Metro: Last Light - Aussage über "grauenhaften Prozessor" der Wii U relativiert

Die Wii-U-Version von Metro: Last Light wird es nicht geben. Nintendo und THQ betreiben jetzt Schadensbegrenzung in Bezug auf eine falsch interpretierte Aussage.

von Christian Weigel,
13.12.2012 16:04 Uhr

Alle Kinder des Moskauer U-Bahn-Systems sind traurig: Metro: Last Light erscheint nicht für ihre Wii Us.Alle Kinder des Moskauer U-Bahn-Systems sind traurig: Metro: Last Light erscheint nicht für ihre Wii Us.

GameStar berichtete über den Fauxpas: Oles Shishkovtsov, Chief Technical Officer des Entwicklerstudios 4A Games, sagte in einem Interview über die Einstellung einer Wii-U-Version für Metro: Last Light , die Wii U habe eine »grauenhafte CPU«.

Der Publisher THQ und der Konsolenhersteller Nintendo versuchen nun, mit einem neuen Interview auf spong.com mit dem Shooter-Beauftragten (»Head of Global Communications for Original Shooter IPs«) von THQ, Huw Benyon, Schadensbegrenzung zu betreiben:

»Der Abbruch der Entwicklung von Metro: Last Light für die Wii U hätte nichts mit der Qualität der Zentralrecheneinheit der Konsole zu tun; die Entwickler von 4A Games hätten sich nur sehr oberflächlich mit den Entwicklungstools für die Wii U beschäftigt und zu einem sehr frühen Zeitpunkt das Handtuch geworfen, ohne eine ausführliche Analyse der Leistungsfähigkeit der Wii-U-Komponenten durchzuführen.«

Metro: Last Light erscheint im März 2013 für Xbox 360, PlayStation 3 und den PC.

» Vorschau zu Metro: Last Light lesen

Metro: Last Light - Vorschau-Video ansehen 3:14 Metro: Last Light - Vorschau-Video ansehen


Kommentare(39)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen