Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: Prey

Immunabwehr

Zwei Ha Zwei Ha

Als ehemaliger Ranger der US Army ergibt sich Tommy nicht so einfach seiner Verzweiflung. Nur mit einem Schraubenschlüssel bewaffnet macht er sich auf, seine Freundin zu befreien und aus dem denkenden Raumschiff zu entkommen. Das schenkt ihm zunächst keine große Aufmerksamkeit, genauso wenig wie ein Mensch einen einzelnen Bazillus bemerken würde. Als lebender Organismus verfügt das Ungetüm über automatisierte körpereigene Abwehrmaßnahmen. Aus pulsierenden Drüsen stößt das Raumschiff schleimige Eier aus, die sich in fiese Monster entfalten - eine Art außerirdische T-Helferzellen. Zunächst bekommt es Tommy nur mit breitmäuligen Kopffüßlern zu tun. Die haut er locker mit dem Schraubenschlüssel um. Aber je weiter der Cherokee in das Gebilde aus Stahl, Fleisch und Blut vordringt, desto stärkere Gegner aktiviert das Ungetüm: muskelbepackte Hünen mit Strahlenkanonen, eklige Spinnenwesen oder mutierte Menschen, die knöcherne Sensen statt Fäusten schwingen.rvester (Ernter) bekommen gleich einen Granatenkäfer zu fressen.

PDF (Original) (Plus)
Größe: 1,3 MByte
Sprache: Deutsch

3 von 6

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.