Magic: Legends erntet in der Beta schwere Kritik: Wo liegt das Problem?

Die Beta von Magic: Legends fällt bei den Spielern durch. Doch woher kommt die harsche Kritik? Wir gehen der Sache auf den Grund.

von Dennis Zirkler,
25.03.2021 19:00 Uhr

Magic: Legends ist weit davon entfernt, den aktuellen Genregrößen gefährlich zu werden. Magic: Legends ist weit davon entfernt, den aktuellen Genregrößen gefährlich zu werden.

Am Abend des 23. März 2021 startete die offene Beta der Action-Rollenspielhoffnung Magic: Legends. Viele Spieler hatten die Hoffnung, sich hiermit die Wartezeit auf Diablo 4 und Path of Exile 2 vertreiben zu können - denn der Titel hat durchaus einige spannende Ideen zu bieten.

Allerdings wird Magic: Legends aktuell komplett von den Fans zerrissen. Und das hat zwei große Gründe.

Pay2Win und miserable Technik sorgen für Frust

Schaut man in die Kommentare auf Reddit, in Foren oder auf GameStar.de, wird schnell klar: Die Leute sind sauer auf Entwickler Cryptic Studios (Star Trek Online, Neverwinter) und Publisher Perfect World. Insbesondere zwei große Kritikpunkte sorgen bei der Spielerschaft für Frust.

Ingame-Shop

Das wohl größte Problem ist der Ingame-Shop, wie es Fabiano in seiner Preview zu Magic: Legends bereits geahnt hat. Denn hier gibt es handfeste Pay2Win-Vorteile zu kaufen:

  • Man kann Booster Packs (Lootboxen) kaufen, die zwischen zwei und drei Euro kosten - je nach gekaufter Anzahl von Packs und Premium-Zen-Währung.
  • In den Packs versteckt sich eine Klasse, der Dimir-Assassine. Um diesen zu bekommen, müssen durchschnittlich mehrere hundert Euro in Lootboxen investiert werden.
  • Es gibt einen Battle Pass mit zwei Premium-Optionen für jeweils zehn und 25 Euro.
  • Kostenpflichtige XP- und Dungeons-Boosts ermöglichen, schneller voranzukommen.
  • Komfort-Features wie zusätzliche Deck-Slots kosten ebenfalls.

Die Open Beta von Magic: Legends kommt übrigens, wie so oft, einem echten Release gleich. Laut den Entwicklern soll es keine Wipes mehr geben, jeder erspielte Fortschritt bleibt somit auch nach Ende der Beta erhalten. Damit scheint es unwahrscheinlich, dass Cryptic an seinem Shop-System nochmal etwas verändern wird.

Technik-Probleme

Neben dem Bezahlsystem sorgen grobe technische Fehler für Probleme. Was beim spielen direkt auffällt: Alles was man macht, wirkt leicht verzögert. Das fällt insbesondere beim Wirken von Fähigkeiten und Zaubern auf, die immer mit einer kurzen Verzögerung einhergehen.

Der Grund hierfür sind die Server: Aktuell gibt es schlichtweg keine europäischen Server, alle Spieler aus Deutschland werden auf die US-Server geleitet. Das führt in der Regel zu einem Ping zwischen 150 und 200 Millisekunden.

Zwar sprechen die Entwickler im Forum davon, dass es »Probleme mit den europäischen Servern« geben soll - von den Spielern wurde aber schnell aufgedeckt, dass es diese gar nicht gibt. Alle Spieler landen auf Servern in Boston, also an der amerikanischen Ostküste.

Zu allem Überfluss gibt es noch zahlreiche Bugs und Performance-Probleme, selbst mit einer Highend-Grafikkarte kommt es bei vielen Spielern zu Rucklern.

Was sagen die Spieler?

Bei den Spielern kommt Magic: Legends aufgrund dieser Tatsachen überhaupt nicht gut an. In den Kommentaren zu unserer Open-Beta-News haben sich viele von euch bereits über den Zustand ausgelassen.

Shackless:

"Das war mein aktuelles most-wanted Spiel, weil es eigentlich alles kombiniert, auf das ich stehe. Nach erstem Anspielen muss ich aber leider sagen... Puh! Das Spiel wirkt wie ein mittelfertiges Mobile Game. Sehr langsam und träge für ein ARPG. Technisch noch nicht gut optimiert und in Summe ziemlich generisch und auch etwas charakterlos. Die Welt ist total steril und die Kernidee mit den Decks und Spells zündet irgendwie nicht. Soll ich wirklich 12 aktive Spells anhand eines sehr ähnlichen Icons an random Positionen identifizieren und mit insgesamt 6 Tasten im Kampf sinnvoll ad-hoc kombinieren? Dazu kommt eine unnötige und schwammige Kamerasteuerung. Das geht zwar alles noch, aber wirklich Spaß macht es leider nicht."

Lordex32:

"So große Hoffnung so große Enttäuschung... Was zum Teufel ist DAS bitte?"

Bambustoaster:

"Alles fühlt sich träge an, es dauert ewig bis Animationen abgespielt werden und ein Skill eingesetzt wird. Das macht so einfach überhaupt keinen Spaß."

FIZ:

"Kurz probiert. Magic kenn ich nicht, wirkt daher eher generisch auf mich. Die Maus/Tastatursteuerung ist aus der Hölle."

Auch der bekannte Streamer Day9, der als großer Fan von Magic: The Gathering gilt, gab ein vernichtendes Urteil ab. Seine Bewertung: 1 von 10 Punkten. Dabei kritisiert er nicht einmal die offensichtlichen Probleme, sondern das Kernspielsystem - für ihn ist das Spiel ein sinnloses »Button Mashing«:

"Es ist nicht so, dass dem Spiel interessante Entscheidungen fehlen. (…) Ich denke wirklich, dass sich die aktuelle Implementierung des Decks und die Funktionsweise im Kampf wie ein Anti-System anfühlt. Es fühlt sich so an, als würde es das Gameplay verletzen, anstatt etwas Neues, Cooles und Lustiges zu erschaffen."

Unser Magic- und Action-Rollenspiel-Experte Maurice hat sich die Beta von Magic: Legends ebenfalls angeschaut. Seinen Ersteindruck lest ihr hier:

Maurice Weber
@MauriceWeber42

Wer zum Geier dachte, es wäre eine gute Idee, Magic: Legends in dieser Form zu releasen? Selbst mit einer 3080 kann ich das Ding nicht flüssig zum Laufen zu bringen, die Ruckler und Lags nehmen jeden Spielfluss aus den Kämpfen. Und klar, Open Beta und so - aber für dieses Spiel gabs kaum Hype, es musste dringend einen guten ersten Eindruck machen! Stattdessen läuft es so miserabel, dass die meisten Spieler ihm einfach den Rücken kehren und nie wiederkommen werden.

Aber da fangen die Probleme erst an. Ich persönlich mag ja viele der Grundideen hinter dem Gameplay - das Kartensystem und der große Fokus auf beschworene Diener sind vielleicht ungewohnt, aber für mich ein witziger Weg, einem klassischen Action-RPG etwas Magic-Flair einzuhauchen. Nur: Ihr könnt doch kein Action-RPG machen, in dem es Stunden dauert, bis ich überhaupt mal nennenswert Beute finde und anfangen kann, meinen Charakter anzupassen! Wer soll dem Spiel denn bitte lang genug die Treue halten, wenn die Performance das Kampfgefühl ruiniert und die Beutespirale erst nach einem absurd in die Länge gestreckten Mega-Tutorial einsetzt? Warum sollte da irgendwer dranbleiben?

Dass Legends bei all diesen Problemen dann trotzdem schon die Stirn hat, essentielle Inhalte wie neue Klassen in Lootboxen - pardon, Kartenboostern - zu verkaufen, macht den unschönen Ersteindruck komplett. Ich wollte Magic: Legends ja eigentlich lieben. Diablo im Magic-Universum? Ich bin die perfekte Zielgruppe für das Ding! Aber selbst ich hatte schon nach kurzer Zeit alle Lust verloren. Die Entwickler werden sich richtig ins Zeug legen müssen, um mich - und all die anderen enttäuschten Spieler - dazu zu kriegen, dem Spiel nochmal eine Chance zu geben.

zu den Kommentaren (35)

Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.