz spannender Spielideen wird der Mix aber nie das Licht der Welt erblicken: Die Entwickler kündigen die Einstellung sämtlicher Entwicklungsarbeiten an - ab dem 31. Oktober werden die Server dauerhaft heruntergefahren.

Trotz des Scheiterns von Magic: Legends gibt es 2021 noch genügend Nachschub an der Action-Rollenspiel-Front. Welche Spiele besonders im Fokus stehen, verraten wir euch an separater Stelle:

Kommende Action-RPGs: Welches passt zu euch?   333     9

Mehr zum Thema

Kommende Action-RPGs: Welches passt zu euch?

Unter den Erwartungen geblieben

Magic: Legends wird somit noch eingestellt, bevor es überhaupt jemals vollständig erschienen ist. Eigentlich sollte das Action-Rollenspiel im Laufe des Jahres die Beta verlassen und unter anderem bei Steam und sogar auf den Konsolen erscheinen.

Diese Pläne trägt Entwickler Crytic Studios aber in einer offiziellen Ankündigung zu Grabe. Die eigene Vision für Magic: Legends habe »das Ziel verfehlt« heißt es. Das Team sei dennoch stolz auf das Erreichte. Einen Plan, das Spiel in Zukunft wiederzubeleben, würde es derzeit nicht geben.

Bis zum 31. Oktober ist Magic: Legends noch spielbar. Sämtliche Ingame-Kaufoptionen werden aber deaktiviert und alle Gegenstände lassen sich fortan nur noch für die Spielwährung Aether erwerben.

Genauere Gründe, warum Magic: Legends bereits aufgegeben wird, nennen weder Entwickler noch Publisher. In den Kommentaren auf Reddit werden jedoch seit dem Start der Open Beta immer wieder zwei entscheidende Kritikpunkte geäußert.

Technikprobleme und Pay2Win-Vorwürfe

Da wäre zum einen die Technik von Magic: Legends, die selbst Monate nach dem Start der Open Beta immer noch »frustrierend« ausfallen soll. Das Spiel leide trotz einigen Patches weiterhin unter Performance-Problemen und zahlreichen Bugs, die den Spielfluss stören.

Die größte Kritik erntet jedoch der Ingame-Shop, den bereits Fabiano in seiner Preview zu Magic: Legends als Stolperstein identifiziert hatte. Schon kurz nach Start der Open Beta durften die Spieler feststellen, dass sich hier spielerische Vorteile erwerben ließen. Neben einem Battle Pass mit zwei verschiedenen Premium-Optionen wurden unter anderem Lootboxen mit diversen Boni, XP- und Dungeonboosts und zusätzliche Deckslots verkauft.

Die Entwickler haben zu Beginn schnell auf die Kritik reagiert und zumindest einzelne Aspekte der Pay2Win-Mechanik entschärft. Komplett der Kritik konnte sich Magic: Legends aber nicht entziehen.

Magic: Legends entschärft Pay2Win-Mechanik   35     0

Mehr zum Thema

Magic: Legends entschärft Pay2Win-Mechanik

Komplette Rückerstattung: Spieler, die bereits Geld in Magic: Legends investiert haben, erhalten immerhin eine vollständige Rückerstattung ihrer Kosten. Der Prozess könne jedoch bis zu vier Wochen dauern. Das frühe Aus für Magic: Legends ist damit endgültig besiegelt.

Wie sieht es bei euch aus: Habt ihr das Action-Rollenspiel einmal ausprobiert oder ging das Spiel komplett an euch vorbei? Schreibt es uns doch in die Kommentare!

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.