GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Seite 3: Making Of: Anno 2070 - »Ist das euer Ernst?«

Die Wahrheit hinter der Glasscheibe

09.02.2010, Düsseldorf, Marktforschungsinstitut

Eine vielköpfige Delegation von Ubisoft-Marketing-Research-Mitarbeitern aus Paris sowie Vertretern von Ubisoft Blue Byte und Related Designs zwängt sich hinter einer Einwegglasscheibe in den Räumlichkeiten eines Marktforschungsinstituts zusammen. Hier werden in den nächsten zwei Tagen vier Gruppen von Testpersonen (alles ANNO-Spieler) unter der Anleitung einer Moderatorin über ein neues Spiel von Ubisoft diskutieren, von dem sie zunächst nicht wissen, dass es ein neuer ANNO-Titel sein wird. Wir haben die Gelegenheit, durch die Einwegscheibe und über Raummikrofone den Diskussionen live zu folgen, ohne dass unsere Anwesenheit die Probanden unnötig beeinflusst oder ablenkt.

Frühe Produktionszeichnung einer Tycoon-Stadt, die zwar schön, aber auch zu düster war. Frühe Produktionszeichnung einer Tycoon-Stadt, die zwar schön, aber auch zu düster war.

Zunächst wird der jeweiligen Diskussionsgruppe mitgeteilt, dass es sich um ein in der Konzeption befindliches Strategiespiel handelt, das in der Zukunft spielen soll. Die Probanden sollen Vermutungen äußern, um welche Spielserie es sich handeln könnte. Namen fallen, ANNO aber wird nie genannt. Auf Nachfrage erklären die Testpersonen, dass sie sich ein ANNO in der Zukunft nicht vorstellen können und die Serie deshalb nicht genannt haben. Bis hierhin stimmen die Eindrücke mit den Befragungen beim Fan-Event und im Team überein.

Nun werden den Probanden verschiedene Konzeptzeichnungen vorgelegt, die Landschaften, Personen, Fahrzeuge und Städte der angedachten Fraktionen im Spiel illustrieren. Die Testpersonen sollen ihre Eindrücke beschreiben und anhand der Bilder vermuten, wie das Spiel funktionieren könnte. Schnell entstehen in jeder Gruppe lebhafte Diskussionen über das zu erwartende Spielerlebnis. Die verschiedenen Fraktionen, insbesondere die Ecos und Tycoons, laden zu wilden Spekulationen und Einschätzungen ein. Schon bald ist man sich einig, dass man sich zwar in der Zukunft, aber immer noch auf der Erde befindet. Konflikte zwischen den Fraktionen werden skizziert und zentrale Features des Spiels wie der Kampf um Rohstoffreserven, die Erschließung der Tiefsee und klimatische Herausforderungen fast immer richtig erkannt. Mittlerweile bekunden beinahe alle Testpersonen, auch zunächst sehr kritisch eingestellte, großes Interesse an einem derartigen Spiel. Die Meinungen haben sich durch die Beschäftigung mit der Thematik in hohem Maße geändert. Darauf angesprochen, äußern viele Probanden die Einschätzung, der Hinweis auf ein Spiel in der Zukunft habe sie eher an Star Wars oder Star Trek erinnert und nicht an ein glaubwürdiges Science-Fiction-Setting.

TeamMarktforschung wurde schon in der Vorproduktion und anhand von Konzeptzeichnungen durchgeführt: Dies ist eine frühe Studie einer Eco-Siedlung, die zwar hübsch, aber auch zu dörflich, zu Disney-artig erscheint. TeamMarktforschung wurde schon in der Vorproduktion und anhand von Konzeptzeichnungen durchgeführt: Dies ist eine frühe Studie einer Eco-Siedlung, die zwar hübsch, aber auch zu dörflich, zu Disney-artig erscheint.

Am Ende der Diskussion werden die Testpersonen noch einmal gebeten, sich einen Namen für das neue Spiel zu überlegen. Der Name ANNO fällt nun öfter und es gibt kontroverse Diskussionen, wie so ein Spiel zu heißen habe. Auffällig ist dabei, dass unser aktueller Arbeitstitel »Project Earth« besonders unpassend scheint. Viele Probanden empfinden ihn als »zu ökomäßig« oder »langweilig«. Eine Person findet, das Spiel solle unbedingt ANNO im Namen tragen, denn ANNO bürge für hohe Qualität. Eine anderer schlägt vor, die Packung von »Project Earth« wenigstens mit einem Sticker »Von den ANNO-Machern!« zu versehen, denn dann wisse man, dass »das ein gutes Spiel ist!«.

In einem Punkt sind sich dann aber alle einig: Das neue Spiel von Ubisoft verspricht, ziemlich interessant zu werden! Und auch wir haben zahlreiche wertvolle Erkenntnisse gewonnen, als wir am Ende des Tages endlich aus dem kleinen, stickigen Raum hinter der Einwegglasscheibe heraustreten. Etwa, dass das von uns angedachte Feature »Müll« selbiger ist, oder um es mit den Worten eines Probanden zu sagen: »Wenn ich Müll raustragen will, frage ich meine Frau, dazu brauche ich kein Spiel!« Auch die Rolle der Techs als ergänzende Fraktion für Tycoons und Ecos fußt auf Beobachtungen dieses für uns sehr wertvollen Marketingtests.

Anno 2070 - Artworks und Konzeptzeichnungen ansehen

Die wichtigste Erkenntnis von allen aber ist die, dass sowohl Ubisoft Blue Byte wie auch Related Designs nach der Untersuchung davon überzeugt sind, dass es spannend ist und sich lohnen wird, das Risiko eines solchen Setting-Wechsels endgültig einzugehen.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (45)

Kommentare(45)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.