Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Nex Machina im Test - Wenig überraschend: Ein Twinstick-Shooter-Meisterwerk

Das war ja kein Zustand, aber mit Nex Machina hat’s ein Twinstick-Shooter von Housemarque endlich auch auf den PC geschafft. Und im Test gleich mal blendend abgeschnitten.

von Hannes Rossow,
23.06.2017 15:20 Uhr

In den bildgewaltigen Todesanimationen schlägt Nex Machina endgültig über die Stränge.In den bildgewaltigen Todesanimationen schlägt Nex Machina endgültig über die Stränge.

Es gibt nur wenige Entwickler, die sich einem einzigen Genre derart leidenschaftlich widmen, wie das finnische Team von Housemarque. Mit Twinstick-Shootern wie Resogun, Alienation und der Super-Stardust-Reihe geben sich die Entwickler immer wieder ihrer Sehnsucht nach treibender Arcade-Action hin und erheben das oft besungene Retrogefühl zur Designphilosophie. Blöd dabei: Resogun, Alienation und Co. gibt's nur für die Konsolen. Gut hingegen: Nex Machina hat's auch auf den PC geschafft!

Wie bei Housemarque typisch stand auch für Nex Machina ein alter Arcadetitel Pate. Der Shoot'em-up-Hit Robotron 2084 von 1982 war aber nicht einfach nur die Inspirationsquelle für Nex Machina. Tatsächlich gesellte sich Robotron-Papa Eugene Jarvis (inzwischen schon über 60 Jahre alt) selbst als kreativer Berater zu den Nex-Machina-Machern und half bei der Neuinterpretation seines Klassikers.

Nex Machina - PC-Ankündigungstrailer zum Dualstick-Shooter der Resogun-Macher 0:59 Nex Machina - PC-Ankündigungstrailer zum Dualstick-Shooter der Resogun-Macher

Das Beste von damals

Das Spielprinzip bleibt ebenso aufs Nötigste reduziert, wie die Story: In einer dystopischen Zukunft haben Maschinen ein eigenes Bewusstsein erlangt und daraufhin beschlossen, einfach mal die gesamte Menschheit auszulöschen - Terminator lässt grüßen.

Jedes der insgesamt sechs Level besteht aus mehreren Mini-Arealen, in denen wir alle Maschinen beseitigen müssen, um in den nächsten Abschnitt vorzudringen. Je mehr Menschen wir währenddessen retten, desto besser für unseren Highscore. Am Levelende wartet dann ein aufwändig inszenierter, mehrstufiger Bosskampf.

Die Bonuslevel sind minimalistisch gehalten, teilweise aber auch deutlich knackiger.Die Bonuslevel sind minimalistisch gehalten, teilweise aber auch deutlich knackiger.

Mit Abschüssen und Rettungsaktionen erhöhen wir sukzessive unseren Punktemultiplikator, der immer dann wieder zurückgesetzt wird, sobald wir von der Roboterhorde verschlungen werden. Koop-Fans dürfen auch gemeinsam mit einem Kumpel auf Maschinenjagd gehen, wobei sich beide Spieler einen Bildschirm teilen. Allerdings nur lokal, ein Onlinemodus fehlt.

Mehr zum Thema: Nvidia veröffentlicht Firmware-Update für Nex Machina

Wenig Spielraum für viel Spielspaß

Nex Machina wirft uns in eine Abfolge von engen Arenen, in denen wir konstant unter Druck stehen. Somit müssen viel Risiko eingehen und Schneisen in die Gegnermassen schlagen, die uns in den kleinen Abschnitten verfolgen. Feste Geschütze, die ihre breitgefächerten Bullet-Hell-Projektile in einfachen Mustern über die Karte jagen, schränken den Bewegungsspielraum zusätzlich ein.

Glücklicherweise lässt sich Nex Machina aber sehr präzise steuern, und die bekannten Twinstick-Mechaniken wirken so feinjustiert wie noch nie zuvor. Das gleichzeitige Bewegen und Schießen funktioniert intuitiv, und selbst riskante Manöver sind problemlos möglich, sofern wir uns vorher einen sicheren Weg durch die Feinde geballert haben.

Mit der Dash Explosion können wir Gegner auch bei der Flucht aufs Korn nehmen.Mit der Dash Explosion können wir Gegner auch bei der Flucht aufs Korn nehmen.

Via Knopfdruck lässt sich zudem ein Sprint ausführen, der uns ein kleines Stück unverwundbar durch das Level springen lässt. Sonst undurchdringliche Gegnerblockaden oder Laser-Hindernisse sind dadurch für einen Moment kein Problem mehr.

Auch wenn wir glauben, es nicht extra betonen zu müssen, machen wir es dennoch: Greifen Sie für Nex Machina unbedingt zu einem Gamepad. Die Twinstick-Steuerung beschwört nicht ohne Grund den Geist alter Arcademaschinen herauf, an denen wir uns mit Joysticks durch die Level ballerten. Mit Maus und Tastatur durch Nex Machina zu jagen, mag mit etwas Übung ähnlich effizient sein, lässt aber einen essentiellen Teil des Spielgefühls verpuffen.

Wer nicht aufpasst, hat schnell eine ganze Gegnerhorde am Hintern kleben.Wer nicht aufpasst, hat schnell eine ganze Gegnerhorde am Hintern kleben.

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen