Sind Custom Loadouts ein Problem für Warzone? Streamer Ninja kritisiert Call of Duty-Battle Royale

Streaming-Star Ninja erklärt, was ihn an den Custom Loadouts in Call of Duty: Warzone stört. Mit seiner Meinung ist er nicht alleine und erhält prominente Zustimmungen.

von Dennis Zirkler,
16.03.2020 20:30 Uhr

Die Loadouts in Call of Duty: Warzone sorgen bei Streamer Ninja für Frust. Die Loadouts in Call of Duty: Warzone sorgen bei Streamer Ninja für Frust.

Streaming-Star Tyler »Ninja« Blevins ist auf die Loadouts in Call of Duty: Warzone nicht gut zu sprechen. Seiner Meinung nach können diese das Spiel nervig zu spielen machen.

Darum geht's: Im Gegensatz zu anderen Battle-Royale-Spielen wie Fortnite oder Playerunknown's Battleground können die Spieler in Warzone Gegenstände nicht nur an den verschiedenen Loot-Plätzen auf der Karte und bei getöteten Feinden finden, sondern auch an den Shop-Stationen kaufen. Für 6000 Ingame-Dollar, die man im Normalfall relativ einfach beisammen bekommt, könnt ihr euch hier ein komplettes Loadout liefern lassen. Neben voll aufgewerteten Waffen sind hier sogar Perks - also passive Talente, die euch stärker machen - enthalten.

Daran stört sich Ninja: Auf Twitter veröffentlichte Ninja einen Beitrag, in dem er sich über die Möglichkeit, Loadouts zu kaufen, beschwerte:

"Unpopuläre Meinung: Benutzerdefinierte Loadouts in Warzone = Jeder hat ein Scharfschützengewehr mit Themalvisier und es gibt so viel weniger Abwechslung. Es ist ärgerlich, von 30 Leuten gleichzeitig gesniped zu werden (…)"

Ninja erhält prominente Zustimmung

So unpopulär scheint seine Meinung allerdings gar nicht zu sein: Spieler wie der Apex-Legends-Profi Jack »NiceWigg« Martin stimmen Ninja zu und sagen, dass die Loadouts das Spiel viel zu Camper-freundlich machen und High Ground Snipern zu viele Vorteile gewähren.

Auch Kerryon Johnson, NFL-Football-Profi und Running Back bei den Detroit Lions, stimmt Ninja zu und fordert, dass Activision die Loadouts aus dem Spiel entfernen, da sie Warzone seiner Meinung nach ruinieren.

Entfernt Activision die Loadouts?

Zwar kann die zufallsbasierte Beuteverteilung in Battle-Royale-Spielen für Frust sorgen, wenn das eigene Team mal keine gute Ausrüstung findet und die Gegner scheinbar Alles haben - allerdings kann man sich hier sicher sein, dass man so nicht ständig auf die Spieler mit den selben übermächtigen Waffen trifft. Wenn stimmt, was Ninja sagt, und die Spieler wirklich fast alle dasselbe Loadout spielen, dürfte dies jedenfalls über kurz oder lang extrem eintönig werden.

Die Shop-Stationen scheinen allerdings ein fester Bestandteil von Warzone zu sein und dürften so schnell nicht wieder verschwinden - schließlich beleben wir hier unter anderem auch unsere gefallen Teamkollegen wieder. Sollten jedoch immer mehr Spieler ihre Bedenken zu den Loadouts äußern, kann es gut sein, dass Activision und Infinity Ward eine Lösung für das wachsende Problem finden müssen.

zu den Kommentaren (71)

Kommentare(71)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen