Steam bekommt jetzt das coolste Feature seit Jahren

Meinung: Dass Steam neben der Shop-Seite endlich auch einen News-Service anbietet, ist lange überfällig. Denn die Plattform kann so viel mehr sein als bloß ein Stöberladen.

von Dimitry Halley,
21.09.2020 19:00 Uhr

Steam experimentiert mit neuen User-Bereichen wie der Nachrichtenzentrale. Steam experimentiert mit neuen User-Bereichen wie der Nachrichtenzentrale.

Letztes Update: Dieser Artikel entstand ursprünglich zur Beta und wurde frisch für den Launch des News-Feeds aktualisiert.

Steam kann so viel mehr sein als nur ein Shop. Und das muss es auch, denn gerade langjährige Steam-Nutzer (wie ich) haben über die Jahre so viele Spiele in so vielen Sales abgestaubt, dass der 100. Steam Sale lange nicht mehr den gleichen Reiz ausübt wie noch 2013.

Der »Pile of Shame« ist längst ein fester Ausdruck innerhalb der Branche - für die Zukunft muss Valve größer denken, statt lediglich den Discovery-Algorithmus so zu verfeinern, dass beispielsweise schlüpfrige Spiele nur Leuten mit entsprechendem Interesse angeboten werden.

Und wird das beste Steam-Feature seit Jahren ab jetzt noch viel besser! Der neue Steam-Newshub befand sich Monate in der Beta und will ein Bedürfnis befriedigen, dass viele Steam-Spieler sich bisher bei Reddit und in einzelnen Community-Tabs zusammenkratzen mussten: euch mit allen Neuigkeiten über eure wichtigsten Spiele versorgen.

Ihr erhaltet in der Steam-Hub-Übersicht alle wichtigen Patch- und Community-News zu Spielen in eurem Besitz (oder denen ihr folgt). Jetzt landen auch externe Seiten im Feed. Beispielsweise GameStar.de oder andere News-Seiten. Schaut vorbei: Hier findet ihr GameStar im News-Hub von Steam!

Auch wir sind an Bord: GameStar ist bereits seit Jahren als erfolgreicher Kurator auf Steam unterwegs. Wer uns folgt, kann alle wichtigen News-Meldungen (beispielsweise die neuen Releases der Woche oder das teuerste Steam-Spiel) direkt in den eigenen Feed laufen lassen. Super, oder?

GameStar auf Steam: Tests, News & Bestenlisten direkt im Shop

Warum ist das so ein spannendes Feature?

Klar, »mit Infos versorgen« klingt im ersten Moment vielleicht nicht nach dem sexy Slogan des Jahrhunderts, doch ich gebe euch ein kleines Beispiel geben, weshalb der Hub das Verwalten eurer Spiele so viel leichter macht.

Ich spiele in meiner Freizeit leidenschaftlich Total War: Three Kingdoms, das hierzulande leider so wenige Leute interessiert, dass kaum News-Seiten über neue Patches und DLCs berichten (ja, das betrifft auch GameStar). Wenn dann wie gerade das neue Addon angekündigt wird, muss ich mich bis dato selbst um meine Info-Pipeline kümmern - also Reddit scannen, Twitter-Accounts abonnieren, Entwicklern folgen.

Der Steam-Newshub nimmt mir all diese Arbeit ganz automatisch ab. Wenn ich ein Spiel besitze, zeigt er mir alle Neuigkeiten zu Patches, DLCs, Events, Livestreams und Co. in meinem Feed an - sei es auf dem Handy (womit die Mobile-App endlich Sinn ergibt) oder per Desktop. Sieht dann so aus:

In meinem Feed bekomme ich alle wichtigen News zu meinen Spielen. In meinem Feed bekomme ich alle wichtigen News zu meinen Spielen.

Übrigens: Dieses Feature gab es auch bereits als News-Reiter in eurer Bibliothek. Durch den ausgelagerten Newshub erhaltet ihr allerdings eine bessere Übersicht, stärkere Kontrolle über euren eigenen Feed und ein breiteres Angebot durch die zusätzlichen News-Seiten.

Der Autor: Dimi scrollt schon lange lediglich kursorisch über aktuelle Steam-Sales, weil er über die Jahre die meisten interessanten Angebote geschossen hat. So verkommt Valves Plattform lediglich zu einem Download- und Social-Client, wo doch eigentlich so viel mehr drin wäre! Mit der neuen Nachrichtenzentrale rennt Steam offene Türen ein: Je besser Neuigkeiten im gigantischen Wust aus Steam-Produkten gefiltert und aufbereitet werden, desto besser. Natürlich bleibt die GameStar.de trotzdem der beste Feed auf dem Planeten - da kann Steam machen, was es will.

zu den Kommentaren (205)

Kommentare(205)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.