Trackmania-Spieler löst Geheimnis um legendäre Abkürzung, fliegt über Strecke

Nach über zwölf Jahren haben Trackmania Fans eines der größten Rätsel geknackt, indem sie mit einem atemberaubenden Sprung eine legendäre Abkürzung nehmen.

von Dennis Zirkler,
10.05.2021 19:11 Uhr

Die Strecke D03-Acrobatic in Trackmania Nations gab Spielern lange ein Rätsel auf. Die Strecke D03-Acrobatic in Trackmania Nations gab Spielern lange ein Rätsel auf.

Auch fast 13 Jahre nach seinem Release hat Trackmania Nations Forever immer noch eine kleine, aber äußerst treue Gemeinde aus Hardcore-Fans - und diese entdecken mit ihrem Erfindungsreichtum immer noch neue Abkürzungen und Tricks, mit denen sich seit Jahren bestehende Bestzeiten knacken lassen.

Vor einigen Wochen zeigten wir euch bereits die Geschichte einer dieser Abkürzungen, die erst mit einem atemberaubenden Manöver genommen werden konnte. Nun hat der YouTuber Wirtual über einen neuen Shortcut berichtet, der den Spielern jahrelang als großes Rätsel galt:

Link zum YouTube-Inhalt

Ein fast unmöglicher Sprung

Die Abkürzung findet sich der Strecke D03-Acrobatic: Trotz ihres durchaus spektakulären Aussehens gehört die Piste zu den einfachsten Karten des ganzen Spiels. Auch wenn ein Großteil der Strecke aus einem »Wall Ride« besteht, in dem die Piloten an der Wand entlangfahren, müssen sie quasi die ganze Zeit nur geradeaus rasen und minimal einlenken.

Was die Strecke aber so einzigartig macht, ist das Rätsel um eine potenzielle Abkürzung, der Spieler seit Jahren auf den Grund gehen. Im Jahr 2011 kam in der Community die Idee auf, den Wall Ride frühzeitig zu verlassen und so möglicherweise direkt ins Ziel fliegen zu können.

So sollte die Flugbahn des potenziellen Sprungs aussehen. So sollte die Flugbahn des potenziellen Sprungs aussehen.

Allerdings scheiterte die Idee: Der deutsche Spieler Philkos verpasste trotz maximaler Geschwindigkeit und perfektem Absprungwinkel die Ziellinie immer um wenige Zentimeter und landete stets im Abgrund.

Eine zündende Idee

Drei Jahre später: Ein anderer deutscher Spieler namens Bast7mon hat eine Möglichkeit entdeckt, die fehlenden Zentimeter herauszukitzeln - mit einem einfachen Trick. Statt am Start direkt Vollgas zu geben, setzt er ein Stückchen zurück.

Durch den verlängerten Beschleunigungsweg konnte der Fahrer so genug Momentum aufbauen, um den Streckenabschnitt kurz vorm Ziel knapp zu erreichen. Eine neue Bestzeit gelang hiermit allerdings nicht, denn man würde wohl nur durch einen Abpraller direkt ins Ziel gelangen.

Trotz seines Tricks gelang es Bast7mon nicht, eine neue Bestzeit aufzustellen. Trotz seines Tricks gelang es Bast7mon nicht, eine neue Bestzeit aufzustellen.

Allerdings schien dies damals vollkommen unmöglich, so dass die Speedrun-Community sich trotz der potenziellen Super-Abkürzung eine lange Zeit auf andere Strecken konzentrierte.

Absurde Strategien

Im Jahr 2017 widmeten sich einige Spieler erneut der Strecke D03-Acrobatic - und entwickelten dabei teils absurde Manöver. So kam einem Spieler etwa die Idee, mit einem gezielten Fahrfehler ins letzte Viertel des ersten Wall Rides zu hüpfen und einen sogenannten Bug Slide zu nutzen, um sich von dort ins Ziel zu katapultieren.

Falls ihr euch darunter gar nichts vorstellen könnt: Schaut euch einfach folgenden Clip an:

Da diese Taktik die Bestzeit aber nur minimal unterbieten konnte, ließ sich Nixion eine weitere kuriose Idee einfallen: Er fuhr bis an den oberen Rand des Wall Ride, berührte dessen Oberkante mit seinem Hinterrad, stellt sich im Flug auf den Kopf und berührt die dünne Kante erneut mit der Nasenspitze seines Wagens, um so Richtung Ziel zu fliegen.

Frontalansicht Ein Abpraller mit der Nasenspitze des Wagens sollte den Weg ins Ziel ebnen.

Leider war aber auch dieser atemberaubende Einfall nicht von Erfolg gekrönt, da wieder einige Zentimeter fehlten.

Des Rätsels Lösung

Im März 2021, über zwölf Jahre nach dem ursprünglichen Release, fand die Community endlich einen Weg, um ungehindert aus dem Wall Ride heraus ins Ziel springen zu können.

Und die Lösung war viel einfacher als gedacht: Kurz vor dem ersten Wall Ride befindet sich ein Beschleunigungsfeld, an dessen Seiten sich kleine grüne Kanten befinden. Fährt man über eine dieser Kanten, lässt sich ein sogenannter Speedslide initiieren, der zusätzliches Tempo verleiht.

Allerdings kam lange Zeit niemand auf die Idee, den Speedslide an der rechten Kante einzuleiten. Erst letzten Monat, im April 2021, versuchte ein Spieler dies - und fand somit das letzte fehlende Puzzlestück.

Durch den verlängerten Beschleunigungsweg konnten die Fahrer mit dieser Methode noch mehr Tempo aufnehmen und so direkt aus dem Wall Ride heraus ins Ziel springen. Es entbrannte ein harter Kampf um die Bestzeit, den der Kroate Hefest letztlich für sich entscheiden konnte.

Der folgende Clip zeigt seinen Durchlauf, mit dem er bis heute den Weltrekord hält:

Noch mehr zum Thema Speedruns

Falls euch diese außergewöhnliche Geschichte gefallen hat, könntet ihr auch unseren GameStar-Podcast zum Thema Speedrunning mögen:

GameStar Podcast - Endgegner Speedrunning   37     16

Mehr zum Thema

GameStar Podcast - Endgegner Speedrunning

Dimi und Micha sprechen hier mit zwei Twitch-Streamern darüber, wie sich die engagierte Speedrunning-Community organisiert, welche unterschiedlichen Arten von Speedruns es gibt, und wie man überhaupt Speedrunner wird.

zu den Kommentaren (22)

Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.