Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2
3

Seite 2: Spiele-PC am 4K-Fernseher anschließen: Das müsst ihr beachten

  • Kabel, Display, Upscaling: Beim richtigen Anschluss des Gaming-PCs an einen Fernseher gibt es vieles zu beachten, erst recht wenn 4K-Auflösungen im Spiel sind.
  • Die größten Fehler und wichtigsten Baustellen beleuchtet Hardware-Autor Alexander Köpf im großen TV-Guide.
  • Im Artikel erfahrt ihr die wichtigsten Grundlagen zu HDMI, HDR und HDCP, bekommt praktische Hilfe sowie Kaufberatung und erhaltet Hilfestellung zu den gängisten Problemen, wenn ihr euren PC am Fernseher anschließen möchtet.

Beim Anschluss des PCs an einen Fernseher ist die richtige Verbindung entscheidend - doch es muss nicht zwingend ein Kabel sein. Beim Anschluss des PCs an einen Fernseher ist die richtige Verbindung entscheidend - doch es muss nicht zwingend ein Kabel sein.

Wer ein echter Konsolenspieler ist, zockt am TV, wer ein mindestens genauso gestandener PC-Spieler ist, lässt natürlich nichts über einen Gaming-Monitor kommen. So weit, so klar - oder vielleicht doch nicht?

Es gibt gute Gründe, auch als PC-Spieler einen Fernseher zu nutzen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Das TV-Gerät ist meist deutlich größer, das Wohnzimmer respektive das Sofa samt Kissen, Decken, Katze, Hund, Freundin oder alles zusammen meist deutlich gemütlicher - möglicherweise steht sogar eine Surround-Anlage zur Verfügung. Außerdem ist es einfach ein ganz anderes Gefühl, als andauernd vorm PC zu hocken.

Dazu sind die Nachteile von Fernsehern mittlerweile fast ausgemerzt: Moderne, hochwertige Geräte bieten ebenso niedrige Latenzen wie Gaming-Monitore und auch in puncto Bildwiederholrate brauchen sie sich nicht mehr dahinter zu verstecken.

Hardware-Guides auf GameStar Plus

Für euer künftiges Gamer-Paradies mit 4K-TV braucht ihr noch den passenden PC? Wir verraten euch, welche Hardware-Komponenten ihr benötigt, um das Maximum aus den neuen Radeons und Geforces herauszuholen:

Ihr seid nun völlig gehypt, oder habt ohnehin bereits mit dem Gedanken spielt, auch mal gemütlich im Wohnzimmer zu zocken? Im Folgenden verraten wir euch, wie ihr euren PC richtig an den 4K-Fernseher anschließt, welche Hardware ihr braucht und wie ihr das bestmögliche Ergebnis aus eurem Setup herausholt.

Schnellnavigation:

Die richtige Hardware: das braucht ihr

Zunächst solltet ihr ein Ziel definieren: Wohin soll die Reise gehen? Soll es ein absolutes High-End-Gaming-System werden mit hoher Bildwiederholrate und maximaler Bildqualität oder genügt der normale 4K-TV? Und wie soll der Fernseher überhaupt in eure Spiele-Umgebung eingebettet werden? Reicht er als eine Art Zweitmonitor im »Büro« oder soll es ins Wohnzimmer gehen?

Im Folgenden konzentrieren wir uns daher auf zwei Setups:

  • Die Gelegenheits-Variante: Ihr greift auf das zurück, was ihr eh schon habt, kauft vielleicht ein neues Kabel oder einen neuen Controller
  • Die Edelvariante: Geld spielt keine Rolle, ihr baut euch ein System der Träume

Die Verkabelung: HDMI

Ein gängiger 4K-Fernseher bietet heutzutage eine Bildwiederholrate von 60 Hertz. Das ist in der Regel also die Basis für euer Setup. Der PC spielt dabei noch eine untergeordnete Rolle, schließlich könnt ihr die Auflösung einfach nach unten schrauben und vom Fernseher hochskalieren lassen - dazu später mehr.