Für Star Wars: Battlefront war wohl ein Spin-Off im Stil von Fallen Order geplant

Quellen zufolge stellte EA ein Spin-Off zu Star Wars: Battlefront ein. Das hätte 2020 für PC, PS5 und Xbox Series X erscheinen sollen.

von Elena Schulz,
23.02.2020 09:47 Uhr

Star Wars: Battlefront hätte wohl ein Story-Spin-Off bekommen sollen. Star Wars: Battlefront hätte wohl ein Story-Spin-Off bekommen sollen.

Wenn man sich das Schicksal anderer Star-Wars-Spiele unter EA anschaut, ist es kaum zu glauben, dass Jedi: Fallen Order es bis zum Release gebracht hat und dann auch noch Fans und Kritiker überzeugen konnte. Neben Projekt »Ragtag« bei Visceral Games und »Orca« bei EA Vancouver soll mit einem Spin-Off zu Star Wars: Battlefront eine dritte Adaption seit 2017 unter EA gescheitert sein.

Laut Jason Schreier von Kotaku hörte der Ableger auf den Namen »Viking« und wäre ein Spiel mit Fokus auf Story und Charaktere geworden - ganz ähnlich wie Fallen Order also. Der Release sollte eigentlich im Herbst 2020 erfolgen und damit Star Wars auf den Next-Gen-Konsolen PS5 und Xbox Series X einführen. Als das Zeitfenster unrealistisch wurde, zog EA aber offenbar die Notbremse.

Woher kommt die Info?

Als Quelle dienten insgesamt sechs Interviews mit dem Publisher nahen Personen, die allerdings anonym bleiben möchten, da ihnen das Sprechen über eingestellte Projekte untersagt wurde. Gesichert sind die Informationen also nicht, obwohl Schreier sich als zuverlässige Quelle etabliert hat.

Spin-Off mit Open World und Geschichte

Ein großer Kritikpunkt beim ersten Star Wars: Battlefront von EA war für viele die fehlende Singleplayer-Kampagne. Die wurde dann im zweiten Battlefront nachgeliefert. Offenbar war aber noch ein drittes Battlefront als Spin-Off bei EA Vancouver in Arbeit, das Open-World-Elemente, eine packende Story und interessante Charaktere bieten sollte.

Um die Entwicklung voranzutreiben, setzte EA zusätzlich Criterion (Need for Speed) als Leitentwickler auf Viking an, die ebenfalls an Star Wars: Battlefront beteiligt waren.

Das lief schief: Zwischen dem kanadischen Studio EA Vancouver und Criterion, die in England ansässig sind, gab es offenbar Probleme aufgrund der großen Entfernung und zeitlichen Unterschiede der Entwickler. Hinzu kamen wohl Criterions sehr ambitionierte Vision für das Spiel, sowie der Zeitdruck als problematischer Faktor.

Dem Bericht zufolge hätte Viking innerhalb von eineinhalb Jahren fertigwerden sollen. Als klar wurde, dass diese Erwartung unrealistisch ist, soll EA das Projekt eingestellt haben. Schluss war offenbar bereits im Frühjahr 2019, auch wenn die Details erst jetzt bekannt wurden. Mehr über Star-Wars-Spiele, die nie erschienen sind, erfahrt ihr übrigens in unserem großen Bericht zum Thema.

Zu Unrecht gecancelt, Teil 3 - »Star Wars: Battlefront 3 hatte so verrückte Ideen, die ich gern gespielt hätte« PLUS 21:48 Zu Unrecht gecancelt, Teil 3 - »Star Wars: Battlefront 3 hatte so verrückte Ideen, die ich gern gespielt hätte«

Wie steht es momentan um Star-Wars-Spiele?

Der Erfolg von Star Wars: Jedi Fallen Order macht einen Nachfolger oder ein Spin-Off aktuell sehr wahrscheinlich, obwohl noch nichts offiziell angekündigt wurde. Zudem arbeitet EA Motive an einem weiteren Spiel zum Krieg der Sterne. Kollege Fabiano wünscht sich derweil sehnsüchtig ein neues X-Wing in seiner Kolumne.

zu den Kommentaren (17)

Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen