Sony will Konami angeblich Metal Gear Solid & Silent Hill abkaufen - die Chancen dafür stehen jedoch schlecht

Einem neuen Gerücht zufolge will Sony die Rechte an Metal Gear Solid, Siltent Hill und Castlevania kaufen. Die Chancen dafür stehen aber schlecht.

von Dennis Zirkler,
16.03.2020 17:45 Uhr

Mit Sonys Hilfe könnte Silent Hills doch noch irgendwann erscheinen. Mit Sonys Hilfe könnte Silent Hills doch noch irgendwann erscheinen.

Gestern berichteten wir über ein Gerücht, dass Sony aktuell damit beschäftigt sei, Hideo Kojima und seinen ehemaligen Arbeitgeber Konami zu versöhnen, damit das eingestellte Horror-Projekt Silent Hills doch noch fertiggestellt werden kann.

Einige Fans nehmen dies nun als Anlass, eine Verbindung zu einem älteren Gerücht herzustellen: Im Januar schrieb ein angeblicher Konami-Mitarbeiter auf 4Chan, dass Sony die Rechte an Castlevania, Silent Hill und Metal Gear Solid von Konami erwerben will:

Das hat Sony angeblich geplant

Laut dem Leak vom 13. Januar 2020 soll Sony bereits Pläne dafür haben, welche Titel man bei einem erfolgreichen Kauf der Marken neben Silent Hills entwickeln wolle:

  • Zwei Remakes von Metal Gear Solid 1 und Metal Gear Solid 2, an denen Kojima beteiligt sein soll. Beide Titel sollen exklusiv für die Playstation 5 erscheinen.
  • Ein Remake von Silent Hill 1, das von den Machern des Originals (Masahiro Ito, Keiichiro Toyama) mitentwickelt werden soll - ebenfalls exklusiv für die Playstation 5.
  • Ein vollständiges Castlevania Reboot. Die Serie soll mehr wie Bloodborne werden - also ein düsteres Soulslike. Ebenfalls Playstation 5 exklusiv.

Wie realistisch ist das Gerücht?

Konami geht es aktuell finanziell sehr gut, die Umsätze ihrer Spiele sind 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent gestiegen. Das meiste Geld spült ihnen aktuell eFootball Pro Evolution Soccer 2020 (inklusiver seiner Mikrotransaktionen) sowie diverse Mobile-Spiele in die Kassen - besonders erfolgreich ist dabei ihr Yu-Gi-Oh!-Kartenspiel Duel Links, welches man auch auf Steam spielen kann.

Aktuell gibt es also keinen dringenden Grund, weshalb Konami seine wertvollen und ikonischen Marken an die Konkurrenz verkaufen müsste.

Allerdings hat Konami seit Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain keinen großen AAA-Titel mehr entwickelt. Konami scheut sich anscheinend davor, ein teures, ambitioniertes Projekt zu beginnen.

Denkbar wäre deshalb folgendes: Ähnlich wie Disney, die Star Wars aktuell an EA lizenzieren, könnte Konami die Rechte an seinen großen Marken vorübergehend an Sony abtreten. So muss Konami selbst nicht die Arbeit der Entwicklung übernehmen, kann aber dennoch Profit machen. Sollten bei so einem Geschäft tatsächlich einige tolle Spiele entstehen, wäre das ein Gewinn für alle - Sony, Konami und die Spieler.

zu den Kommentaren (35)

Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen