Starfield: Was wir bisher über Bethesdas Sci-Fi-Epos wissen

Starfield wird Bethesdas erstes großes Next-Gen-Rollenspiel - und die erste neue Marke seit Jahren. Wir tragen alle bisherigen Infos zum Spiel für euch zusammen.

Starfield wird Bethesdas erste neue Rollenspiel-Marke seit Ewigkeiten. Starfield wird Bethesdas erste neue Rollenspiel-Marke seit Ewigkeiten.

»Starfield ist Bethesdas Schicksalsspiel«, diagnostiziert Kollege Peter Bathge in seiner Plus-Prognose zu Bethesdas Science-Fiction-Epos. Es wird nicht nur Bethesdas erste neue hauseigene Marke seit vielen, vielen Jahren, sondern muss auch als Image-Heiland funktionieren: Nach Fallout 76 könnte Starfield die große Rückkehr zu alter Form bedeuten. Und nach der Übernahme durch Microsoft stellt sich ohnehin jeder die Frage, wie die Zukunft aussieht.

Uns stehen also spannende Zeiten bevor. Um die würdig auf den Weg zu bringen, bekommt ihr hier alle Informationen, die Bethesda bisher zu Starfield rausrückt. Und auch zwischen den Zeilen lässt sich schon einiges herauslesen, was das Science-Fiction-Rollenspiel für Bethesda konkret sein soll.

Letztes Update: 28. Juni 2021
Neu: Infos zur Story, der Open World und wann es Gameplay zu sehen gibt

Welche Rolle Starfield für das Unternehmen spielt, erfahrt ihr schon jetzt im Video-Talk mit Micha und Peter:

Starfield muss etwas Neues bieten, sonst hat Bethesda ein Problem PLUS 36:58 Starfield muss etwas Neues bieten, sonst hat Bethesda ein Problem

Alles, was wir schon über Starfield wissen

Release-Termin: Wann erscheint Starfield?

Starfield erscheint am 11. November 2022. Das gaben Bethesda und Microsoft offiziell auf der E3 2021 bekannt. Im Vorfeld der Präsentation leakte der Release-Termin bereits durch einen Artikel der Washington Post.

Wirklich überraschend ist die Veröffentlichung von Starfield zum 11. November des nächsten Jahres aber ohnehin nicht: Branchen-Insider Jeff Grubb spekulierte beispielsweise über einen Release im April 2022 - dem widersprach jedoch der Experte Jason Schreier. Letzterem zufolge sollten Fans nicht mit einer Veröffentlichung vor Ende 2022 rechnen - womit Schreier Recht behalten sollte.

Starfield befindet sich übrigens bereits seit fünf Jahren in Entwicklung. Die ersten Ideen notierte das Team schon 2012, die aktive Entwicklung begann nach dem Release von Fallout 4 im November 2015.

Wann gibt es erstes Gameplay zu sehen?

Konkrete Angaben macht Bethesda hier noch nicht. Allerdings erklärte Todd Howard im Interview mit Telegraph, dass man wie immer das Gameplay »erst näher am Release zeigen wolle«. Damit kann es gut sein, dass wir erst 2022 richtige Spielszenen aus Starfield zu sehen bekommen.

Kann ich Starfield schon vorbestellen?

Nein, die Preorder-Phase für Starfield wird aller Voraussicht nach frühestens im Sommer 2021 losgehen. Und selbst diese Prognose steht auf wackeligen Beinen.

Plattformen: Worauf ist Starfield spielbar?

Starfield erscheint für den PC und auf Konsolen exklusiv für die Xbox Series X und S. Ein Release für die Playstation 5 ist nicht geplant - wie Bethesda und Microsoft auf der E3 2021 bestätigten.

Durchaus eine absehbare Entwicklung, nach der Übernahme der Bethesda Studios durch Microsoft, Xbox-Chef Phil Spencer erkläre bereits in einem Interview, dass der Deal in erster Linie dazu diente, exklusive Spiele für Xbox, PC und Game Pass zu gewinnen. Ausgenommen seien Spiele, bei denen es bereits anderslautende vertragliche Verpflichtungen gibt.

Abseits davon wird erst die Zukunft zeigen, wie stark Microsoft sich in die Kreativprozesse des Studios einmischt. Xbox-Chef Phil Spencer betont öffentlich, dass man den Skyrim-Machern freie Hand lassen wolle.

Elder Scrolls 6 kommt von Microsoft und ich finde das großartig   111     29

Mehr zum Thema

Elder Scrolls 6 kommt von Microsoft und ich finde das großartig

Und dieses Zugeständnis halten wir für realistisch: Bethesda befindet sich allen Prognosen zufolge in keiner großen Krise. Bei Übernahmen ist es durchaus üblich, die funktionierenden Workflows erstmal auf Kurs zu halten. Die öffentliche Kommunikation samt Marketing dürfte sich durch die Nähe zu Xbox natürlich trotzdem in irgendeiner Form verändern.

Was wird Starfield für ein Spiel?

Starfield soll genau wie Skyrim und Fallout 4 ein Singleplayer-Rollenspiel der Bethesda-Schule werden. Heißt konkret: Eine große Sandbox, in der spielerische Freiheit an erster Stelle steht. Außerdem betont Kreativ-Chef Todd Howard, dass der Stil des Spiels sich klar von Sci-Fi-Platzhirschen Star Wars und Star Trek abgrenzen soll.

Wie genau sich Starfield von anderen Universen abgrenzt, ist gut anhand der E3-Trailer von 2021 und einer parallel veröffentlichten Doku zu erkennen. Hier bekommen wir einen Eindruck von Raumschiffen, Planeten, Städten und Rüstungen - beziehungsweise Raumanzügen.

Daraus geht hervor, dass Starfield eine eher realistische Art von Weltraum-Technologie zeigt. Raumschiffe sehen im inneren tatsächlichen Raketen oder Stationen beispielsweise der NASA nicht unähnlich - Creative Director Todd Howard spricht von »Nasapunk«. Er hat für Inspiration sogar SpaceX einen Besuch abgestattet.

Trotzdem hat das Spiel Platz für etwas ausgefallenere Orte. In einem Artwork ist beispielsweise eine Stadt auf dem Wasser zu erkennen.

Zahlreiche Artworks geben einen Vorgeschmack auf das Universum. Das hier könnte eine Stadt namens New Atlantis sein. Zahlreiche Artworks geben einen Vorgeschmack auf das Universum. Das hier könnte eine Stadt namens New Atlantis sein.

Starfield soll sich insgesamt zwar realistisch und glaubhaft anfühlen, aber trotzdem noch ein Spiel bleiben, keine Simulation. Deshalb darf man als Spieler zum Beispiel auch exotischere Waffen nutzen und es gibt Laser oder Geräusche im Vakuum des Weltalls.

Story: Worum geht es in Starfield?

Bis wir exakte Details erfahren, müssen wir uns weiterhin gedulden. Ein wenig ist über die Lage des Universums in Starfield aber schon bekannt und auch über unseren Charakter wissen wir bereits etwas. Denn sollen wir uns bis ins Detail selbst erstellen dürfen und dabei auch viele Eigenschaften und Hintergründe wie seine oder ihre Vergangenheit frei wählen. Starfield soll sich so mehr nach Hardcore-Rollenspiel anfühlen und an frühere RPGs erinnern.

In Starfield spielen wir ein menschlichen Entdecker, der zu einer sehr großen Organisation gehört. Diese Fraktion nennt sich Constellation und besteht eben aus einer Vielzahl außergewöhnlicher Weltraumreisender. Neben dieser großen Fraktion gibt es noch jede Menge kleinere, die sich sogar in Untergruppen gliedern lassen. Auch davon kennen wir schon ein paar. Die meisten sind wohl Zusammenschlüsse menschlicher Kolonien. Dazu gehören:

  • Die United Colonies
  • Vanguard (Teil der United Colonies)
  • MAST (Teil der United Colonies und von Vanguard)
  • SysDef (Teil der United Colonies)
  • Das Freestar Collective

Die letzte größere und vermutlich feindliche Gruppe ist die Crimson Fleet. Ein loser Zusammenschluss an Piratenkapitänen, die unter dem gemeinsamen Banner »Jolly Rodger« fliegen. Diese Piraten scheinen ein größeres Problem zu sein, denn sie breiten sich über mehrere Sternensysteme aus und sorgen für Unruhe.

Trailer: Was für Material gibt es zu Starfield zu sehen?

Aktuell könnt ihr euch drei verschiedene Trailer zu Starfield ansehen: Der erste Teaser wurde auf der E3 2018 vorgestellt und zeigt nicht allzu viel. Auf der E3 2021 folgte dann ein erster richtiger Trailer, der schon recht viel über das Rollenspiel verrät. Kurz danach folgte noch eine kleine Mini-Doku, die zwar keine Spielszenen, aber viele interessante Konzeptzeichnungen beinhaltete.

Mini-Doku von der E3 2021

Starfield - Mini-Doku enthüllt jede Menge Artworks zum Universum, Aliens und Rüstungen 1:55 Starfield - Mini-Doku enthüllt jede Menge Artworks zum Universum, Aliens und Rüstungen

Starfield-Trailer der E3 2021

Starfield - E3-Teaser zeigt erstes Alpha-Gameplay 2:18 Starfield - E3-Teaser zeigt erstes Alpha-Gameplay

Starfield-Teaser der E3 2018

Starfield - - Teaser-Trailer kündigt Bethesdas Weltraum-Rollenspiel an. 1:08 Starfield - - Teaser-Trailer kündigt Bethesdas Weltraum-Rollenspiel an.

Screenshots: Das zeigen offizielle Bilder

Einen guten Eindruck vom Design und Look von Starfield könnt ihr euch in der folgenden Bildergalerie machen. Hier haben wir die wichtigsten Screenshots von der E3 2021 für euch gesammelt, damit ihr sämtliche Details in Ruhe betrachten könnt. Darunter auch die Artworks, die einen Ausblick auf die Welt geben.

Was genau es zu sehen gibt? Das Innere eines Raumschiffs, die Ausrüstung unseres Weltraumfahrers, detaillierte Armaturen, fremde Planeten und ein Sandwich:

Starfield - Bilder aus dem geleakten E3-Trailer ansehen

In der Vergangenheit leakten übrigens schon Screenshots zu Starfield. Mehr dazu erfahrt ihr in unseren separaten Artikeln zu dem Thema. Hier gilt aber zu beachten, dass der frühe Entwicklungsstand des Spiels keine zuverlässigen Rückschlüsse auf die finale Version von Starfield zulässt.

Gameplay: Wie spielt sich Starfield?

Konkrete Infos zum Gameplay von Starfield halten sich aktuell noch in Grenzen. Ja, wir wissen dass der Bethesda-Titel ein Rollenspiel wird. Wie komplex die Rollenspiel-Mechaniken werden und wie sie spielerisch ausfallen, bleibt aber weiterhin offen.

Womit wir aber fest rechnen können: Wir formen unseren eigenen Charakter, es wird Schusswechsel geben, erkunden das Universum, indem wir von Planet zu Planet reisen und lernen dabei unterschiedliche Fraktionen wie Begleiter kennen. Ebenso dürfte das Management von Aspekten wie Energie, Schilde und Schwerkraft eine Rolle spielen.

Todd Howard verspricht außerdem, dass es ein passendes Pendant zur verrückten Technologie in Fallout oder Magie in Skyrim gibt, mit der Spieler sich mächtig fühlt. Wir wechseln zudem zwischen First-Person- und Third-Person-Perspective, wobei erstere wie bei Skyrim von den Entwicklern präferiert wird.

Was wissen wir über die Open World?

Ja, wir reisen von Planet zu Planet und wie Todd Howard im Interview nochmal betont hat, wird Starfield riesig. Wie schon bei Skyrim will man den Spielern aber selbst überlassen, ob sie die Hauptgeschichte samt übergeordnetem Ziel beenden und das Spiel weglegen oder sich einfach treiben lassen, erkunden und ruhige Momente in der Spielwelt genießen.

Die Schauplätze, die man besucht, sollen sich sehr nach Skyrim und Co. anfühlen: Man sieht interessante Orte, reist auf eigene Faust hin und wird für seine Neugierde belohnt. Starfield soll viel ermöglichen und den Spielern erlauben, die Grenzen auszutesten - beispielsweise, indem man versucht alles zu lesen, hochzuheben oder generell einfach ausprobiert, ob etwas möglich ist. Bei Starfield soll die Antwort oft »ja« lauten.

Diese und noch zahlreiche Infos mehr ziehen aus ersten Interviews und dem aktuellen Trailer von der E3 2021. Wollt ihr mehr darüber erfahren, solltet ihr unbedingt einen Blick in den ausführlichen Artikel unserer Starfield-Expertin Elena werfen:

Starfield zeigt nicht, was wir erwartet haben - mit gutem Grund   55     24

Mehr zum Thema

Starfield zeigt nicht, was wir erwartet haben - mit gutem Grund

Gegenüber Eurogamer betont Todd Howard übrigens schon 2018, dass sich das Spiel zwar wie ein Bethesda-Rollenspiel anfühle, die Entwickler aber mit diversen neuen Systemen experimentieren. Unsere Spekulation: Vielleicht gibt's sogar bedienbare Raumschiffe.

Wird Starfield ein technischer Sprung nach vorne?

Vorurteile und Missverständnisse im Hinblick auf Bethesdas eigene Engine machen seit Jahren die Runde. Die Technikgerüste von Skyrim und Fallout 4 galten damals schon als »veraltet« - folglich wurde laut gemeckert, als auch für Starfield und The Elder Scrolls 6 die gleiche Engine angekündigt wurde. Doch die Sachlage ist ein bisschen komplizierter, wie dieses Video illustriert:

Setzt The Elder Scrolls 6 auf veraltete Technik? - Video: Aufregung um Bethesdas Creation Engine 14:39 Setzt The Elder Scrolls 6 auf veraltete Technik? - Video: Aufregung um Bethesdas Creation Engine

Inzwischen wissen wir, dass Starfield auf die Creation Engine 2 und damit eine neue Version der alten Engine setzt. Technisch sollte also durchaus ein gewisser Fortschritt spürbar sein. Die extrem detaillierten Umgebungen aus dem Trailer ließen zum Beispiel vermuten, dass man mit sehr viel mehr Objekten interagieren kann.

Im Zuge von Microsofts Bethesda-Kauf hat Todd Howard sich erneut über die Technik geäußert: Starfield und The Elder Scrolls 6 markiere den größten technischen Sprung seit Oblivion (2006). Die technische Runderneuerung der Engine sei eng verknüpft mit den neuen Hardware-Möglichkeiten der Xbox Series X entstanden und insbesondere für die Ansprüche riesiger Open Worlds optimiert.

Dass man an der »alten« Engine festhält, begründen die Entwickler übrigens unter anderem durch die Modding-Community. Die Community arbeite seit Jahren äußerst erfolgreich mit der Creation Engine, um ihre eigenen Inhalte in Bethesda-Rollenspielen zu veröffentlichen. Mit Beyond Skyrim haben wir jüngst gesehen, welch beeindruckende Ausmaße das annehmen kann. Todd Howard zu der Entscheidung:

"Wir mögen unseren Editor, mit dem kennen wir uns aus. Damit können wir sehr, sehr schnell Welten bauen und die Modder sind sehr gut mit ihm vertraut. Es gibt ein paar Grundsätze, nach denen wir Spiele entwickeln und das wird sich nicht ändern, weil wir dadurch sehr effizient sind. Wir sind außerdem der Meinung, dass es so am besten funktioniert."

Während einer Entwicklerkonferenz verrät Todd Howard außerdem, dass Starfield zu Teilen auf prozedurale Generierung setzt. Welche Elemente genau betroffen sind, bleibt aber abzuwarten.

zu den Kommentaren (319)

Kommentare(319)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.