Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Wer Open-World-Rollenspiele mag, sollte sich CangLoong City anschauen

Ihr habt noch nie von CangLoong City gehört? Hier geht es um ein Rollenspiel mit offener Welt, das im alten China spielt und dank Unreal Engine fantastisch aussieht.

von Fabiano Uslenghi,
10.10.2020 14:00 Uhr

Die PS4 kann PC-Spieler ganz schön piesacken. Dort erscheinen in aller Regelmäßigkeit nämlich famose Open-World-Spiele, auf die wir am PC lange warten oder komplett verzichten müssen. Zuletzt begeisterte auf der Sony-Konsole Ghost of Tsushima, dessen Spielwelt einem regelrechten Screenshot-Wunderland gleicht. Auf dem Rechner schauen wir in die Röhre. Aber vielleicht bekommen wir ein Trostpflaster.

Vor kurzem gab nämlich das Open-World-Rollenspiel CangLoong City wieder ein Lebenszeichen von sich. Ihr habt davon noch nie gehört? Dann herzlich willkommen. Wir erklären euch, was das für ein Spiel ist, wo es herkommt und wieso es uns an Ghost of Tsushima denken lässt. Besonders optisch sorgt dieses Spiel für Aufmerksamkeit, von der ihr euch am besten mithilfe des ersten und bisher einzigen Trailers überzeugt:

CangLoong City - Trailer zeigt erstes Gameplay der ehemaligen Skyrim-Mod 2:53 CangLoong City - Trailer zeigt erstes Gameplay der ehemaligen Skyrim-Mod

Was macht CangLoong City besonders?

Der Trailer, den ihr oben sehen könnt, stammt aus dem Jahr 2018. Seit dem hielten sich die Entwickler mit neuen Informationen sehr zurück. Allgemein ist nicht ganz einfach, etwas über CangLoong City herauszufinden.

Das Spiel gehört nämlich zu einer ganzen Reihe an neuen PC-Spielen aus China, die mit einer tollen Optik überzeugen. Also ähnlich wie schon The Wind Road, Xuan-Yuan Sword oder Black Myth: Wu Kong.

Infos direkt von den Entwicklern gibt es aber deshalb nur auf Chinesisch oder mit holpriger Übersetzung. Was wir aber schon sicher über das Projekt sagen können: Es hat eine interessante Entstehungsgeschichte!

Von einer Mod zum Spiel

CangLoong City hat seine Wurzeln in Himmelsrand. Denn die Entwickler wollten ursprünglich eine Total Conversion für das Bethesda-Rollenspiel Skyrim entwickeln. Auf Moddb gibt es noch immer die offizielle Seite für dieses Projekt, das unter dem selben Namen lief wie das aktuelle Spiel. Nur optisch konnte CangLoong City damals noch niemanden begeistern. Immerhin basierte es auf einem fast zehn Jahre alten Spiel und manche Drachen sahen aus wie rotschuppige Wölfe.

Als Mod konnte man CangLoong City noch sehr genau ansehen, dass es eigentlich auf der selben Grundlage wie Skyrim fußt. Als Mod konnte man CangLoong City noch sehr genau ansehen, dass es eigentlich auf der selben Grundlage wie Skyrim fußt.

Letztlich sprengte das Vorhaben des Teams aber dann alles, was sie nur mit einer Mod erreichen konnten. Doch statt ihre Idee fallen zu lassen, wurde kurzerhand ein eigenes Studio gegründet. Das Studio heißt mittlerweile Sunshadow Game Studio und soll aus etwas 15 Personen bestehen.

2018 erstrahlte CangLoong City dann mit dem ersten Trailer in der Unreal Engine 4. Danach wurde es ruhig, doch das Projekt lebt. Erst kürzlich veröffentlichte das Studio wieder Screenshots über die chinesische Sozial-Media-Plattform Weibo.

Für wen ist CangLoong City spannend?

CangLoong City wird laut der Entwickler ein Open-World-Rollenspiel. Hier bleiben viele Details aber noch im Dunkeln. Da es aus einer Mod für Skyrim geboren wurde, rechnen wir mit einem Spiel, das uns viele Freiheiten beschert. Gemessen an den Bilder im Trailer hat CangLoong aber noch ganz andere Stärken.

Die Kämpfe fallen deutlich actionreicher aus uns es gibt eine Kontersystem, mit dem wir übereifrige Feinde ins Messer laufen lassen. Außerdem scheinen große Massenschlachten mit vielen Einheiten möglich zu sein. Momentan rechnen wir hier aber nicht damit, die Truppen wie etwa in Mount & Blade 2 selbst zu kommandieren.

CanLoong City mit der Lebendigkeit seiner Welt stehen oder fallen. Der Trailer vermittelt stimmungsvolle Szenarien in denen wir von der Abendsonne beleuchtende Dörfer des chinesischen Mittelalters durchwandern. Das sieht famos aus, im Trailer sind aber während der Spielszenen noch starke Probleme mit der Bildrate deutlich zu sehen.

CangLoong City weiß wie Ghost of Tsushima auch, welche Szenen uns Spieler ein wenig zum träumen bringen. CangLoong City weiß wie Ghost of Tsushima auch, welche Szenen uns Spieler ein wenig zum träumen bringen.

Im besten Fall könnte CangLoong City uns auf die selbe Art und Weise die malerische Welt des Alten China zeigen, wie es Ghost of Tsushima mit Japan gelungen ist. Zumal wir uns in CangLoong City ebenfalls mit der kriegerischen Invasion der Mongolen im 13. Jahrhundert rumschlagen. In der Mod waren ursprünglich mal übernatürliche Elemente wie Drachen und Untote angedacht. Davon fehlt in den Screenshots und dem Trailer aber jetzt jede Spur.

Was ist davon zu erwarten?

Wenn ihr jetzt Bock auf CangLoong City bekommen habt, dann ist euch das nicht zu verdenken. Aber momentan gibt es einfach noch zu wenig handfeste Informationen, um hier von einem wirklich vielversprechendem Open-World-Rollenspiel zu sprechen. Ihr solltet es aber zumindest auf dem Schirm behalten! Und wenn nicht, dann machen wir das für euch.

Abgesehen davon, ob die Technik hält was sie verspricht und das Spiel überhaupt Spaß macht, besteht noch eine andere Gefahr: Womöglich könnte das Spiel erst später oder gar nicht im Westen erscheinen. Dann müsstet ihr euer Mandarin ein wenig auffrischen. Ein Release-Datum hat CangLoong City noch nicht. 2020 war mal angedacht, scheint aber inzwischen nicht mehr realistisch.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (137)

Kommentare(137)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.