Im Steam-Sale sind gerade 16 spannende Spiele reduziert

Nach dem Steam Sale ist vor dem Steam Sale. Die Winter-Aktion ist rum, aber die Midweek Madness reduziert dennoch diverse gute Spiele. Unsere Empfehlungen.

von Dimitry Halley,
06.01.2021 14:00 Uhr

Auch nach dem Winter Sale gibt's reduzierte Spiele im Steam Sale. Auch nach dem Winter Sale gibt's reduzierte Spiele im Steam Sale.

Der Steam Winter Sale ist offiziell vorbei, doch Steam setzt natürlich nach wie vor auf reguläre Rabattaktionen. In der aktuellen Midweek Madness sind wieder einige echt gute Spiele stark reduziert. Wir klammern hier seichte Rabatte von 25 oder 30 Prozent aus (sorry, Baba Is You), fokussieren uns stattdessen auf die wirklich günstigen Angebote.

Falls ihr also nach dem Steam Winter Sale immer noch auf der Suche nach guten Spielen seid, ist diesmal vielleicht was dabei. Und falls nicht, dann schaut doch mal in unsere große Übersicht der spannendsten Spiele, die 2021 noch erscheinen.

Ebenfalls wichtig: Einige der Angebote gibt's alternativ auch im Xbox Game Pass für PC, beispielsweise Enter the Gungeon, State of Decay 2 und Hotline Miami. Im Startmonat kommt ihr also theoretisch für 1 Euro an diese Spiele ran. Schaut vor dem Kauf deshalb unbedingt in unsere Übersicht aller PC-Spiele im Xbox Game Pass, bevor ihr als Game-Pass-Abonnenten oder -Interessenten unnötiges Geld ausgebt.

Sniper Ghost Warrior Contracts

Headshot über 1,5 Kilometer: Trailer zu Sniper Ghost Warrior Contracts 2 zeigt riesige Map 0:46 Headshot über 1,5 Kilometer: Trailer zu Sniper Ghost Warrior Contracts 2 zeigt riesige Map

Genre: Shooter | Release: November 2019 | Plattformen: PC, PS4, Xbox One | Preis: 10 Euro (um 67 Prozent reduziert)

Sniper Ghost Warrior Contracts ist eines dieser Spiele, die man trotz vieler Stärken einfach nicht uneingeschränkt zum Vollpreis empfehlen kann. Selbst wenn der mit 30 Euro schon relativ niedrig ausfällt. Contracts richtet sich an duldsame Scharfschützen, die über eine doofe KI sowie die hanebüchene Story hinwegsehen können.

Denn im Kern ist Contracts ein echt solides Sniper-Spiel für Enthusiasten. Feinde aus 400 Meter Entfernung im Schnee vergraben aufs Korn zu nehmen, wird einfach nicht alt. Ihr pirscht euch durchs Unterholz diverser Schauplätze, schaltet Gegner aus der Nähe klammheimlich mit dem Messer aus und legt das Gewehr für den perfekten Schuss an.

Anders als der Vorgänger Sniper Ghost Warrior 3 setzt Contracts glücklicherweise auf keine Open World. Ja, richtig, da steht »glücklicherweise«, denn Contracts vermeidet damit sinnlosen Leerlauf und langatmige Fleißarbeit. Die Level des Spiels fallen nämlich trotzdem unheimlich groß aus, aber eben fokussierter auf das Sniper-Gameplay. Für 10 Euro könnt ihr dem ruhig eine Chance geben, lest aber unbedingt unseren GameStar-Test zu Sniper Ghost Warrior Contracts.

Hier geht's zum Steam-Angebot von Sniper Ghost Warrior Contracts

Nine Parchments

Nine Parchments - Test-Video: Rätsel raus, Action rein 3:49 Nine Parchments - Test-Video: Rätsel raus, Action rein

Genre: Koop-Action | Release: Dezember 2017 | Plattformen: PC, PS4, Xbox One, Switch | Preis: 5 Euro (um 75 Prozent reduziert)

Eigentlich ist Nine Parchments ein tragisches Spiel. Es markiert nämlich den zweiten Versuch der Trine-Entwickler, von der altbewährten 2D-Formel der beliebten Trine-Spiele abzuweichen. Nachdem allerdings schon Trine 3 mit seinem 3D-Look die Fans kalt ließ, reichte es auch bei Nine Parchments nicht für den großen Fang. Schade, denn Nine Parchments ist ein echt gutes, wenn auch nicht perfektes Koop-Spiel.

Statt in 2D-Perspektive durch Levels zu hüpfen und zu rätseln, orientiert sich das Spiel an Magicka: Eine bunte Truppe aus männlichen wie weiblichen Zauberern ballert sich aus der Draufsicht durch diverse malerische Fantasy-Areale. Der Schwierigkeitsgrad kann ziemlich anziehen, falls ihr eure unterschiedlichen Zauber nicht smart kombiniert.

Während die Kollegin beispielsweise das Team heilt und der Kollege den Endgegner mit Blitzen brutzelt, haltet ihr dessen Dienerschaft mit schnellen Feuerbällen auf Distanz. Und ja, natürlich trifft man sich im Koop aus Versehen dauernd gegenseitig - das gehört zum Spaß dazu. Wie alle Frozenbyte-Spiele hat Nine Parchments vor allem eines: Herz. Auf Dauer können die Level ein bisschen eintönig werden, aber für 5 Euro macht man hier wenig falsch. Mehr dazu in unserem GameStar-Test zu Nine Parchments.

Hier geht's zum Steam-Angebot von Nine Parchments

The Messenger

Genre: Action-Platformer | Release: August 2018 | Plattformen: PC, Xbox One, PS4, Switch | Preis: 8 Euro (um 50 Prozent reduziert)

Falls euch The Messenger an eure Kindheit oder Jugend erinnert, dann herzlich willkommen im Club der Ü30-Jährigen. Denn die 2D-Schnetzelei orientiert sich frappierend stark am Klassiker Ninja Gaiden. Glücklicherweise gilt das nicht für alle Bereiche: The Messenger ist nicht so nervenaufreibend hart!

Das Prinzip bleibt aber ähnlich: Als Ninja hüpft und schlitzt ihr euch in Windeseile durch knackige 2D-Levels. Eure Figur kann sich an Wänden festhalten, im Sprung zuschlagen, ist also ziemlich agil und akrobatisch. Allerdings ruht sich The Messenger nicht darauf aus, bloß ein Ninja-Gaiden-Klon zu sein.

Mit Upgrade-Bäumen und Zeitreise-Spielmechaniken beschreitet The Messenger eigene, komplexere Pfade. Trotzdem bleibt das Spiel stets ein launiger Platformer, dem Genre-Fans für 8 Euro guten Gewissens eine Chance geben können.

Hier geht's zum Steam-Angebot von The Messenger

Noch mehr spannende Angebote

Neben den drei Highlights gibt's diverse andere Spiele, die diese Woche reduziert sind. Nochmal der Reminder: Einige davon gibt es auch in Microsofts Game Pass.

  • Die gesamte Trine-Serie: Die Trine-Spiele gehören zu den schönsten Koop-Platformern aller Zeiten. Als Zauberer, Diebin oder Ritter kloppt und rätselt ihr euch durch malerische Landschaften. Alle vier Spiele kosten im Bundle 17 Euro, um 80 Prozent reduziert. Das Angebot gilt bis zum 19. Januar.
  • Hotline Miami: Kein Spiel schlägt den grandiosen Rhythmus des ersten Hotline Miami. Ein unvergesslicher Soundtrack, rasante Action, eine spannende Geschichte - für 2 Euro bekommt ihr hier alles. Das Angebot endet am 10. Januar.
  • Minit: Eine kuriose Gameplay-Sammlung aus 60-Sekunden-Snacks mit kultigem Retro-Look. Schwierig zu erklären. Aber für 4 Euro könnt ihr euch selbst ein Bild machen. Gilt bis 10. Januar.
  • Witch It: Einer der Sieger des deutschen Computerspielpreises. Witch It ist ein asymmetrischer Magie-Multiplayer, in dem ihr euch in Gegenstände verwandelt, um Feinde auszutricksen. Absolut einzigartige Erfahrung. Kostet bis zum 19. Januar 10 Euro (um 50 Prozent reduziert).
  • MO:Astray: Nein, bei MO:Astray haben wir kein Leerzeichen vergessen, denn die coolen Kids texten ihre Spieletitel ohne Pause. Ähnlich wie in Super Meat Boy lotst ihr den kleinen MO durch reihenweise mörderische 2D-Passagen. Kostet bis zum 7. Januar (19 Uhr) bloß 6 Euro (50 Prozent reduziert).
  • Iron Danger: Ein Fantasy-Action-Spektakel, in dem ihr jederzeit die Zeit manipulieren könnt, um das Blatt zu euren Gunsten zu wenden. Kostet bis zum 19. Januar 7,50 Euro (um 75 Prozent reduziert).
  • The Suicide of Rachel Foster: Eine junge Frau entdeckt die grausamen Geheimnisse eines verlassenen Familienhotels. Spannendes Adventure für 4 Euro (um 75 Prozent reduziert). Gilt bis zum 19. Januar.
  • State of Decay 2: In einer zombieverseuchten Welt kämpft ihr gemeinsam mit anderen Überlebenden gegen die fiesen Horden. Dank Patches mittlerweile deutlich besser als zum Launch. 18 Euro (um 40 Prozent reduziert) sind aber immer noch ein recht happiger Preis, da ihr das Spiel im Game Pass für deutlich weniger bekommt.
  • Enter the Gungeon: Rasante Bullethell-Action voller Popkultur-Referenzen. Enter the Gungeon lohnt sich für 7,50 Euro (50 Prozent reduziert) allemal. Gilt bis zum 10. Januar.
  • Titan Souls: Mittlerweile schon ein halber Klassiker. In Titan Souls erledigt ihr gigantische Bosse. Quasi eine 2D-Variante von Shadow of the Colossus (ohne Klettern). Um 75 Prozent reduziert auf 4 Euro. Das Angebot endet am 10. Januar.

Preisvergleich auf einen Blick

Steam ist natürlich nicht der einzige Shop im Internet, deshalb gibt's hier noch den Preisvergleich aller Angebote bei unterschiedlichen Anbietern.

Steam

GOG

Humble Store

Gamesplanet

Trine 1 - 4

Nine Parchments

-

Sniper Ghost Warrior Contracts

The Messenger

Hotline Miami

Minit

Witch It

-

MO:Astray

-

-

-

Iron Danger

The Suicide of Rachel Foster

State of Decay 2

-

-

-

Enter the Gungeon

Titan Souls

-

Gratisspiel bei GameStar Plus

Zum Abschluss natürlich auch der Hinweis in eigener Sache: Alle Abonnenten von GameStar Plus bekommen im Januar 2021 den wunderschönen Indie-Geheimtipp Seasons after Fall als Gratis-Vollversion. Mehr dazu in unserer Übersicht zur Gratis-Vollversion für Plus-Kunden.

zu den Kommentaren (18)

Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.