Stalker 2: Entwicklung wegen Ukraine-Krieg vorerst gestoppt

Die aktuelle Gefahrenlage in der Ukraine zwingt GSC Game World dazu, die Entwicklung von Stalker 2 zu pausieren. Die Sicherheit der Familien stehe jetzt im Fokus.

von Sören Diedrich,
03.03.2022 10:43 Uhr

Der Krieg in der Ukraine betrifft alle dort lebenden Menschen, auch das Team von GSC Game World, das derzeit an Stalker 2: Heart of Chornobyl arbeitet. Der Shooter sollte eigentlich am 8. Dezember 2022 erscheinen, doch dieser Termin wird nun wohl nicht mehr zu halten sein. Der Grund dafür ist der andauernde Krieg in der Ukraine.

Der Entwickler hat sich mit einem Statement an die Fans gewendet und berichtet darin, wie die Situation derzeit vor Ort sei. Das rund eineinhalb minütige Video könnt ihr euch hier anschauen, aber bitte seid gewarnt: Ein paar kurze Szenen zeigen die traurige Realität in der Ukraine.

Achtung! Dieses Video zeigt Bilder von Explosionen, Raketeneinschlägen und Soldaten im Kriegsgebiet. Wenn ihr euch dieses Video nicht anschauen wollt, lest ihr im unteren Abschnitt eine Zusammenfassung.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Wichtiger Hinweis: Der Ukraine-Krieg belastet uns alle und macht uns Angst. Ihr seid damit nicht allein. Lasst euch bitte helfen, wenn es euch zu viel wird und ihr jemandem zum Reden braucht:

Telefonnummern der Deutschen Telefonseelsorge:
0800 / 111 0 111
0800 / 111 0 222
116 123
116 111 (Nummer speziell für Kinder und Jugendliche)

Online-Angebot der Deutschen Telefonseelsorge:

online.telefonseelsorge.de.

Ebenfalls Ansprechpartner bei Angst und Panik ist das Hilfe-Telefon „Mutruf“. Den Verein erreichen ihr telefonisch unter
04191 / 27 4928 0

Alle Angebote sind für euch kostenfrei.

Das Überleben hat derzeit Priorität

Zu Beginn des Videos sieht man noch ein paar friedliche Ausschnitte. In der vergangenen Woche habe man noch in aller Ruhe an Motion-Capture-Aufnahmen gearbeitet. Man habe den Fans zeigen wollen, wie an den Zwischensequenzen des Spiels gefeilt werde, ein Einblick in den kreativen Alltag des Studios. Doch jetzt ist alles anders.

Die letzte Woche ist eine Ewigkeit her. Dieser Satz macht klar, in welcher Lage sich die Belegschaft von GSC Game World derzeit befindet. Die Entwicklung von Stalker 2 ist nun vorerst pausiert. Es geht derzeit vor allem darum, gemeinsam mit den Familienangehörigen zu überleben. Aber man stellt zugleich klar: Die Entwicklung wird weitergehen, sobald wieder Frieden herrscht.

Dieses Video ist unsere Antwort auf die Frage Wie geht es euch?. Wir sind derzeit darum bemüht, unseren Angestellten und deren Familien dabei zu helfen zu überleben. Die Entwicklung des Spiels wurde auf die Seitenlinie verschoben. Aber wir werden definitiv weitermachen.

Auch andere Spieleentwickler haben auf die Situation in der Ukraine reagiert und Konsequenzen daraus gezogen. Wir haben die aktuellen Entwicklungen in unserer Übersicht für euch gesammelt.

Warum keine Kommentare?
Aufgrund des zu zu erwartenden Moderationsaufwands haben wir uns entschieden, bei dieser News den Kommentarbereich zu schließen und nicht ins Forum auszulagern.