Need for Speed Heat bekommt durch Update Mikrotransaktionen, aber keine Lootboxen

Mit dem großen Januar-Update beschert EA seinem Rennspiel eine ganze Menge neuen Content. Worum es sich dabei im Detail handelt, erfahrt ihr in unserem Artikel.

von Jonas Hellrung,
30.01.2020 14:20 Uhr

Die Playerbase hatte bei Release einiges Need for Speed Heat auszusetzen. Die Playerbase hatte bei Release einiges Need for Speed Heat auszusetzen.

Über die offizielle Website von EA haben die Entwickler von Need for Speed Heat die Details des Januar-Updates bekannt gegeben. Dieses erschien am 28. Januar und bringt zahlreiche Neuerungen für das Rennspiel mit sich. Darunter befinden sich unter anderem der von Fans lang geforderte Support für Gaming-Lenkräder sowie einige Anpassungen der Steuerung.

Need for Speed bekommt (wieder) Mikrotransaktionen

Allerdings implementierte EA mit dem Update auch Mikrotransaktionen ins Spiel. Dabei handelt es sich jedoch lediglich um sogenannte »Schlüssel zur Karte«. Mit diesen werden euch sämtliche Collectibles auf der Karte angezeigt. Einsammeln müsst ihr sie allerdings noch selbst.

Außerdem erhaltet ihr sofortigen Zugang zu sämtlichen Verstecken, mit Ausnahme des nur in der Story verfügbaren Hideouts. Wer sich also etwas Zeit sparen will, hat nun die Möglichkeit dafür Echtgeld hinzulegen.

Immerhin bleibt EA seinem Versprechen treu, keine Lootboxen ins Spiel zu integrieren. Nach dem Shitstorm gegen frühere Spiele des Publishers (unter anderem Need for Speed Payback) scheint das Team dazugelernt zu haben und nach wie vor auf die Echtgeld kostenden »Überraschungseier« zu verzichten.

Die Anpassung eurer Autos funktioniert in Need for Speed Heat lediglich durch freigeschaltete Items. Die Anpassung eurer Autos funktioniert in Need for Speed Heat lediglich durch freigeschaltete Items.

Lenkrad-Support & neue Tastenbelegung

Ein Wunsch der Fans wurde durch die neue Tastenbelegung erfüllt. Spieler beschwerten sich über ungewollt startende Events oder das unfreiwillige Betreten der Garage, weil sie aus Versehen die falschen Knöpfe drückten. Diesen Problemen geht EA nun an den Kragen und will damit einige »Lebensqualität-Verbesserungen« am Spiel vornehmen.

So können Lackschäden und Kratzer an euren Karossen mit dem Fahren durch eine Tankstelle behoben werden. Dies sorgte zuvor nur für die Wiederherstellung der Stabilität des Wagens, erlaubt euch nun aber auch die kosmetische Restauration. Außerdem wurde das Emote-Rad aus Need for Speed Payback in Heat übernommen. So lassen sich vorgefertigte Nachrichten an andere Spieler verschicken.

Zu guter Letzt werden nun auch Gaming-Lenkräder als zulässige Controller erkannt. Die vollständige Liste der verfügbaren Lenkräder findet ihr im offiziellen Blogpost der Entwickler. Die Verantwortlichen merken aber an, dass es sich hierbei nur um die getesteten Modelle handelt. Weitere Versionen könnten demnach auch funktionieren.

Need for Speed Payback von 2017 konnte die Spieler nicht gerade überzeugen. Trotzem finden Elemente des Spiels ihren Weg in Heat. Need for Speed Payback von 2017 konnte die Spieler nicht gerade überzeugen. Trotzem finden Elemente des Spiels ihren Weg in Heat.

Neue Autos für Need for Speed Heat geplant

Zum Ende des Posts stellt EA außerdem noch in Aussicht, dass Need for Speed in absehbarer Zeit um neue Autos erweitert wird. Um welche Karosserien es sich dabei handelt, geht aus den überschaubaren Infos allerdings nicht hervor:

"Ach ja, eins noch: Wir haben über den Januar hinaus noch ein weiteres Update in Arbeit. Genaueres darüber erfahrt ihr, wenn die Veröffentlichung näher rückt, aber eines können wir euch jetzt schon verraten: Es wird weitere Autos geben."


Kommentare(42)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen