Stalker 2: Alles, was ihr zu Heart of Chernobyl wissen solltet

Über 10 Jahre nach dem Release des letzten Teils steht Stalker 2 bei GameStar-Lesern hoch im Kurs. Wir tragen alle Infos zur Survival-Fortsetzung mit Open World zusammen.

S.T.A.L.K.E.R. 2 - Was wir bis jetzt über den First Person Survival Horror-Shooter wissen 9:03 S.T.A.L.K.E.R. 2 - Was wir bis jetzt über den First Person Survival Horror-Shooter wissen

Stalker ist wieder da! Nachdem es viele Jahre immer wieder abwechselnd Gerüchte und Berichte um das Ende und den Neustart des Projekts gegeben hatte, wurde Stalker 2 mit einem ersten Trailer im Sommer 2020 endlich offiziell enthüllt.

Heute steht der Survival-Shooter in der Sperrzone Tschernobyls weit oben auf der Shooter-Wunschliste vieler Fans. Wir fassen deshalb für euch zusammen, was bisher über Stalker 2: Heart of Chernobyl bekannt ist.

Letztes Update: 18. August 2022
Neu: Die Release-Verschiebung wurde eingepflegt, Trailer hinzugefügt und der Gegner-Typ Bayun vorgestellt.

Die Erwartungen an Stalker 2: Heart of Chernobyl sind übrigens recht groß - aber die Risiken, die der Ego-Shooter eingeht, ebenfalls, wie euch Redakteur Peter Bathge in seiner Plus-Kolumne erklärt:

Stalker 2 macht scheinbar alles richtig - ein Problem?   28     19

Mehr zum Thema

Stalker 2 macht scheinbar alles richtig und das ist ein Problem

Inhaltsverzeichnis

Alles, was ihr zu Stalker 2 wissen solltet

Release: Wann erscheint Stalker 2?

Stalker 2: Heart of Chernobyl sollte ursprünglich am 28. April 2022 erscheinen. Das wurde auf der E3 2021 bekannt gegeben. Wie die Entwickler im Januar 2022 jedoch verrieten, sollte das Spiel um sieben Monate nach hinten verschoben werden, genauer gesagt zum 8. Dezember 2022. Doch auch dieses Datum kann nicht eingehalten werden, da das in Kiew ansässige Studio durch den Ukraine-Krieg stark betroffen ist. Momentan ist ein Release im nächsten Jahr geplant, ein genaues Datum ist aufgrund der schwer vorhersehbaren Entwicklung der Lage aber nicht bekannt.

Zum Release im Xbox Game Pass: Stalker 2 wird gleich zu seiner Veröffentlichung im Xbox Game Pass enthalten sein. Abonnenten des Microsoft-Services müssen sich das Spiel also nicht zum Vollpreis holen.

Plattformen: Worauf ist Stalker 2 spielbar?

Stalker 2 ist zum Release für den PC sowie Xbox Series X und S verfügbar. Andere Plattformen sollen später folgen, Heart of Chernobyl erscheint also zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls für die Playstation 5 und ist nicht Xbox-exklusiv.

Story: Worum geht es in Stalker 2?

Die Rahmenhandlung: Fest steht, dass es uns in Stalker 2 erneut in die verstrahlte Sperrzone rund um das ehemalige Atomkraftwerk von Tschernobyl nahe der verlassenen Stadt Pripyat verschlägt. Dort sind die Naturgesetze teilweise außer Kraft gesetzt und die Tierwelt durch Radioaktivität stark mutiert. In dieser verfallenen und lebensfeindlichen Umgebung sind die titelgebenden Stalker aktiv, die als Glücksritter auf der Suche nach wertvollen Artefakten sind.

Der Protagonist: Wir schlüpfen in die Rolle des neuen Protagonisten Skif, dessen Handlungen laut Entwickler »ein neues Kapitel in der Geschichte der Zone einläuten sollen«. Über die konkrete Story ist zwar kaum etwas bekannt, allerdings scheint Skif es äußerst eilig zu haben, in das hochgefährliche Zentrum der Sperrzone zu gelangen. Nach was er genau sucht, ist unklar.

Züchtet hier jemand in der ohnehin schon gefährlichen Zone neue Monster? Züchtet hier jemand in der ohnehin schon gefährlichen Zone neue Monster?

Mutanten und Experimente: Der erste Trailer liefert auch Hinweise auf grauenvolle Experimente mit Mutanten, die offenbar im Inneren eines alten Reaktors gezüchtet wurden. Ob Skif also lediglich auf Reichtum aus ist oder einer großen Verschwörung hinterher jagt, bleibt offen.

Entscheidungen beeinflussen die Handlung: Was wir allerdings wissen: Stalker 2 soll eine abgeschlossene und nichtlineare Story bieten, die durch Entscheidungen des Spielers beeinflusst wird und in mehrere Enden münden kann.

Trailer: Gibt es bereits Gameplay zu Stalker 2?

Zu Stalker 2: Heart of Chernobyl gibt es aktuell vier Trailer und zwei Behind-the-Scenes-Videos. Der erste Teaser wurde im Juli 2020 veröffentlicht und fängt die Stimmung der Spielwelt ein. Anfang 2021 folgte dann erst ein Gameplay-Teaser, der uns zeigen sollte, wie sich Stalker 2 einmal spielen soll. Wenig später folgte dann im Mai ein Entwicklertagebuch, welches detaillierte Charakter- und Waffen-Modelle präsentierte.

Besonders spannend ist der erste »richtige« Gameplay-Trailer der E3 2021: In fast fünf Minuten bekommen wir die stimmungsvolle Spielwelt, Schießereien mit menschlichen Gegnern, Gefahren durch Anomalien und den hohen Detailgrad des Spiels zu sehen.

Im Juni erschien dann neben einem weiteren stimmungsvollen Trailer auch ein Entwicklertagebuch in Videoform, welches die Zustände in der Ukraine und der dort ansässigen Entwickler zeigt.

Alle sechs Videos zu Stalker: Heart of Chernobyl haben wir wie folgt für euch eingebunden:

Gameplay-Trailer der E3 2021

Stalker 2: Erstes Gameplay weckt sofort Erinnerungen an die alten Zeiten 5:03 Stalker 2: Erstes Gameplay weckt sofort Erinnerungen an die alten Zeiten

Entwicklertagebuch zeigt Charaktere und Waffenmodelle

Stalker 2 zeigt im Video, wie viel Detail in den Waffen +amp; Charakteren steckt 6:16 Stalker 2 zeigt im Video, wie viel Detail in den Waffen & Charakteren steckt

Gameplay-Teaser zeigt, wie sich Stalker 2 spielen soll

Stalker 2: Erster Gameplay-Teaser verspricht atmosphärische Zone 0:59 Stalker 2: Erster Gameplay-Teaser verspricht atmosphärische Zone

Erster Teaser-Trailer stellt Spielwelt und Atmosphäre vor

Stalker 2 zeigt erstmals seine neue Open World in Unreal Engine 4 1:38 Stalker 2 zeigt erstmals seine neue Open World in Unreal Engine 4

Trailer erinnert stark an die Anfangsszene aus dem ersten Stalker

Stalker 2 weckt Nostalgie-Gefühle mit neuem Trailer aus der Zone 2:46 Stalker 2 weckt Nostalgie-Gefühle mit neuem Trailer aus der Zone

Entwicklertagebuch zeigt die Schrecken des Ukraine-Kriegs

Die Stalker-Macher sprechen in ihrem Entwickler-Tagebuch über die Schrecken des Krieges 3:03 Die Stalker-Macher sprechen in ihrem Entwickler-Tagebuch über die Schrecken des Krieges

Hinweis
Der Ukraine-Krieg kann Sorgen und Ängste auslösen. Ihr seid damit nicht allein. Lasst euch helfen, wenn es zu viel wird und ihr jemanden zum Reden braucht (alle Angebote kostenfrei):
Deutsche Telefonseelsorge:
0800 / 111 0 111
0800 / 111 0 222
116 123
116 111 (Nummer speziell für Kinder und Jugendliche)
online.telefonseelsorge.de
Ebenfalls Ansprechpartner bei Angst und Panik ist das Hilfe-Telefon „Mutruf“. Den Verein erreicht ihr telefonisch unter
04191 / 27 4928 0

Gameplay: Wie spielt sich Stalker 2?

Open World und Ego-Perspektive: Für das Gameplay von Heart of Chernobyl versprechen die Entwickler, »den Stärken der Serie treu zu bleiben«. Das bedeutet: Wir erkunden aus der Ego-Perspektive die Zone und bahnen uns einen eigenen Weg durch die Singleplayer-Story. Wo wir hin- und wie wir vorgehen, bleibt uns überlassen - dank Open World soll die spielerische Freiheit noch größer sein, als in den Vorgängern.

Kämpfe, Fraktionen und Quests: Auf dem Programm stehen wie früher natürlich Gefechte gegen Mutanten, Banditen und andere Gegner, Inventar- und Ressourcen-Management und die Interaktion mit NPCs verschiedener Fraktionen, die uns Nebenquests andrehen wollen.

Survivalelemente und Schatzjagd: Natürlich steckt auch wieder eine gute Portion Survival in Stalker 2: Je tiefer wir in die Zone vordringen, umso größer die Gefahr und umso besser sollte auch unsere Ausrüstung sein, die wir aus Loot oder bei Händlern erhalten. Außerdem spielt wohl die Jagd nach Artefakten erneut eine wichtige Rolle - diese wertvollen Objekte entstehen durch Anomalien in der Zone und gelten als wertvollste Ressource in der Stalker-Reihe.

Noch mehr Gameplay-Details verraten wir euch hier:

Stalker 2: Details aus dem ersten Gameplay-Trailer   63     8

Stalker 2

Will die Versprechen des Vorgängers einlösen

Was zeigen Screenshots zu Stalker 2?

Neben den Trailern und Videos zu Stalker 2: Heart of Chernobyl gibt es bereit einige Screenshots, denen ihr euch widmen könnt. Die zeigen abermals recht viel von der Spielwelt und Atmosphäre und sollen euch darauf einstimmen, was euch im radioaktiv verstrahlten Prypjat erwartet:

Stalker 2 - Screenshots ansehen

Passend zum Welt-Katzen-Tag haben die Entwickler am 8. August außerdem ein Concept Art ihres mutierten Vierbeiners mit dem Namen Bayun veröffentlicht. Streicheln solltet ihr dieses scheußliche Tier aber am besten nicht, sonst reißt es euch das Gesicht vom Schädel.

Besonders gefährlich ist die Katze aber aufgrund ihrer Hautlappen an der Kehle - damit kann sie nämlich alle möglichen Geräusche imitieren, auch die menschliche Sprache. Wenn ihr also in der Ferne einen Hilferuf hört, könnte es sich auch um einen Bayun handeln, der nur auf seine Beute wartet.

Open World: Was bietet die Spielwelt von Stalker 2?

Open World ohne Ladezeiten: Stalker 2 soll komplett ohne Ladezeiten auskommen und präsentiert uns die verstrahlte Zone als nahtlose und frei begehbare Open World. Die Entwickler versprechen sogar »eine der größten Spielwelten überhaupt«!

So sieht die Spielwelt aus: Zu sehen gab es bisher den typischen Endzeit-Mix aus dunklen Wäldern, verfallenen Häuserblock-Ruinen, Fabrikanlagen aus der Sowjetzeit, Straßen voller Autowracks und natürlich ist das Riesenrad von Prypjat wieder dabei. Fans der Reihe erkennen im Trailer sogar den alten Bauernhof aus dem ersten Stalker wieder, der offenbar wieder als Camp dient:

Na das kennen alte Stalker-Hasen doch irgendwoher, oder? Na das kennen alte Stalker-Hasen doch irgendwoher, oder?

Gefahren durch die Umwelt: Die Entwickler sagen über die Spielwelt: »Die Szenerie wechselt schnell, die Landschaften selbst ist bedrohlich und es herrscht das omnipräsente Gefühl einer unausweichlichen Gefahr.« Wer die alten Stalker-Teile gespielt hat, hat auch eine grobe Vorstellung von diesen Gefahren: Banditen oder andere Stalker-Clans, mutierte Hunde, Schwankungen in der Gravitation oder plötzlich auftretende Elektrostürme haben uns schon in den Vorgängern auf Trab gehalten.

NPCs mit eigenen Tagesabläufen: Die NPCs in Stalker 2 sollen übrigens unabhängig von unseren Handlungen ihrem eigenen Tagesablauf nachgehen und so die Welt glaubhafter und lebendiger machen. Gut möglich also, dass Konflikte zwischen Fraktionen entbrennen oder Mutanten ein Lager überrennen, ohne dass wir es überhaupt merken.

Was wir darüber hinaus von der Open World von Stalker 2 erwarten, haben wir im folgenden Video thematisiert:

»Stalker 2 braucht eine richtige Open World!« - Das muss besser werden PLUS 32:32 »Stalker 2 braucht eine richtige Open World!« - Das muss besser werden

Was können wir von Grafik & Technik erwarten?

Raytracing, 4K und 120 FPS: In den In-Engine-Videos macht Stalker 2 definitiv eine sehr gute erste Figur und überzeugt vor allem mit seiner grandiosen Lichtstimmung. Für die Spielversion auf Xbox Series X versprechen die Entwickler bereits Raytracing-Support, 4K UHD und bis zu 120 FPS. Die PC-Fassung soll direkt zum Launch Mod-Support erhalten, ansonsten sind aber noch keine konkreten Technik-Features für den PC bekannt.

Unreal Engine 5 als Basis: Im Rahmen der Ankündigung gaben die Entwickler von GSC Gameworld bloß an, dass man für Stalker 2 die Unreal Engine aus dem Hause Epic nutzen würde. Da die Ankündigung im Juli 2020 erfolgte, ging man daher davon aus, dass damit die Unreal Engine 4 gemeint sei.

Doch dem ist nicht so! Denn nachdem Epic einen Tweet absetzte, dass in den vergangenen Monaten viele Spiele auf Basis der Unreal Engine angekündigt worden seien, antwortete GSC Gameworld mit einem eigenen Tweet, der ziemlich überraschend enthüllte, dass Stalker 2 bereits ein Unreal Engine 5-Titel ist:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Stalker 2 läuft also in der Unreal Engine 5. Für die imposante Optik setzt man bei den Animationen von Köpern und Gesichtern auf Motion-Capture-Technik. Zudem wird Photogrammetrie genutzt, um möglichst realistische Umgebungstexturen zu erschaffen. Was es mit der Technologie genau auf sich hat, erklären wir hier:

Wie macht man Spiele photorealistisch? PLUS 7:31 Wie macht man Spiele photorealistisch?

Eine komplette Übersicht über alle Titel, die bereits die Unreal Engine 5 nutzen, findet ihr hier.

NFT-Kontroverse: Was steckt dahinter?

Apropos Technik: Mit Stalker 2 wollte GSC Game World auch auf den aktuellen NFT-Trend setzen. Geplant war, dass die sogenannten Non-Fungible Tokens verkauft werden und die Besitzer schlussendlich als Charaktere im Spiel umgesetzt werden - als Metahuman.

Was NFTs sind und welche Schattenseiten die Technologie bietet, besprechen wir im GameStar-Podcast:

Kryptogaming löst keine Probleme   42     23

Podcast

Kryptogaming löst keine Probleme

Die Ankündigung sorgte jedoch für außerordentlich viel Kritik an den Entwicklern seitens der Fans. Das ging soweit, dass die Entwickler schlussendlich ihre Pläne verworfen haben und NFTs nun nicht mehr in Stalker 2 implementiert werden sollen.

Welche Hoffnungen und Erwartungen habt ihr an Stalker 2: Heart of Chernobyl? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

zu den Kommentaren (148)

Kommentare(148)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.