Spider-Man 3 könnte 2021 unter der Regie von Jon Watts den Kinos starten

Nachdem Jon Watts bereits Homecoming und Far From Home in Szene setzte, könnte der Regisseur auch Spider-Man 3 für das MCU verantworten.

von Valentin Aschenbrenner,
30.09.2019 14:20 Uhr

Das Marvel Cinematic Universe hat Spider-Man doch nicht verloren. Den dritten Solo-Film könnte nun der Regisseur der ersten beiden Teile in Szene setzen.Das Marvel Cinematic Universe hat Spider-Man doch nicht verloren. Den dritten Solo-Film könnte nun der Regisseur der ersten beiden Teile in Szene setzen.

Das Marvel Cinematic Universe muss doch nicht ohne Spider-Man auskommen. Nachdem Sony und Marvel Fans des Film-Universums um Iron Man, Captain America und Co. zuerst einen gehörigen Schrecken einjagten, konnten sich die beiden Studios doch noch einigen: Spider-Man 3 soll mit Tom Holland am 16. Juli 2021 in den Kinos starten.

Und nachdem Jon Watts bereits Homecoming und Far From Home in Szene setze, könnte er auch für den dritten Teil der Trilogie als Regisseur fungieren. Wie Deadline berichtet, befindet sich der Filmemacher bereits in Verhandlungen mit den verantwortlichen Studios, um Peter Parkers möglicherweise letzten Film im Marvel Cinematic Universe auf die Leinwand zu bringen.

Könnte es in Spider-Man 3 ein Wiedersehen mit Jake Gyllenhaal als Mysterio geben?Könnte es in Spider-Man 3 ein Wiedersehen mit Jake Gyllenhaal als Mysterio geben?

Um was geht es in Spider-Man 3 mit Tom Holland?

Spoiler-Warnung
Im folgenden Abschnitt geht es um Story-Details aus Spider-Man: Homecoming und Spider-Man: Far From Home. Falls ihr diese beiden Filme des Marvel Cinematic Universe noch nicht gesehen habt, lest ihr auf eigene Gefahr vor möglichen Spoilern weiter.

Nach Homecoming, Avengers: Infinity War und Endgame sowie Far From Home handelt es sich bei Spider-Man 3 um den mittlerweile fünften Film des Marvel Cinematic Universe mit Tom Holland in der Rolle von Peter Parker. Höchstwahrscheinlich wird sich der Superheld aus New York mit dem Umstand herumschlagen müssen, dass J. Jonah Jameson (J.K. Simmons) der Welt die wahre Identität von Spider-Man verraten hat.

Dafür könnten Michael Keaton in der Rolle von The Vulture sowie Michael Mando als Scorpion auftreten, deren Rückkehr zwar in der Post-Credits-Szene von Homecoming angeteasert wurde, beide Comic-Schurken in Far From Home dann aber doch fehlten.

Stattdessen trat Jake Gyllenhaal als Quentin Beck a.k.a. Mysterio auf - dessen Schicksal aber noch nicht vollends besiegelt sein muss. Wer weiß: Vielleicht kommt es im dritten MCU-Film um die freundliche Nachbarschaft endlich zu einer Auseinandersetzung mit den Sinister Six auf der großen Kinoleinwand?

Spider-Man bleibt dem MCU erhalten: Neuer Deal zwischen Marvel & Sony bestätigt

Adrian Toomes (Michael Keaton) fehlte in Far From Home, doch kehrt er für den dritten Spider-Man-Film im Marvel Cinematic Universe zurück?Adrian Toomes (Michael Keaton) fehlte in Far From Home, doch kehrt er für den dritten Spider-Man-Film im Marvel Cinematic Universe zurück?


Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen