The Witcher 3: Alle Infos zum Next-Gen-Update enthüllt!

Im Stream hat das Studio erstes Gameplay aus dem Next-Gen-Update von The Witcher 3 gezeigt und mehr Details enthüllt.

Im Dezember kehrt eines der besten Rollenspiele aller Zeiten zurück. Mit dem Release des Next-Gen-Updates bekommt The Witcher 3 eine hochwertige neue Version spendiert, die für PC-Spieler sogar komplett kostenlos ist.

Lange waren nur ein paar vage Informationen dazu bekannt, was in dieser neuen Version steckt. In einem Stream mit dem Entwicklungs-Team wurden nun aber endlich jede Menge Details enthüllt und auch erstes Gameplay vom PC und der Xbox Series X gezeigt.

Wir listen hier alle bekannten Neuerungen auf, die euch mit dem Upgrade erwarten.

Das sind die Verbesserungen

The Witcher 3 steckt natürlich bereits voller Quests, Aufträge oder Ausrüstung. Deshalb geht es bei dem Next-Gen-Upgrade auch weniger darum, das Spiel noch viel größer zu machen. Stattdessen wurde eben großes Augenmerk darauf gelegt, die Technik zu verbessern und auch die Bedienung ein wenig zu erleichtern. Vor allem, wenn ihr mit einem Controller spielt.

Das sind die grafischen Upgrades

Damit The Witcher 3 bald noch schicker aussieht, wurden jede Menge technische Optimierer eingeführt. Das Ziel war es hier vor allem, dass The Witcher 3 zwar im Vergleich zur ursprünglichen Version deutlich besser aussieht, die Veränderungen allerdings gar nicht so sehr auffallen. Spielerinnen und Spieler sollten nach wie vor noch das Gefühl haben, Witcher 3 zu spielen. Zu den konkreten Verbesserungen gehören:

  • Raytracing
  • Verbesserte Screen Space Reflections
  • Schönere Texturen
  • Optische Verschönerungen wie neues Gras, bessere Wolken, schöneres Laub und 3D-Kopfsteine in Novigrad
  • Für bessere Leistung wurden FSR 2.1 und DLSS 3 eingeführt

Dank eines schicken neuen Trailers könnt ihr euch schon einen ersten Eindruck von der überarbeiteten Grafik machen:

The Witcher 3: So sieht das Next-Gen-Upgrade aus! 1:58 The Witcher 3: So sieht das Next-Gen-Upgrade aus!

Das sind die neuen Funktionen

Neben der schöneren Grafik erhält The Witcher 3 mit dem Upgrade auch ein paar neue Funktionen, die euch entweder das Leben ein wenig einfacher machen oder euch mehr Optionen bieten. Hier sind alle bekannten neuen Features:

  • Fotomodus: Um die schöne Grafik genießen zu dürfen, könnt ihr jetzt auch einen Fotomodus aktivieren und eure besten Szenen knipsen. Typischerweise lassen sich auch einige Overlays oder Effekte hinzuschalten.
  • Neue Kamera: Eine neue Kamera-Einstellung erlaubt es euch, Geralt etwas anders zu verfolgen. Hierbei befindet sich die Kamera näher an dem Hexer und ein wenig rechts, sodass ihr zwar nah dran seid, aber trotzdem noch erkennt, was vor euch auf der Straße wartet. Ihr könnt auch entscheiden, dass die Kamera je nach Situation wechselt.

Die neue Kamera ist in den Optionen verfügbar und führt euch näher an Geralt heran. Die neue Kamera ist in den Optionen verfügbar und führt euch näher an Geralt heran.

  • Adaptive Trigger: Falls ihr mit einem PS5-Controller spielt, passen sich die adaptiven Trigger dem Gameplay an. Ihr spürt also, dass der Trigger weniger nachgibt, sobald ihr einen Feind mit eurem Schwert trefft.
  • Zeichen-Nutzung: Ein alternativer Modus macht es möglich, schneller Zeichen zu wirken. Ihr müsst dann nicht mehr erst aus dem Auswahlrad aussuchen, welches Zeichen Geralt einsetzen soll. Stattdessen drückt ihr einen Knopf, und Geralts Kampfaktionen werden automatisch zu seinen Zauberzeichen. Statt zu schlagen, wirkt er dann also beispielsweise Quen.
  • Kartenfilter: Nicht jedem gefällt die große Anzahl an Symbolen auf der Weltkarte von The Witcher 3. Mit den neuen Filtern könnt ihr problemlos einstellen, nicht mehr länger von entfernten Fragezeichen gegängelt zu werden. Jedes Symbol lässt sich daher bald wahlweise ausschalten.
  • Integrierte Mods: Eine von den Entwicklern vorgenommene Auswahl an Mods wurde dem Spiel standardmäßig hinzugefügt. Auch die Entwicklerinnen und Entwickler selbst haben ihre Mods beigesteuert.
  • Cross-Progression: Solltet ihr eure Reise als Hexer auf dem PC begonnen, jetzt aber gerne auf eurer Xbox weiterspielen wollen, dann steht dem nichts mehr im Weg. The Witcher 3 bekommt Cross-Progression, sodass eure Spielstände über alle Plattformen hinweg synchronisiert werden können.

Das sind die neuen Inhalte

Vollständig neue Inhalte sind eher rar im Next-Gen-Update. Aber komplett müsst ihr nicht darauf verzichten. The Witcher 3 bekommt nämlich einen kostenlosen Netflix-DLC gereicht. Damit sieht Geralt zwar nicht plötzlich aus wie Henry Cavill, dafür gibt es aber eine neue Quest zu lösen. Die Quest ist dafür da, dass ihr einige neue Ausrüstungsteile herstellen könnt. Dann trägt Geralt also die gleichen Rüstungen und Schwerter wie in den ersten beiden Staffeln auf Netflix.

Neben neuen Outfits für Geralt gibt es außerdem alternative Looks für die Ritter von Nilfgard, sowie für Geralts treuen Freund Rittersporn. Der sieht dann ebenfalls nicht aus wie dessen Schauspieler Dirk Stollberg, trägt aber dessen Frisur und dessen offenherzige Kleidung.

Rittersporn trägt wahlweise bald die selben Klamotten, wie sein Gegenstück auf Netflix. Toss A Coin To Your Witcher singt er aber leider nicht. Rittersporn trägt wahlweise bald die selben Klamotten, wie sein Gegenstück auf Netflix. Toss A Coin To Your Witcher singt er aber leider nicht.

Details und Bugfixes

Es stecken noch viel mehr kleine Details in dem Update, die wir hier kaum allesamt aufzählen können. Dafür müssen wir warten, bis CD Projekt Red die vollständigen Patch Notes enthüllt. Rechnet aber mit ein paar langersehnten Bugfixes für Quests, sowie kleineren Features. Beispielsweise lassen sich dank des Updates endlich auch Zwischensequenzen pausieren.

zu den Kommentaren (121)

Kommentare(121)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.