Rimworld - Aufbauspiel erscheint am 17. Oktober und wird teurer

Am 17. Oktober ist es soweit und Rimworld verlässt mit Version 1.0 offiziell die Early-Access-Phase. Dann wird das Spiel auch teurer.

von Mathias Dietrich,
07.10.2018 13:00 Uhr

Rimworld verlässt am 17. Oktober die Early-Access-Phase.Rimworld verlässt am 17. Oktober die Early-Access-Phase.

Vor kurzem berichteten wir bereits, dass Rimworld 1.0 »Content-Complete« ist und der Release bald ansteht. Jetzt gibt es ein offizielles Datum: Am 17. Oktober verlässt Tynan Sylvesters Aufbauspiel im Stile von Dwarf Fortress die Early-Access-Phase.

5 Jahre in Entwicklung

Die Kickstarterkampagne von Rimworld startete am 3. Oktober 2013 und erreichte innerhalb der ersten 24 Stunden 14.500 Dollar. Letzten Endes konnte die SciFi-Aufbausimulation auf der Crowdfunding-Plattform alleine ganze 268.000 Dollar einnehmen.

Besonderer Fokus bei der Entwicklung war der KI-Storyteller. Insgesamt gibt es davon drei im Spiel: »Cassandra Classic«, »Phoebe Friendly« und »Randy Random«, die alle für ein unterschiedlich schweres Spielerlebnis sorgen. Randy beispielsweise ist in seinen Entscheidungen sehr zufällig und kann den Spieler bereits zu Beginn vor große Herausforderungen stellen, aber auch im späteren Spielverlauf gütig sein. Cassandra hingegen beginnt einfach, konfrontiert die Spieler mit fortschreitender Zeit allerdings mit immer mehr Problemen.

Hohe Modkompatibilität

Das Spiel zeichnet sich weiter durch seine Modkompatibilität aus, die von den Fans auch fleissig genutzt wird. So gibt es neben kleineren Mods, die das Spiel um Features oder Komfortfunktionen erweitern auch große Projekte, die den Umfang eines Mini-Addons haben. Die Sammlung »Rim of Madness« beispielsweise verfrachtet das Spiel in das Cthulhu-Universum von H.P. Lovecraft mitsamt passenden Storyteller und konfrontiert die Spieler mit übernatürlichen Wesen und Kulten.

Mods fügen auch neue Storyteller wie zum Beispiel H.P. Lovecraft in Rimworld ein.Mods fügen auch neue Storyteller wie zum Beispiel H.P. Lovecraft in Rimworld ein.

Derzeit gibt es bereits über 4.700 Mods bei Steam. Davon fast 1.800 für die aktuelle Version Beta 19 und 240 stehen bereits für die Release-Version 1.0 bereit, die ihr schon jetzt in der Testing-Branch herunterladen könnt. Zu viel soll sich in Sachen Mods zwischen Beta 19 und Version 1.0 nicht ändern. Eine Portierung der alten Mods dürfte sich dementsprechend nicht allzu kompliziert gestalten.

Preiserhöhung zum Release

Mit der Veröffentlichung von Rimworld wird der Scifi-Titel auch etwas teurer. Das kündigte Tynan Sylvester bereits vor einiger Zeit in einem Blogpost an. Alle Spieler die schon die Early-Access-Version kauften bekommen das Update auf Version 1.0 aber, so wie auch alle bisherigen Updates, gratis. Derzeit kostet die Aufbausimulation fast 30 Euro.

Nach der offiziellen Veröffentlichung stellte der Entwickler zudem weitere Content-Updates in Aussicht. Die Entwicklung von RimWorld endet hier also nicht. Der derzeitige Umfang erfüllt jedoch die Erwartungen, die Sylvester zu Beginn an sein Projekt stellte. Aus diesem Grund will er sich zudem gerne einem weiteren Projekt zuwenden. Es ist also möglich, dass die kommenden Updates etwas länger brauchen werden als bisher.

Ein Kassenschlager: Rimworld verkaufte sich bereits über 1 Millionen Mal

Rimworld - Zu Recht ein Steam-Verkaufsschlager 18:23 Rimworld - Zu Recht ein Steam-Verkaufsschlager

Rimworld - Screenshots ansehen


Kommentare(75)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen