Minecraft: Die 9 besten Alternativen, die ihr 2022 spielen könnt

Der Erfolg von Minecraft inspiriert auch heute noch Entwickler. Wir haben einige der besten Spiele herausgesucht, die ähnlich wie der Klötzchen-Klassiker funktionieren.

von Tillmann Bier,
17.03.2022 08:20 Uhr

Der Erfolg eines auf den ersten Blick so simpel erscheinenden Spiels wie Minecraft erstaunt bis heute. Auch 2022 erfreut sich die Sandbox noch an einer lebhaften Community und wird weiterhin mit großen Updates versorgt. Mit dem letzten großen Update spielt sich Minecraft sogar besser als je zuvor, findet unser Autor Enrico:

Minecraft wird immer besser   11     11

Mehr zum Thema

Minecraft wird immer besser

Kein Wunder also, dass sich auch andere Entwickler von Konzepten oder Features der beliebten Klötzchen-Welten inspirieren ließen. Heute gibt es eine Menge Spiele, die mehr oder weniger an das Original anknüpfen - und wir wollen euch einige der Besten unter ihnen vorstellen.

Wenn ihr also nach all den Jahren immer noch gerne Minecraft spielt, aber ein wenig Abwechslung nicht schaden würde, dann seid ihr hier genau richtig. Hier sind auch gleich alle vorgestellten Spiele in der Übersicht:

Die 9 besten Minecraft-Alternativen

Wir haben 9 Spiele herausgesucht, die ähnliche Features wie Minecraft bieten: Sie lassen euch eine Welt frei erforschen und verändern, setzen oft auf eure Experimentierfreudigkeit und ihr könnt sie alle auch mit Freunden erleben.

Unsere Liste erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn eurer Ansicht nach ein weiteres Spiel unbedingt erwähnt werden müsste, dann schreibt es uns in den Kommentaren!

Minetest - Ganz nah am Original

Minetest sieht Minecraft zum Verwechseln ähnlich. Quelle: Minetest.net Minetest sieht Minecraft zum Verwechseln ähnlich. Quelle: Minetest.net

Minetest ist zwar nicht Minecraft, sieht aber so aus und fühlt sich auch so an. Ihr erkundet ebenso eine zufällig generierte Welt, die aus zerstörbaren Blöcken besteht, baut Ressourcen ab, und errichtet Gebäude frei nach eurer Vorstellung. Auch 2022 kreiert die aktive Community weiterhin Mods für Minetest, mit denen ihr euer Spielerlebnis beliebig anpassen könnt.

Natürlich kann man von dem kostenlosen Spiel nicht die Qualität oder den Umfang eines Minecraft erwarten. Minetest spielt sich dafür aber überraschend gut und wird auch immer wieder mit Updates versorgt.

Wo bekomme ich das? Minetest könnt ihr kostenlos auf der offiziellen Website des Projekts herunterladen. Ihr müsst lediglich die Dateien nach dem Download entpacken und die ausführbare Datei im Ordner bin starten, um loszulegen. Mehr Informationen findet ihr hier. Das Grundspiel ist dabei nur als Gerüst gedacht, dass ihr mit verschiedenen Spielmodi und Ressourcenpacks aufbessern könnt.

Creativerse

Auch in Creativerse könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Auch in Creativerse könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen.

Auch Creativerse erinnert in vielen Aspekten noch stark an Minecraft. Ihr erkundet, verändert und bebaut eine offene Klötzchen-Welt, die dem Vorbild sehr ähnlich sieht. Die Blocktexturen wirken lediglich weniger pixelig und der Stil der Figuren und Kreaturen unterscheidet sich auch deutlich von Minecraft.

Creativerse möchte außerdem durch neue Spielmechaniken und Features überzeugen. So könnt ihr euch beispielsweise mit Gleitern und Jetpacks durch die Welt bewegen, Rucksäcke ausrüsten und Blaupausen zum Bauen verwenden, wenn ihr nicht selber kreativ werden möchtet. Beim Errichten eurer Bauwerke stehen euch etwa 400 verschiedene Blöcke zur Verfügung.

Außerdem könnt ihr Maschinen konstruieren, die für euch Ressourcen abbauen. Diese sollen leichter zu erstellen und zu bedienen sein als Redstone-Konstruktionen in Minecraft. Ihr selbst nutzt zum Sammeln von Baumaterialien lediglich eine Art Handschuh, der die gewünschten Blöcke einfach einsaugt.

Wo bekomme ich das? Creativerse könnt ihr als kostenlose Version auf Steam herunterladen. Allerdings verstecken sich einige Inhalte und Features in der sogenannten Pro-Version des Spiels, die für 20 Euro als DLC angeboten wird.

Portal Knights

Portal Knights - Testvideo zum Sieger des Deutschen Computerspielpreises 6:09 Portal Knights - Testvideo zum Sieger des Deutschen Computerspielpreises

Portal Knights stammt von einem Entwickler aus Frankfurt und wurde 2017 mit dem Deutschen Computerspielpreis ausgezeichnet. Wir haben das Spiel nicht zuletzt deshalb damals getestet, konnten aber keine allzu gute Wertung vergeben. Mehr zu den Kritikpunkten erfahrt ihr in unserem obigen Testvideo.

Unsere Einschätzung von Portal Knights schreit natürlich nicht gerade nach einer Empfehlung. Aber die Steam-Community sieht das anders, es steht bei 83 Prozent positiven Bewertungen.

Was ist das eigentlich? Auch Portal Knight spielt in einer Welt aus Würfeln, mischt aber in das Ab- und Aufbauen mehr Rollenspiel- und Abenteuerelemente. Als namensgebender Portal Knight müsst ihr nämlich allein oder mit Freunden die Welt von den Schergen des Schattenkönigs befreien. Euer Krieger gehört dabei einer Klasse an und kann mächtige Fähigkeiten erlernen.

Aber natürlich ist auch das Bauen ein großes Thema. Ihr könnt aus vielen verschiedenen Blöcken riesige Gebäude errichten. Mit dabei ist auch ein Kreativmodus, in dem ihr unbegrenzt bauen könnt.

Wo bekomme ich das? Portal Knights findet ihr ebenfalls auf Steam, das Spiel kostet dort 20 Euro.

Eco

In Eco müsst ihr euch um die Folgen eures Umgangs mit der Welt Gedanken machen. In Eco müsst ihr euch um die Folgen eures Umgangs mit der Welt Gedanken machen.

Auch Eco lädt euch in eine komplett veränderbare Klötzchen-Welt ein, in der ihr Ressourcen abbauen, Nahrung und Ausrüstung herstellen und Gebäude errichten könnt. Wie der Name des Spiels andeutet, steht hier aber noch ein weiterer Aspekt im Vordergrund.

Denn Eco will eine komplexe Umweltsimulation sein: Alle eure Handlungen, wie etwa der Abbau von Ressourcen und der Betrieb von Fabriken, wirken sich auf das Ökosystem eurer Welt aus. Ihr könnt euren Umwelteinfluss analysieren und euren Umgang mit dem Planeten dementsprechend anpassen. Ultimatives Ziel ist es, eine Zivilisation zu entwickeln, die einen Asteroiden aufhalten kann, aber gleichzeitig nicht das Ökosystem destabilisiert.

Das klingt alles ungeheuer ambitioniert, scheint aber schon recht gut zu funktionieren. Auf Steam kann das Spiel 82 Prozent positive Bewertungen vorweisen. Eco könnt ihr allein oder mit Freunden spielen.

Wo bekomme ich das? Eco könnt ihr für 25 Euro auf Steam kaufen. Das Spiel befindet sich nach einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne schon seit etwa vier Jahren im Early-Access, wird aber weiterhin mit Updates versorgt.

Space Engineers

Space Engineers - Warum er das Spiel so großartig findet, erklärt euch Johannes Rohe. 15:55 Space Engineers - Warum er das Spiel so großartig findet, erklärt euch Johannes Rohe.

Space Engineers verlegt die offene Sandbox ins Weltall und lässt euch Monde und Planeten erkunden. Die Welten sind dabei auch komplett zerstörbar und ihr könnt nicht nur planetare Außenposten und Raumstationen sondern auch funktionierende Raumschiffe konstruieren. Space Engineers verfügt auch über eine Physik-Engine. Eckt ihr beispielsweise mit eurem Raumschiff an einem Asteroiden an, kann es beschädigt werden.

Wer die Mühe auf sich nimmt, die komplexen Mechaniken zu lernen, kann sich hier unbegrenzt austoben und der Fantasie freien Lauf lassen. Das umfangreiche Spiel könnt ihr im Survival- und im Kreativmodus spielen. Letzterer erlaubt es euch frei zu bauen, ohne Ressourcen zu benötigen. Space Engineers hat ebenfalls einen Koop-Modus.

Im Test bezeichneten wir die Weltraum-Sandbox sogar als eine der besten Minecraft-Alternativen, mehr erfahrt ihr hier:

Die beste Minecraft-Alternative ohne Klötzchen-Look   14     11

Space Engineers im Test

Die beste Minecraft-Alternative ohne Klötzchen-Look

Wo bekomme ich das? Auch Space Engineers ist auf Steam zu finden und kostet dort 17 Euro.

7 Days to Die - Hier baut ihr um euer Leben

7 Days to Die lässt euch zombiesichere Festungen zimmern. 7 Days to Die lässt euch zombiesichere Festungen zimmern.

Das Survivalspiel 7 Days to Die hat auf den ersten Blick nicht viel mit Minecraft gemein. Tatsächlich findet ihr aber auch hier eine offene, von Zombies überrannte Welt, die auf einer Blockstruktur aufbaut. Ihr baut Ressourcen ab und nutzt sie, um eure Basis zu errichten. Dafür stehen euch eine Menge unterschiedlicher Bauteile zur Auswahl.

Natürlich steht in dieser postapokalyptischen Welt das Überleben deutlich mehr im Vordergrund. Jede siebte Nacht attackieren große Zombiehorden euer Heim, ihr könnt sie aber mit allerlei Verteidigungsanlagen aufhalten. Das Ganze lässt sich natürlich auch im Koop-Modus spielen.

Wo bekomme ich das? 7 Days to Die gibt es auf Steam für 23 Euro. Allerdings befindet sich das Spiel noch als Alpha-Version im Early Access - und das seit etwa neun Jahren. Die Entwicklung kommt also alles andere als schnell voran. Aber auch die aktuelle Version des Survivalspiels überzeugt immerhin 90 Prozent der Rezensenten auf Steam, insgesamt steht das Spiel bei 88 Prozent positiver Bewertungen.

Dragon Quest Builders 2

Dragon Quest Builders 2 verströmt JRPG-Atmosphäre. Dragon Quest Builders 2 verströmt JRPG-Atmosphäre.

Dragon Quest Builders 2 spielt in der Welt der gleichnamigen JRPG-Reihe Dragon Quest, verspricht aber Bauen à la Minecraft. Im Multiplayer-Modus könnt ihr mit bis zu drei Freunden gigantische Bauwerke aus KLötzchen errichten. Außerdem gibt es eine Einzelspielerkampagne, in der ihr gegen den finsteren Kult der Kinder Hargons kämpfen müsst.

Bei der Steam-Community ist Dragon Questbuilders 2 ziemlich beliebt und kommt auf 91 Prozent positive Bewertungen. Gelobt werden sowohl die Geschichte, als auch der Baumodus.

Wo bekomme ich das? Dragon Quest Builders ist ebenfalls auf Steam verfügbar, fällt preislich allerdings etwas mehr ins Gewicht als alle anderen Spiele in diesem Artikel: Für 50 Euro kann es in eure Bibliothek wandern. Ihr könnt aber immerhin eine kostenlose Demo ausprobieren.

Zeit für einen Perspektivwechsel - Terraria

Terraria - Vorletzte Erweiterung Journeys End fügt Bestiarium und Bosse hinzu 1:28 Terraria - Vorletzte Erweiterung Journey's End fügt Bestiarium und Bosse hinzu

Wer 2D-Spiele nicht scheut, sollte einen Blick auf Terraria werfen. Das außerordentlich beliebte Spiel kann bei mehr als 700.000 Rezensionen auf Steam mit 98 Prozent positiven Bewertungen prahlen und schafft es dort unter die am besten bewerteten Spiele.

Auch wenn ihr Terraria komplett in der Seitenansicht spielt, erinnert es teilweise stark an Minecraft: In zufallsgenerierten Welten fällt ihr Bäume und grabt nach Rohstoffen. Dann stellt ihr Werkzeuge her und errichtet Unterschlüpfe, die euch und befreundete NPCs nachts vor fiesen Kreaturen schützen.

Außerdem kämpft ihr gegen Bossgegner, erkundet Dungeons und sucht nach neuer Ausrüstung. Euch stehen verschiedene Modi zur Auswahl, vom bockschweren Master-Mode bis hin zum Journey-Mode, der euch die vollständige Kontrolle über die Schwierigkeit eurer Spielerfahrung überlässt.

Terraria beeindruckt vor allem mit seinem Umfang, kann aber auch mit der Gestaltung seiner Welten und der Langzeitmotivation überzeugen. Im finalen GameStar-Test konnte sich Terraria recht gut schlagen. Was uns gefallen hat und welche Kritikpunkte wir geäußert haben, erfahrt ihr hier:

Nach 9 Jahren endgültig ein Meisterwerk   85     16

Terraria im Test

Nach 9 Jahren endgültig ein Meisterwerk

Wer sich in Sci-fi-Szenarien wohler fühlt, sollte übrigens einen Blick auf Starbound werfen, das stark an Terraria erinnert. Allerdings reist ihr hier mit einem Raumschiff durch die Galaxie.

Wo bekomme ich das? Terraria könnt ihr auf Steam für 10 Euro erwerben.

Core Keeper

Bergbau-Sandbox für Koop-Fans im Trailer: So spielt sich Core Keeper 1:00 Bergbau-Sandbox für Koop-Fans im Trailer: So spielt sich Core Keeper

Zuletzt haben wir noch einen brandneuen Titel für euch, der erst kürzlich bei Steam gestartet ist. Core Keeper ist ebenfalls ein 2D-Spiel, hier schaut ihr allerdings von oben auf eure Spielfigur. Als Forscher sucht ihr in einer riesigen Höhle nach einem geheimnisvollen Relikt. Dabei baut ihr Ressourcen ab, stellt Ausrüstung her und errichtet eine Basis, die ihr nach und nach erweitern könnt.

Auf euren Streifzügen durch die verschiedenen Biome der Höhle besiegt ihr außerdem Boss-Gegner und nehmt ihnen wertvolle Beute ab. Zusätzlich müsst ihr natürlich mit dem Anbau von Nahrung für das körperliche Wohlergehen eurer Forscher sorgen. Core Keeper lässt sich allein oder mit bis zu 7 Freunden im Koop spielen.

Auf Steam legte das Spiel einen äußerst erfolgreichen Start hin. Was Spielerinnen und Spielern an Core Keeper so gut gefällt, haben wir für euch recherchiert:

Core Keeper: Neue Koop-Bergbau-Sandbox erobert Herzen auf Steam   6     3

Mehr zum Thema

Core Keeper: Neue Koop-Bergbau-Sandbox erobert Herzen auf Steam

Wo bekomme ich das? Core Keeper ist auf Steam erhältlich. Ihr müsst für den Early-Access-Titel aktuell 13 Euro bezahlen.

Kennt ihr schon alle Spiele auf der Liste oder konntet ihr eine vielversprechende Neuentdeckung machen? Vermisst ihr ein bestimmtes Spiel? Schreibt uns gerne in den Kommentaren!

zu den Kommentaren (52)

Kommentare(52)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.