In Minecraft verliert das Sterben bald einen großen Teil seines Schreckens

Der Snapshot 22w14a bringt neben dem Mangroven-Biom und erneuerbarem Ton auch einen Kompass, der immer zum Ort eures Ablebens zeigt.

von André Baumgartner,
08.04.2022 12:40 Uhr

Der Tod in Minecraft ist einer der großen Motivatoren des Klötzchenspiels, denn um den zu verhindern, rüsten wir uns nach und nach immer besser aus und errichten uneinnehmbare Festungen. Schließlich verliert man beim Ableben nicht nur einen Großteil der angesammelten Erfahrungspunkte, sondern lässt auch sämtliche mitgeführten Gegenstände an Ort und Stelle fallen.

Wer unbedacht neues Territorium erforscht und sich keine Brotkrumen oder nahen Respawnpunkte auslegt, der findet seine mühsam erspielte Netherit-Rüstung oder das getreue Ross vielleicht nie wieder. Im gerade veröffentlichten Snapshot 22w14a kommt nun ein Rettungsanker für unvorsichtige Abenteurer hinzu, der diesen Albtraum vieler Spieler entschärft.

Warum die zahlreichen Updates Minecraft im Jahr 2022 gerade so spielenswert wie nie machen, erzählt euch Enrico Marx übrigens in seinem ausführlichen Erfahrungsbericht:

Ich habs über 1.000 Stunden gespielt und es wird immer besser   11     11

Minecraft:

Ich habs über 1.000 Stunden gespielt und es wird immer besser

Das steckt in Snapshot 22w14a

In ihrem neusten Blogeintrag sprechen die Entwickler über neue Features und Änderungen, die mit dem Snapshot das Licht der Welt erblicken. Dies sind die Highlights:

Der Wiederbeschaffungs-Kompass (Recovery Compass): Dieses nützliche Gerät baut ihr aus den ebenfalls neuen Echoscherben (Echo Shards), die ihr in Truhen der Versunkenen Städte (Ancient Cities) erbeuten könnt. Der Kompass wird zuverlässig zu dem Ort zeigen, an dem euch zuletzt die Lichter ausgepustet wurden. Dementsprechend solltet ihr ihn irgendwo zu Hause bunkern, denn ihn vor eurem Ableben mitzuführen, wäre wenig hilfreich.

Das Mangroven-Biom: Die neue Holzart erhält nun endlich ihr eigenes Biom, welches äußerst heiß und sumpfig daherkommt und von einer dicken Schicht Schlamm überzogen ist (warum das interessant ist, erfahrt ihr gleich). Hier findet ihr neben den namensgebenden Bäumen, die erstmals auch große Wurzeln sprießen lassen, eine Fauna aus Bienen und warmen Fröschen.

Erneuerbarer Ton: Wer gerne Tonziegel brennt, darf sich freuen, denn der zuvor nur zufällig an Gewässern auftretende Werkstoff kann nun künstlich erzeugt werden, indem ihr Schlamm auf einem Block platziert, unter dem ein spitzer Tropfstein steht. Mit der Zeit wird daraus dann nagelneuer Ton!

Wenn ihr gerne wissen wollt, wie ihr Version 1.19 und seine Snapshots (also Vorschauversionen) schon jetzt spielen könnt, hilft euch unser praktischer Leitfaden weiter:

So könnt ihr das neue große Update jetzt schon spielen   13     2

Minecraft The Wild:

So könnt ihr das neue große Update jetzt schon spielen

Erscheinen soll das The Wild getaufte Update noch dieses Jahr. Wir halten euch natürlich wie immer auf dem Laufenden, was neue Snapshots und generell die Zukunft eines unserer höchstbewerteten Spiele angeht.

Probiert ihr die Snapshots regelmäßig aus oder lehnt ihr euch zurück und wartet auf den vollständigen Release von 1.19? Auf welches Feature freut ihr euch denn am meisten? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen!

zu den Kommentaren (16)

Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.