Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Magic Arena im Test: König der Kartenspiele

Fazit der Redaktion

Maurice Weber
@Froody42

Magic Arena ist das einzige Free2Play-Spiel, das mich schon seit seiner Beta konstant fesseln konnte - und für mich das beste Online-Kartenspiel auf dem Markt. Klar, als jahrelanger Papier-Magic-Veteran bin ich da vielleicht auch ein wenig voreingenommen. Aber auch ganz objektiv hat Magic in meinen Augen die Sammelkartenformel perfektioniert wie kein zweites Spiel: Es bietet enormen Tiefgang, verlangt beinah jede Runde interessante strategische Entscheidung und überrascht jedes neue Set mit einfallsreichen Mechaniken, ohne sich dabei auf alberne Zufallsprinzipien stützen zu müssen.

Nur in Sachen Umfang kann es nicht mit der großen Konkurrenz mithalten, Hearthstone bietet mit seinen Singleplayer-Abenteuern und wöchentlichen Tavernenprügeleien einfach noch etwas mehr. Besonders schade finde ich, dass Arena seinen Brawl-Modus nicht zum Release auf die Reihe gekriegt hat und ihn nicht dauerhaft anbieten will - der hätte als sehr eigener und interessanter Multiplayer-Modus wettmachen können, dass Hearthstone deutlich mehr Singleplayer-Inhalte bietet. Aber ganz ehrlich: So sehr ich die Hearthstone-Abenteuer und auch ein Thronebreaker mochte, sind Kartenspiele dann doch das eine Genre, das ich primär für den Multiplayer spiele. Und da ist Magic Arena mit seiner fantastischen Spielmechanik einfach Spitzenreiter für mich.

Fabiano Uslenghi
@StillAdrony

Ich habe mich seit dem Release von Hearthstone an vielen digitalen Kartenspielen versucht und jedes einzelne davon früher oder später aufgegeben. An Magic: Arena habe ich bislang ungebremst Freude und sehe mich ehrlich gesagt auch künftig noch viel, viel Zeit (und ja, vielleicht auch Geld) in das Spiel versenken. Und das, obwohl die Magic-Erfahrung von mir keineswegs von Nostalgie geprägt ist. Ich besitze bis heute keine einzige richtige Magic-Karte und habe zuletzt vor über 15 Jahren in der Schule mich überhaupt mit dem Kartenspiel beschäftigt.

Trotzdem war ich von dem Spielkonzept von Beginn an begeistert. Meine Befürchtung, in eine Szene zu rutschen, die seit über 25 Jahren existiert und mir als Einsteiger keine Chancen lässt, hat sich als falsch herausgestellt. Arena hat mich hervorragend in sein Spiel eingeführt und ich hatte nie das Gefühl, hilflos oder absolut unterlegen zu sein. Mir gelang es sogar recht flott, ein eigenes Deck zu entwickeln, mit dem ich schnelle Erfolge erzielen konnte. Das spricht für das zeitlose Konzept von Magic, von dem auch sein digitaler Ableger profitiert. Wenn ich etwas zu beanstanden habe, dann dass die Meta bislang häufig recht ähnliche Decks verursacht. Gefühlt ist jedes zweite Deck weiß, oder schwarz und zielt auf den Erhalt von Lebenspunkten ab.

Die Motivation verlier ich dadurch aber nie langfristig. Ich schraube ein wenig an meinem Deck, probier mal was anderes aus und finde in der Regel einen Weg, um mich wieder zurückzukämpfen. Für mich ist Arena deshalb das bisher spannendste digitale Kartenspiel auf dem Markt.

3 von 4

zur Wertung



Kommentare(100)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen